Jour Fixe 163

Datum: 02/05/2018

Uhrzeit: 18:30 - 21:30

IG Metall, Verdi, DGB & Co. – Juniorpartner im militärisch-industriellen Komplex?

DGB 1984: Abrüsten statt aufrüsten

„Gute Arbeit“: Verteidigungsminister Thomas de Maizière zu Besuch in der DGB-Zentrale (2013)

IG-Metall: Klares Bekenntnis zur Aufrüstung

Referent: Malte Meyer (Köln)
Autor des Buches „Lieber tot als rot. Gewerkschaften in Deutschland seit 1914“

Die Gewerkschaften in der Bundesrepublik sind, so jedenfalls ein weit verbreitetes Urteil, „Teil der Friedensbewegung“. Wie kommt es dann aber, dass sich die IG Metall für Rüstungsaufträge stark macht, Verdi Standortschließungen der Bundeswehr kritisiert und die DGB-Spitze sich noch vor wenigen Jahren ganz offen um eine engere Kooperation mit der Bundeswehr bemühte? In seiner unlängst erschienenen Geschichte des Verhältnisses von Militär und Gewerkschaften in Deutschland geht der Historiker Malte Meyer der These nach, dass sich die deutschen Gewerkschaften spätestens seit ihrem Burgfriedensschluss 1914 der antikommunistischen Räson des kapitalistischen Staates unterordneten.

Einige Ergebnisse seiner Recherchen wird er auf unserem Jour Fixe anhand exemplarischer Stationen, Karrieren und Standorte präsentieren und zur Diskussion stellen.

Das Buch von Malte Meyer erschien im November 2017 im Verlag: edition assemblage