Was können wir tun?

Wir sind ein regionales und überregionales Netzwerk aus Gewerkschaftsmitgliedern, Solidaritätskomitees, Einzelpersonen und Vereinen. Wir verstehen uns als partei- und gewerkschaftsunabhängiges Bündnis. Wir arbeiten mit Organisationen und Personen zusammen, die unsere Ziele teilen. Nur gemeinsam sind wir stark.

Wir verfügen gemeinsam über mehrere hundert Jahre Gewerkschaftserfahrungen oder Erfahrungen als gesetzliche Interessenvertretungen. Wir sind in Hamburg, bundesweit und international vernetzt, um uns zu informieren und gemeinsam zu handeln. Wir verstehen uns als ein kollegiales Bündnis, in dem das in den einzelnen Gruppen vorhandene Knowhow zusammengetragen und koordiniert werden kann.

Die professionellen Fertigmacher sind dabei, international gegen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, samt ihrer Interessensvertretungsorganisationen zu arbeiten. Sie wollen uns zerschlagen und dem müssen wir unseren entschiedenen und gemeinsamen Widerstand entgegensetzen.

Wir unterstützen Betriebsgruppen z.B. im Widerstand gegen die Zerschlagung ihrer Betriebsräte.-  und Gewerkschaftsgruppe. Ein Beispiel unseres Engagement ist die Firma Neupack und die Unterstützung der Belegschaft in ihrem Kampf für einen Haustarifvertrag und die Abwehr der Zerschlagung des Betriebsrates. Siehe hier den Film: „Schmutzige Methoden – >>Union Busting<< bei Neupack“

Was können wir leisten?

  • Mit Betriebsgruppen gemeinsam, können wir eine bündnisstarke Unterstützung vorbereiten und mobilisieren. Wir helfen euch dabei, dass ihr eure Kolleginnen und Kollegen mobilisiert.
  • Wir hören euch zu und nehmen euch ernst. Wir kennen genügend Fertigmacher-Fälle und wir wissen, wie schmerzhaft diese Erfahrung ist. Wir bevormunden euch nicht und wir nötigen euch auch nicht zu irgendwelchen Handlungen.
  • Wir können euch mit vertrauenswürdigen Anwälten, Ärzten, Psychologen und Anderen in Kontakt bringen. Wir vermitteln nur Kontakte zu Unterstützerinnen und Unterstützern, die wir zu 100% kennen und denen wir zu 100% vertrauen. Die Entscheidung für eine oder einen unserer Beraterinnen oder Berater bleibt selbstverständlich bei euch.
  • Wir vermitteln zwischen euch und eurer Gewerkschaft. Im Kampf gegen die Fertigmacher müsst ihr gewerkschaftlich organisiert sein! Alles andere ist zum Scheitern verurteilt, weil ihr es mit einem hochprofessionellen Netzwerk von Fertigmachern zu tun habt. Sie haben nicht nur die betriebliche Macht, sie verfügen auch über unglaublich viel Geld, damit die Fertigmacher bezahlt werden können. Einige von uns haben sehr gute Kontakte in die entscheidungsrelevanten Gremien der Gewerkschaften. Wenn ihr vor Ort an eurer Gewerkschaft scheitert, dann helfen wir euch!
  • Wir helfen euch dabei Kontakte zur Presse herzustellen. Bei Bedarf führen wir Aktionen durch, verteilen Flugblätter oder begleiten euch zum Arbeitsgericht.
  • Seit zwei Jahren führen wir 1 x im Jahr einen Workshop in Hamburg durch. Hier treffen sich Betroffene und Unterstützerinnen und Unterstützer, um sich zu informieren und sich zu beraten. Der Spuk des Arbeitgeber- Psycho-Terrors löst sich auf, wenn ihr über eure Erfahrungen sprechen könnt und auf Gleichgesinnte trefft. Die Teilnahme am Workshop  ist kostenlos.

Was können wir nicht leisten?

  • Nur zeitlich sehr begrenzt können wir einzelne Betroffene unterstützen. Natürlich hören wir sehr genau zu und wir sind daran interessiert, was euch wirklich widerfahren ist. Wir sind mehrheitlich nicht ausgebildet im Umgang mit psychologischer Kriegsführung und so können wir eine professionelle Hilfe, die in eurem Fall erforderlich ist, nicht in der Einzelfallberatung in der gebotenen Erforderlichkeit unterstützen. Wir helfen euch dabei, wie ihr das Thema betrieblich oder gegenüber eurer Gewerkschaft vertreten könnt. Handeln müsst ihr. Wir können und wollen nicht stellvertretend für euch tätig sein.