Jour Fixe 152

Datum: 07/06/2017

Uhrzeit: 18:30 - 21:30

Ort: Curio-Haus - Rothenbaumchaussee 15 - 20148 Hamburg - Hofdurchgang

Die AfD in Parlamenten und Betrieben – Was macht der DGB? Was machen wir?

Vortrag und Diskussion mit Sebastian Friedrich (Berlin), Autor des Buches: Die AfD. Analysen – Hintergründe – Kontroversen
Sebastian Friedrich
Sebastian Friedrich ist Redakteur beim Online-Magazin kritisch-lesen.de sowie bei ak – analyse & kritik und Autor mehrerer Bücher.

Die Alternative für Deutschland (AfD) hat seit ihrer Gründung im Jahr 2013 erstaunliche Erfolge erzielt. Sie ist bisher in 13 Länderparlamenten vertreten und hat alle Aussicht, auch im nächsten Bundestag vertreten zu sein.

Aus der Abspaltung des Lucke-Flügels ist sie gestärkt hervor gegangen und nimmt nachhaltig Einfluss auf die politische Landschaft.

Wie ist dieser Aufstieg zu erklären und welche gesellschaftlichen Ursachen liegen ihm zugrunde? Wie ist es zu erklären, dass die Partei bei den letzten Wahlen v.a. in strukturschwachen Gebieten (des Ostens) und bei Arbeitern und Erwerbslosen punkten konnte?

Wer sind die Akteure und was sind ihre Ziele?

Wohin steuert die Partei und welche Strömungen kämpfen um die Vormachtstellung innerhalb der AfD?

Der Vortrag liefert eine kompakte, übersichtliche Darstellung von Geschichte, Personal und Programmatik der AfD und ordnet den Aufstieg der Rechten in gesellschaftliche Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte ein. Im Mittelpunkt des Vortrags steht die zunehmend vermeintlich soziale Ausrichtung der Partei. Unser Referent wird auf Entwicklungen in der AfD eingehen, die besonders KollegInnen in Betrieben und uns als GewerkschafterInnen angehen.

In der Diskussion können wir dann über folgendes diskutieren:

Die AfD wird überproportional von Gewerkschaftsmitgliedern gewählt! Auf den ersten Blick verwirrt das, denn sollte es nicht umgekehrt sein, daß Gewerkschaftsmitglieder ziemlich immun sein sollten gegen reaktionäres und rassistisches Gedankengut?

Oder gibt es Überschneidungen der Ideologie der DGB-Gewerkschaften (Sozialpartnerschaft, Co-Management, Standortpolitik) mit der der AfD?! Es haben sich Arbeitnehmer-Gliederungen innerhalb der AfD gebildet: AidA (Arbeitnehmer in der AfD), AVA (Alternative Vereinigung der Arbeitnehmer) und ALARM.

Wieweit sind die in ihrem Organisationsaufbau? Gibt es schon Gruppen von AidA oder AVA in den Betrieben?

Wie verhält sich der DGB und seine Gewerkschaften gegenüber AfD/AiDA und AVA?

Wie agieren wir als linke GewerkschafterInnen?

Zum Buch von Sebastian Friedrich:
Die AfD. Analysen – Hintergründe – Kontroversen
http://www.sebastian-friedrich.net/

Informationen zum Thema:

http://www.ava-bund.de/
http://aidabund.de/
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1047073.dgb-in-sorge-afd-auf-stimmenfang-im-betrieb.html
https://arbeitsunrecht.de/afd_das-neue-rot-der-arbeiter-ist-blau/

Foto: Johanna Bröse