Veranstaltungsarchiv

Jour Fixe 171

Datum: 09/01/2019

Uhrzeit: 18:30 - 21:30

Ort: Curio-Haus - Rothenbaumchaussee 15 - 20148 Hamburg - Hofdurchgang

Jour Fixe

Arbeits- und Wohnverhältnisse der ausländischen KollegInnen der Großschlachterei Tönnies
in Kellinghusen. Kritik und Widerstand durch den „Stützkreis“ 

Aktion des Bündnisses vor der Konzernzentrale in Rheda-Wiedenbrück
Aktion des Bündnisses gegen die Tönnies-Erweiterung (Gütersloh) vor der Konzernzentrale in Rheda-Wiedenbrück.

„150 rumänische Arbeiter sind mittlerweile in der Stadt, berichtet der Bürgermeister. Ein großer Teil davon arbeitet im Tönnies-Schlachthof – angestellt bei Subunternehmen“ so wird der Kellinghusener Bürgermeister am 14.6.18 vom NDR zitiert.*

Nach einer großen Informations- und Protestversammlung im April d.J. im Bürgerhaus in Kellinghusen traf und trifft sich der im Frühjahr gegründete „Stützkreis: Wohnen und arbeiten mit Werkvertrag in Kellinghusen“ Er kritisiert die Arbeitsverhältnisse der rumänischen KollegInnen (12 bis 16  Stunden Arbeit pro Tag) und die Wohnverhältnisse (4 Personen in einem Zimmer, 250 Euro pro Bett in teilweise heruntergekommenen Zimmern).

Seine Forderungen sind: Normalarbeitsverhältnisse für ausländischen KollegInnen und menschenwürdiges Wohnen!

Dies ist kein lokales Thema! Tönnies mit  seiner Zentrale in Rheda-Wiedenbrück (NRW) ist ein riesiger Fleischkonzern. Schon 2012 hat er eine Selbstverpflichtung unterschrieben – falls er diese Verpflichtungen erfüllt hätte, gäbe es keinen Grund für Protestaktivitäten. Aber in diesen sechs Jahren ist fast nichts geschehen – Tönnes spielt auf Zeit, auf Kosten der Beschäftigten!

Dieses Thema umfaßt mehrere Bereiche:
Arbeitsplätze und Wohnverhältnisse, Umwelt, Tierschutz, gewerkschaftliche Organisierung, Kommunalpolitik, Internationalismus! (Beim Jour Fixe am 9.1. steht allerdings die Thematik „Arbeitsplätze und Wohnverhältnisse“ im Vordergrund!)

Zum Thema berichten:

  • Zu den Arbeitsbedingungen und den Wohnunterkünften. Berichte von Norbert und Lucia Wagner. Norbert ist BR-Vorsitzender bei Holcim Lägerdorf und ehrenamtlicher DGB-Vorsitzender Steinburg. Lucia ist Rumänin und in engem Kontakt zu den ArbeiterInnen
  • Die Entstehung und die Praxis des Stützkreises Kellinghusen. (Von der Versammlung im April im Bürgerhaus bis zum Runden Tisch).  Bericht von Johannes Halbritter

Außerdem kommen aus Gütersloh Michael Pusch vom Bündnis gegen die Tönnies-Erweiterung (https://buendnis-gegen-die-toennies-erweiterung.de/das-buendnis ) und Inge Bultschnieder von der IG Werkfairträge (http://igwerkfairtraege.de/ ) . Sie berichten über die dortigen Aktivitäten und Proteste gegen Tönnies.

Statements der ReferentInnen: Wie geht es weiter?

Frage an die ReferentInnen:
Was kann Jour Fixe Gewerkschaftslinke Hamburg zur Unterstützung des Stützkreises Kellinghusen tun?

Passend (und wie gerufen) zum Thema, in all seinen Facetten: Die TV-Sendung vom 18.12. „Die Anstalt“

(verfügbar bis 17.12.2019) https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-18-dezember-2018-100.html

*https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Kellinghusener-besorgt-um-rumaenische-Arbeiter,schlachthof334.html