JFI 20-2019 ++ Schickt Berichte aus dem Arbeitsleben! ++ DGB sagt 1. Mai ab ++ Italien: Ein Kampf mit den Bossen ++ Große Mahnwache am 18. April in Hamburg ++ Leseempfehlung! Verena Kreilinger, Winfried Wolf, Christian Zeller: Corona. Kapital. Krise ++

Jour Fixe Info 20-2020. 16. Jahrgang – 15.04.2019

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

 

 

01 Corona-Pandemie: Bitte um weitere Berichte aus dem Arbeitsleben!

Wir bitten alle Kolleginnen und Kollegen: Schickt uns Berichte aus euren Betrieben, wie sich die Corona-Krise in eurem Betrieb auswirkt, durch Maßnahmen der Geschäftsleitung und die Reaktionen der KollegInnen! Auch von KollegInnen im home-office. Auch Berichte von Solo-Selbständigen!
Senden an:mailto:kontakt@gewerkschaftslinke.hamburg

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 DGB: Absage der 1.-Mai-Kundgebungen 2020

„Mit Anstand Abstand halten: Solidarisch ist man nicht alleine.“
„Wir können es heute schon beobachten: Überall erblühen neue Formen der Solidarität“, erklärt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann angesichts der Corona-Krise. Die weltweite Ausbreitung des Corona-Virus zwinge die Gewerkschaften aber auch zu einer historisch einmaligen Entscheidung: „Schweren Herzens müssen wir die 1. Mai Kundgebungen dieses Jahres leider absagen. Solidarität heißt in diesem Jahr: Abstand halten!“
https://www.dgb.de/themen/++co++bf7debc2-6a90-11ea-a0aa-52540088cada
Anmerkung:
Der DGB schreibt in seiner 1. Mai-Absage-Erklärung: „Solidarität heißt in diesem Jahr: Abstand halten!“ Er betreibt Krisenkorporatismus mit der Regierung statt ihre unzureichenden Maßnahmen für die Lohnabhängigen zu kritisieren. Und statt zu überlegen, wie man öffentlich Protest auch und gerade am 1. Mai ausdrücken kann! Protest an der Bundesregierung wegen zu später und unzureichender Maßnahmen. Und für aktive Gewerkschafter ist der 1. Mai eine Gelegenheit, den DGB zu fragen, warum er nicht für die Stilllegung aller Betriebe eintritt, die nicht lebensrelevante Produkte herstellen.
GANZ AKTUELL: ALLERORTEN RUMORT ES IN DER REPUBLIK: HERAUS ZUM 1. MAI!! https://heraus-zum-ersten-mai-2020.de
WIR DÜRFEN GESPANNT SEIN WIE DER DGB AUF DIE BEWEGUNG VON UNTEN REAGIERT! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 „VON DUNKLEN WOLKEN ZUM ÖKONOMISCHEN ORKAN“

„Berichte zu Auswirkungen auf die Lage der Arbeiterinnen und Arbeiter und deren Widerstand“

Furcht vor größter Krise seit 1929

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/weltwirtschaftskrise-iwf-rechnet-wegen-corona-pandemie-mit-schwerster-krise-seit-der-grossen-depression-a-7ef62a83-683f-4bbe-b529-7b10a3e0c844

Kurzarbeit
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kurzarbeit-in-der-corona-krise-650-000-betriebe-haben-sich-bereits-gemeldet-a-bca49d89-ef27-4c02-bd27-c277ae0e8a32

Elsflether Werft Pleite
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/elsflether-werft-ehemaliger-gorch-fock-sanierer-wird-stillgelegt-a-62fdbb8d-d62f-4912-9eb9-5b8aa430cfaa

Airbus Finkenwerder drosselt Produktion
https://www.abendblatt.de/wirtschaft/article228879947/Airbus-Produktion-Arbeit-Hamburg-Arbeitslosigkeit-Corona-Virus-Pandemie-Wirtschaft-Luftfahrt-Jobs.html

Zwangsverpflichtung gekippt
https://www.jungewelt.de/artikel/376201.pflege-bleibt-freiwillig-zwangsverpflichtung-gekippt.html

Coronavirus in Kuba: Ein gemeinsames Ziel
In Kubas Hauptstadt Havanna wird solidarisch gegen die Ausbreitung des Coronavirus gekämpft
https://www.jungewelt.de/artikel/376221.coronavirus-in-kuba-ein-gemeinsames-ziel.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Ca. 55 % der Deutschen: Sozialismus auf dem Vormarsch – Kapitalismus am Pranger

Von Christoph Schäfer
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/kapitalismus-am-pranger-16650118.html?GEPC=s5&premium=0x1724dfdd39bf86ee8730d7d0d1aef5a7

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Abräumung des Lampedusa-Zeltes in Hamburg: »Die Coronakrise dafür zu nutzen ist zynisch«

Politik gegen Geflüchtete: Kritik an Hamburger Behörden, die »Lampedusa-Zelt« abräumen ließen. Ein Gespräch mit Martin Dolzer
Interview: Kristian Stemmler
https://www.jungewelt.de/artikel/376293.lampedusa-zelt-in-hamburg-die-coronakrise-daf%C3%BCr-zu-nutzen-ist-zynisch.html
Anmerkung:
Zum Abräumen des Lampedusa-Zeltes schreiben uns Kollegen der Seebrücke und vom Bündnis Solidarische Stadt Hamburg, die seit Jahren mit den Lampedusa-Flüchtlingen zusammen arbeiten:
„Für die Lampedusa-Gruppe ist mit dem Verlust ihres Zeltes am Hauptbahnhof ihr zentraler Treffpunkt abrupt verloren gegangen. Deshalb fand sie unsere Idee, ihr Zelt vorübergehend auf dem Gelände des FC St. Pauli aufzubauen, sehr gut. So einen neuen Ort für ihr Zelt zu haben wäre für ihre Selbstvergewisserung enorm wichtig und die Unterstützung durch den FC St. Pauli eine demonstrative und großartige solidarische Aktion. Die Gruppe Lampedusa verband damit auch die Bitte, ob der FC St. Pauli ihnen nicht auch eine Möglichkeit zum Duschen und zur Körperpflege zur Verfügung stellen könnte.
Über beide Bitten haben wir sodann mit der Sprecherin des Arbeitskreises Refugees Welcome vom FC Sankt Pauli gesprochen.
Schon nach wenigen Tagen hatte der Club, in Zusammenarbeit mit Bäderland, mehrere Duschcontainer auf dem Vorplatz zum Haupteingang des Stadions aufgestellt, und nach einer guten Woche haben die Entscheidungsgremien vom FC St. Pauli auch der Wiederaufstellung des Lampedusa Zeltes auf seinem Gelände zugestimmt!!“

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Alan Kurdi: Flüchtlinge verzweifeln in Seenot

Wegen Corona haben Malta und Italien Rettungsaktionen eingestellt. Über Ostern trieben Hunderte auf dem Mittelmeer.
Die RetterInnen von der „Alan Kurdi“ hatten schon am Montag 68 Migranten aufgenommen – und konnten diese bisher nicht an Land bringen.
Von Christian Jakob
https://taz.de/!5675414/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 #LeaveNoOneBehind: SEEBRÜCKE HAMBURG kündigt große Abstands-Mahnwache für den 18. April an

Nach der Ankündigung von Innensenator Andy Grote, dass Protestaktionen wie z.B. Mahnwachen in Hamburg wieder möglich sein sollen, kündigt die SEEBRÜCKE HAMBURG eine große Abstands-Mahnwache für die sofortige Evakuierung der griechischen Lager am Samstag, den 18. April an.
http://www.scharf-links.de/47.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=73282&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=18c41bb835

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Gefangen auf Lesbos

Video 9 Minuten
Eine Insel als Symbol gescheiterter Menschenrechte. An der griechisch-türkischen Grenze spielt sich eine humanitäre Katastrophe ab. Die Lage ist durch die aktuelle Politik weiter verschärft worden, aber menschenunwürdig waren die Lebensbedingungen für Flüchtende in den Lagern schon lange. Ein Kamerateam hat diese Woche mit Aktivist*innen und Bewohner*innen der Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos gesprochen.
Mehr Infos zum Thema Migration unter: https://www.rosalux.de/dossiers/migration
https://www.youtube.com/watch?v=5nCD4q-67PA

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Gewinne im Krankenhaus entstehen auf dem Rücken des Personals

Im Gespräch mit Katharina Schwabedissen (Gewerkschaftssekretärin, früher Krankenschwester)
https://diefreiheitsliebe.de/politik/gewinne-im-krankenhaus-entstehen-auf-dem-ruecken-des-personals-im-gespraech-mit-katharina-schwabedissen/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 Lieferando: Umkämpfte Betriebsratswahl knapp gewonnen

Von Elmar Wigand
Gewerkschaftsnahe Liste siegt in Köln. Folgen weitere Betriebsratswahlen im Bundesgebiet?
https://arbeitsunrecht.de/lieferando-umkaempfte-betriebsratswahl-knapp-gewonnen/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 Gruppe Blauer Montag: Vom Notstand der Arbeitsgesellschaft

Plötzlich ist zuvor Undenkbares möglich: Investitionen ungekannten Ausmaßes in Krankenhäuser, ja sogar eine Aufhebung der 2009 mit Verfassungsrang versehenen Schuldenbremse. Und andererseits: eine für viele Menschen lebensbedrohliche Überlastung im Gesundheitswesen, Armut und Prekarität als Massenphänomen, Ausdehnung von Arbeitszeiten hier, Null-Stunden-Woche dort, und langfristig die Gefahr einer Verschärfung der Klassenkämpfe von oben.
https://sozialgeschichteonline.files.wordpress.com/2020/04/sgo_27_vorverc3b6ffentlichung_blauer_montag_krise.pdf
https://sozialgeschichte-online.org/2020/04/09/aus-aktuellem-anlass-vom-notstand-der-arbeitsgesellschaft/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 „Die USA haben das sicherste Gesundheitssystem der Welt“

Die Johns Hopkins University und das globale Pandemien-Management
Von Werner Rügemer
Aber welches Gesundheitssystem ist am besten vorbereitet, steht auf Platz 1? Es sind die USA. Und zwar in dreifacher Hinsicht: Erstens insgesamt, zweitens bei der Veröffentlichung von Erregern und Risiken, drittens bei verantwortlicher Wissenschaft. Bei der schnellen Eindämmung stehen die USA „nur“ an zweiter Stelle – nach dem ähnlich kaputt gemachten Gesundheitssystem Großbritanniens! Übrigens: Die Volksrepublik China steht an 51. Stelle…
Es ist nicht gut, sondern sehr schlecht, ja lebensgefährlich, dass die Aufbereitung der Gesundheits- und Krankheitsdaten und das Pandemien-Management der Menschheit im Eigentum der Johns Hopkins University in Privatgemeinschaft mit Gates, Bloomberg, Robertson, CDC, GAVI, CEPI, GHIT, WEF, Weltbank, Economist, GlaxoSmithKline, Novartis, BlackRock, Vanguard & Co sind.
https://www.nachdenkseiten.de/?p=59825
Anmerkung:
Ich wunderte mich von Anfang an bei der Corona-Pandemie, daß neben den Daten des deutschen Robert Koch Instituts immer die Zahlen einer US-Uni, der Johns Hopkins Universität bekannt gegeben wurden mit dem Hinweis, die seien genauer erhoben. Durch den Artikel von Werner Rügemer erhielt ich Aufklärung, wie wohl viele andere auch! Außerdem einen guten Einblick in das US-Gesundheitssystem und das System des Pandemien-Managements. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 Italien: »Es tobt ein Kampf mit den Bossen«

Die Beschäftigen in Italien wehren sie gegen die unzureichende Politik der Regierenden in der Coronakrise. Luca De Crescenzo und Yaak Pabst sprachen mit der antikapitalistischen Gewerkschafterin Eliana Como aus Bergamo über das Doppelleben der Arbeiterklasse, die tödlichen Tricks des Unternehmerverbandes und wie trotz Versammlungsverbot ein Streik organisiert wird.
Interview mit Eliana Como
Am 6.4.
https://sozialismus.ch/artikel/2020/corona-virus-es-tobt-ein-kampf-mit-den-bossen/
Anmerkung:
Die Genossin Como beschreibt, daß es eine Forderung an der Basis ist, unverzüglich die nicht lebenswichtigen Betriebe zu schließen. Die Führungen der Gewerkschaften sich aber auf Kompromisse mit Staat und Kapitalisten eingelassen haben indem sie nur die Einhaltung von Sicherheitsanordnungen fordern.
Die Schließung aller nicht lebenswichtigen Betriebe zu fordern – und dafür zu streiken – wäre auch eine Notwendigkeit in Deutschland! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

14 Schutzmasken: Rote Hilfe aus China

Kampf gegen die Pandemie: Eklatanter Mangel an Schutzausrüstung in der BRD soll mittels »Luftbrücke« behoben werden.
Von Jörg Kronauer
https://www.jungewelt.de/artikel/376190.schutzmasken-rote-hilfe-aus-china.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

15 Welche Virologen haben Recht in der Corona-Pandemie? Die „alternativen Medien“: Pluralistisch oder im Rudel?

Kritik des Rubikon in der Corona-Krise
Von Florian Kirchner (Prinz Chaos)
https://diefreiheitsliebe.de/politik/kritik-des-rubikon-in-der-corona-krise/
Anmerkung:
Wir schließen uns der Meinung von Florian Kirchner an und bemühen uns um eine entsprechende Berichterstattung zum Thema Corona. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

16 Corona. Kapital. Krise – für eine solidarische und ökologische Alternative

Von Verena Kreilinger, Winfried Wolf und Christian Zeller
Am 4.4.
https://winfriedwolf.de/?p=868#__RefHeading__8347_666351412
Anmerkung:
Ein umfangreicher Text!. Aber es lohnt sich, diese gründliche Analyse zu lesen! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

17 COVID-19 – Zwischenbilanz oder eine Analyse der Moral,

der medizinischen Fakten, sowie der aktuellen und zukünftigen politischen Entscheidungen
Am 9. April
https://www.mittellaendische.ch/2020/04/09/covid-19-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen-das-interview/
In den ersten beiden Tagen wurde der Gastkommentar (siehe unten) bereits über 350’000 mal gelesen und tausendfach geteilt. Wir haben deshalb bei Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt nachgefragt und 10 Fragen gestellt, die aktuell im Raum stehen.

Gastkommentar von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt
Am 7. April
Überlegungen eines besorgten Schweizer Bürgers
Vorwort: wieso nehme ich überhaupt Stellung?
https://www.mittellaendische.ch/2020/04/08/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

18 Die falsche Medizin – Bundeswehr nutzt Corona für Einsatz im Inland und Imagepflege

http://bildungohnebundeswehr.blogsport.de/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

19 Nicht auf unserem Rücken: Arbeiten bis zur Infektion? STIHL-Kollege meldet sich zu Wort

Am 07. April
https://www.labournet.de/branchen/ezulieferer/nicht-auf-unserem-ruecken-arbeiten-bis-zur-infektion-stihl-kollege-meldet-sich-zu-wort/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*