Ausgang der BR-Wahl bei Neupack: 6 von 7 Mandaten für die KollegInnen-Liste!

Bei der BR-Wahl beim kleinen Verpackungsmittelhersteller Neupack in Stellingen und Rotenburg hat die Liste II (IG BCE-Liste mit Murat Günes und Co.) wesentlich besser abgesschnitten als in den Wahlperioden davor!

Sie bekam diesmal 134 Stimmen gegenüber 104 vor vier Jahren, das sind  6 der 7 Sitze! Bei einer Wahlbeteiligung von 94,15 % erhielt Murats Liste 76,57 Prozent. Insgesamt hat Neupack ca. 195 Beschäftigte. Bei den letzten beiden Wahlperioden hatte sie nur 4 der 7 Mandate bekommen.

Leider hatten sich aus Rotenburg diesmal keine KollegInnen aufstellen lassen.

Der klare Wahlausgang nach dem verlorenen Streik von 2012/2013 ist insofern von Bedeutung, daß diesmal nach Meinung von AktivistInnen der Liste II viele der Streikbrecher aus Polen, die weiterhin bei Neupack beschäftigt sind, ebenso wie auch etliche Angestellte die Liste II gewählt haben. So kandidierte der ehemalige Verkaufsleiter, vor fünf Jahren noch Streikbrecher auf der Liste.  In den über 4 Jahren nach dem Streik hat es einen starken Austausch der Belegschaft gegeben, etwa zwei Drittel der Abstimmenden hat noch den Streik von vor fünf Jahren erlebt. .

Wie schon in der Zeit vor dem Streik im Jahre 2012, als die AktivistInnen damals betonten, daß Trennendes wie Ethnie und Religion hintenanstehen und das Gemeinsame zu gelten habe, der Kampf um einen Tarifvertrag und bessere Arbeitsverhältnisse, so hoben sie auch jetzt wieder hervor, daß es keine Spaltungen gebe zwischen den damaligen Streikbrechern und den übrigen KollegInnen. Das war erfolgreich!

Der neue Betriebsrat setzt sich aus bewährten KollegInnen früherer Jahre zusammen mit Neuen, auch aus dem Kreis der polnischen KollegInnen, die als Streikbrecher damals eingestellt wurden.

Einen starken Betriebsrat wird die Belegschaft brauchen, da sie immer noch keinen Tarifvertrag hat und die Eigentümer immer noch nach Gutsherrenart und nach „Nasenprinzip“ regieren – trotz kleinerer Lohnerhöhungen von Zeit zu Zeit. Der Wahlausgang ist um so erfreulicher, als die Mitgliedschaft bei der IG BCE, die vor fünf Jahren während des Streiks ca. 75 Prozent erreicht hatte, wegen Enttäuschung über das Verhalten der IG BCE-Streikleitung („Flexi-Verarschung“) deutlich gesunken ist. Und das Abstimmungsverhältnis ist insofern realistisch, indem etliche KollegInnen ihren Frust gegenüber der IG BCE-Führung durch Gewerkschaftsaustritt zeigten aber die KollegInnen, die sich beim Streik und in den Jahren danach voll für sie einsetzten durch ihre Stimmabgabe belohnt haben! Für die KollegInnen war der Streik eine Lehre, für die Sozialpartner in der IG BCE-Spitze wohl nicht.

Der Streik vor fünf Jahren hatte insofern ein große gewerkschaftliche Bedeutung, weil es der erste Streik der IG BCE nach 43 Jahren war, weil sich schon vor dem Streik ein Soli-Kreis gebildet hatte und die IG BCE-Streikleitung in Hannover den Streik nach drei Monaten abbrach mittels „Flexi-Streik“ (die Streikenden nannten es Flexi-Verarschung!) um ihrem Sozialpartner, der am Ende war, den Arsch zu retten. (DW)

IG BCE: SOZIALPARTNERSCHAFT – AUF DIE SPITZE GETRIEBEN (Eine kurze Analyse)
http://www.labournet.de/branchen/sonstige/verpackungen/der-neupack-streik-eine-kurze-analyse/

Das Buch des „Soli-Kreises Neupack“ zum Streik:
http://diebuchmacherei.de/produkt/9-monate-streik-bei-neupack/

Der Film (63 Minuten) zum Neupack-Streik von Hajo Rieckmann und Puschki Aalders
https://de.labournet.tv//neupack-dokumentation-eines-neunmonatigen-arbeitskampfes

Anmerkung:
Wenn im Titel von Buch und Film von 9 Monaten Streik die Rede ist, so bezieht sich das auf die formale Dauer. Der wirkliche Streik dauerte drei Monate, danach war nur noch „Flexi-Streik“ d.h. Flexi-Verarschung.

One Reply to “Ausgang der BR-Wahl bei Neupack: 6 von 7 Mandaten für die KollegInnen-Liste!”

  1. Das Ergebnis finde ich richtig gut, und das trotz des Widerstandes des Arbeitgebers.
    Ein gutes Zeichen für den Zusammenhalt der KollegInnen.
    Der Kampf um Arbeitnehmerrechte lohnt sich immer.
    Weiterhin viel Erfolg für die Belegschaft bei Neupack.
    Solidarität ist unsere Stärke.
    Fred Harfst Mitglied der IG Metall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*