JFI 16-2021 ++ 1. Mai: Auf der Straße oder im Sofa? ++ OTTO als Konkurrent von Amazon ++ MAN Steyr: Erpresserische Methoden ++ Wolfgang Hien: Arbeiterbewegung und Gesundheit ++ Macron härter als Le Pen ++

Jour Fixe Info 16-2021. 17. Jahrgang – 16.04.2021

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

 

 

01 Für einen kämpferischen 1. Mai! – Gewerkschaften in die Offensive!

Lohnabhängige sehen sich mit einer tiefgreifenden wirtschaftlichen Krise konfrontiert. Eine Rezession und die damit einhergehende Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit hat sich nicht erst seit der Corona-Pandemie Bahn gebrochen. Schon 2019 hat sich eine erneute kapitalistische Krise angedeutet. Die Ausbreitung und notwendige Bekämpfung des Virus hat die Lage verschärft und zusätzlich für eine gesundheitliche Gefahr, nicht zuletzt am Arbeitsplatz, gesorgt. Damit die Kosten und Folgen der Krise nicht von der Arbeiter*innen-klasse getragen werden, müssen die Gewerkschaften – natürlich unter Einhaltung nötiger Hygienemaß-nahmen – ihre Mitgliedschaften und möglichst große Teile der Belegschaften mobilisieren, um gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf den Rücken der Beschäftigten zu kämpfen.
https://www.vernetzung.org/fuer-einen-kaempferischen-1-mai-gewerkschaften-in-die-offensive/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=das-komplette-programm-der-strategiekonferenz-2020-ist-da_3
Anmerkung:
Wie wir hören, kämpft der DGB am 1. Mai mit kleinem ausgewählten Kreis auf dem Fischmarkt. Und bundesweit per internet vom Sofa aus.
Das Bündnis „Wer hat der gibt“ organisiert am Nachmittag des 1. Mai eine Demonstration, Teilnehmer sind viele Gruppen, darunter auch Gruppen der Gewerkschaftsjugend. Wir vom Jour Fixe Gewerkschaftslinke auch! (DW)

DGB-Mai-Aufruf 2021: Solidarität ist Zukunft

https://www.dgb.de/themen/++co++2602d6d6-9bb0-11eb-93fd-001a4a160123
Anmerkung:
Schöne Worte vom DGB – und nichts dahinter! Um die vom DGB im Aufruf benannten Punkte zu erreichen, bedarf es Einsatz, bedarf es Kampf! Und nicht Lauheit und Passivität! Und am 1. Mai fordert der DGB – wie im vorigen Jahr – zum home-office auf. Was der DGB macht, ist nachgerade makaber: Aerosol-Experten erklären seit Tagen, daß Covid 19-Ansteckungen überwiegend in geschlossenen Räumen passieren, nicht im Freien. Aber der DGB will seine Mitglieder auf´s Sofa verbannen.
Wir gehen auf die Straße! In Hamburg organisiert „Wer hat der gibt“ eine Demo, an der wir vom Jour Fixe Gewerkschaftslinke uns beteiligen!
Näheres zum 1. Mai in Hamburg demnächst bei Jour Fixe Info. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Tarifabschluss Metall und Elektro: Was Arbeiter die „Zukunft“ kostet

Was das Kapital für seinen Erfolg braucht, soll es kriegen. Keine angenehme Nachricht für Beschäftigte
Von Björn Hendrig
https://www.heise.de/tp/features/Tarifabschluss-Metall-und-Elektro-Was-Arbeiter-die-Zukunft-kostet-6011115.html?seite=all
Anmerkung:
Hier sehen wir deutlich, wie – zumindest für die IGM und wohl auch für den DGB – die ZUKUNFT ihrer Mitglieder aussieht! Schöne Worte wie zum 1. Mai, aber in der Realität dem Kapital gefällig sein!
Wenn von Seiten von DGB und IGM das Wort „Solidarität“ gebraucht wird, sollten bei den Mitgliedern die Alarmglocken aufleuchten!
Wie wenn die SPD und die Kapitalisten von „Reform“ sprechen.
Wie wenn die regierenden Parteien vom „Frieden“ und Verantwortung sprechen. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Hamburg: Otto will deutsches Amazon werden

Von Marco Carini
Der größte Versandhändler in Deutschland, die Otto GmbH, verbucht Rekordumsatz.
Trotz Rekordumsätzen im Pandemiejahr will der Otto-Konzern Personal abbauen
https://taz.de/Stellenabbau-beim-Versandkonzern/!5759165/

Ausgeliefert: Ostern ohne Amazon

Streik in deutschen Amazon-Logistikzentren in der Osterwoche ++ ver.di: Streik bei Amazon Italien war „Aufschlag zu einer internationalen vorösterlichen Streikwelle“ ++ Amazon reagiert beleidigt: „Wir sind zu einer Projektionsfläche für Gruppen geworden, die Aufmerksamkeit für ihre Themen suchen“ ++ Internationaler Gewerkschaftsbund: Jeff Bezos „schlechtester Arbeitgeber der Welt“
https://www.kommunisten.de/rubriken/kapital-a-arbeit/8175-ausgeliefert-ostern-ohne-amazon
Anmerkung:
Jeff Bezoss verdient 3.715 Dollar pro Sekunde. Das ist mehr als ein Lagerarbeiter im ganzen Monat verdient! Quizfrage: Wieviel Dollar verdient Bezoss im Monat?! (DW)

Keine Gewerkschaft bei Amazon in USA

Der Versuch, eine erste Gewerkschaftsvertretung beim weltgrößten Onlineversandhändler Amazon in den USA zu bilden, ist gescheitert. Eine breite Mehrheit der Beschäftigten stimmte gegen die Vertretung, wie am Freitag (Ortszeit) die Stimmauszählung bei der zuständigen Aufsichtsbehörde ergab. Die Abstimmung in Logistikzentrum in Bessemer im Bundesstaat Alabama hatte große symbolische Bedeutung: Amazon kämpft seit seiner Gründung vor 27 Jahren verbissen gegen Gewerkschaften – nicht nur in den USA, sondern weltweit.
https://www.jungewelt.de/artikel/400292.amazon-und-repression-keine-gewerkschaft-bei-amazon-in-usa.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 MAN Steyr: Unterstützt die Belegschaft!

Von Peter Haumer, Wien
Keine Atempause! Geschichte wird gemacht! Das MAN-Werk in die Hände der Belegschaft! Weil es mehr Möglichkeiten gibt, als alles zu zerschlagen oder zuzusperren!
https://www.labournet.de/wp-content/uploads/2021/04/Haumer-MAN090421.pdf

Mehr: Dossier bei labournet:
https://www.labournet.de/internationales/oesterreich/arbeitsbedingungen-oesterreich/man-in-der-krise-nach-opex-nun-betriebsvereinbarung-zukunft/

MAN Steyr: Erpresserische Methoden

Österreich: Beschäftigte des MAN-Werks in Steyr gegen Übernahme des Standorts. Konzernspitze droht mit Schließung
Von Johannes Greß, Wien
https://www.jungewelt.de/artikel/400256.standorterhalt-erpresserische-methoden.html

Betriebsbesetzungen – Eine Studie aktueller Beispiele

Verfasser: Rainer Thomann
Die kleine Broschüre „Betriebsbesetzungen als wirksame Waffe im gewerkschaftlichen Kampf – Eine Studie aktueller Beispiele“ hält ihr Versprechen ein. Auf 63 Seiten werden in einem wohltuend sachlich-analytischem Stil fünf Fälle im Jahr 2008 untersucht, bei denen es um den Kampf gegen Massenentlassungen und Werksschließungen ging.
https://www.netzwerkit.de/projekte/schweiz/bb14022009

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Voith ist beerdigt: Das war der Kampf um das Allgäuer Traditionswerk

Gestern wurde das Getriebewerk Voith in Sonthofen endgültig geschlossen. Im vergangenen Frühjahr hatte Klasse Gegen Klasse ausführlich über den Kampf der Beschäftigten um ihre Arbeitsplätze berichtet. Ein Blick zurück auf die Lehren dieses wichtigen Kampfes.
https://www.klassegegenklasse.org/voith-ist-beerdigt-das-war-der-kampf-um-das-allgaeuer-traditionswerk/

Ein früherer Bericht zu Voith, mit historischen Aspekten und vielen Photos

Voith: Sand im Getriebe
Gemeinsamer Arbeitskampf bei Voith im Allgäu. Enttäuschung über Streikabbruch. Ein Besuch in Sonthofen.
https://www.klassegegenklasse.org/voith-sand-im-getriebe/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Der Ford-Streik in Köln 1973

„Ein großartiger internationalistischer Streikkampf und wie er niedergeschlagen wurde“
https://gewantifa.files.wordpress.com/2021/04/broschuere-der-ford_streik-stand-07-04-2020.pdf
Anmerkung:
Wir empfehlen die Lektüre dieses Textes! Er gibt anschaulich die damaligen Geschehnisse wider. Da sich an den grundsätzlichen Verhältnissen wenig geändert hat, ist der Text auch heute noch wichtig.
Hinweis: Die Gruppe „Gewantifa“ und die MLPD bekriegen sich mittels Broschüren. Gewantifa wirft der MLPD „deutschen Nationalismus vor“. Die MLPD der Gewantifa eine „antideutsche Haltung“.
Wir halten diesen Kleinkrieg für zeit-, energieraubend und schlichtweg überflüssig. Es gibt bessere Methoden, Differenzen auszutragen.Wir sollten unsere Kräfte für den gemeinsamen Kampf gegen Kapital und Staat einsetzen.
Im Jour Fixe Info bringen wir Artikel der MLPD-Zeitung „Rote Fahne“ sofern sie anschaulich über betriebliche Konflikte berichtet. Und wir bringen Beiträge von „Gewantifa“, sofern sie von Interesse für TeilnehmerInnen des Jour Fixe und LeserInnen des Jour Fixe Infos sind. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Wie sieht es aus an den Fließbändern der deutschen Schlachtindustrie?

Von Licht und Schatten nach dem Verbot der Werkverträge im Kernbereich der Fleischindustrie
Von Stefan Sell
https://aktuelle-sozialpolitik.de/2021/04/08/licht-und-schatten-in-der-fleischindustrie/

Systemwechsel in der Fleischindustrie?

Audio, 21 Minuten.
Unbezahlte Überstunden, Lohnbetrug, mangelhafter Gesundheitsschutz – die Missstände in der Fleischindustrie waren groß, Werkverträge das Hauptproblem. Zum Jahresbeginn mussten die Fabriken in Deutschland Tausende Menschen fest einstellen. Was hat sich nun geändert?
https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/neugier-genuegt/feature-Werksvertraege-Fleischindustrie-100.html
Anmerkung:
Mit statements von Peter Birke, Uni Göttingen, Szabolcs Sepsi (Faire Mobilität/DGB). (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Die Arbeiterbewegung hat das Thema Gesundheit dem Kapital überlassen

Gespräch mit Wolfgang Hien
https://www.sozonline.de/2021/04/gesundheitsschutz-muss-teil-linker-politik-werden/?print=true

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Aus Gender Pay Gap wird Gender Renten Gap

Von Jutta Neumann-Strutz
Gerade war der #Equal Pay Day (EPD) am 10.3.2021, das ist der internationale Aktionstag für Entgeltgleichheit oder der Tag der geschlechterbedingten Lücke bei der Bezahlung. Diese Lücke beträgt zurzeit 19% oder man kann sagen: In 2021 mussten Frauen 69 Tage unentgeltlich arbeiten und ab dem 10.3. werden sie entlohnt.
Gender Pay Gap ergibt sich aus den durchschnittlicher Bruttostundenlöhnen bei Frauen von 18,62 EURO und bei Männern von 22,78 EURO…
Auf ein ganzes Erwerbsleben betrachtet haben Frauen ein Einkommen von rund 830.000 EURO und Männer können mit 1,5 Mio. EURO rechnen. Dies führt dann direkt zur Rentenlücke, Gender Pension Gap genannt.
Die Rentenlücke lag im Jahr 2019 bei 46% laut OECD. Damit hat Deutschland den unrühmlichen Spitzenplatz von hinten.
https://renten-zukunft.de/2021/03/24/aus-gender-pay-gap-wird-gender-pension-gap

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 Demo vor Hamburger Flüchtlingsunterkunft: „Atmosphäre von Angst und Unsicherheit“

Die Diskussionen um die Flüchtlingsunterkunft in Rahlstedt reißen nicht ab. Unter dem Motto „Corona-konforme Unterbringung für alle“ forderte am Sonntag nun die Initiative Hamburger Seebrücke die Schließung der Zentralen Erstaufnahme (ZEA) am Barkoppelweg. Die Organisatoren der Kundgebung bemängelten vor allem die schlechten Lebensbedingungen vor Ort – gerade in Corona-Zeiten.
https://www.mopo.de/hamburg/demo-vor-hamburger-fluechtlingsunterkunft–atmosphaere-von-angst-und-unsicherheit—38278050

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 MASSIVE WIRTSCHAFTSKRISE – DIE CORONA-PANDEMIE ALS BRANDBESCHLEUNIGER

„Berichte zu Auswirkungen auf die Lage der Arbeiterinnen und Arbeiter und deren Widerstand“
Die Strategie von Regierung und Kapital ist es – und die Mainstream-Medien hauen in die gleiche Kerbe – die Tatsachen verschleiernd auf Corona als Grund für die Rezession zu verweisen. Wir können nur immer wieder darauf verweisen, daß Corona nur der Brandbeschleuniger für die Krise ist! Die KollegInnen sind betroffen sowohl direkt durch die Wirtschaftskrise als auch durch die Maßnahmen der Bundesregierung (Gaststätten, Kultur, Soloselbständige …)

Berichte aus Betrieben, Branchen, Wirtschaft:

Aldi streicht Arbeitsplätze
https://publik.verdi.de/ausgabe-202102/aldi-nord-baut-um-und-betriebsr%C3%A4te-ab/

Douglas nutzt die Krise aus
https://publik.verdi.de/ausgabe-202102/kampf-um-jeden-shop/

Mediamarkt und Saturn planen Betriebsschliessungen und Massenentlassungen
https://www.stern.de/wirtschaft/news/media-markt-saturn-streicht-1000-stellen-und-schliesst-filialen-30457704.html

Metallverband warnt vor Insolvenzen
https://www.jungewelt.de/artikel/399920.metallverband-warnt-vor-insolvenzen.html

Commerzbank immer offener und brutaler
https://www.jungewelt.de/artikel/399917.banken-chaosbanker-am-werk.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 Das Geschacher um die Impfstoffe: Gier oder Solidarität

Kuba wird covid-frei: fünf Impfstoffe und mehr
Wenn die Ergebnisse zufriedenstellend sind, werden bis Ende August sechs Millionen Kubaner, mehr als die Hälfte der Bevölkerung, geschützt sein. Bis zum Ende des Jahres wird Kuba zu den ersten Ländern der Welt gehören, die alle ihre Einwohner impfen lassen.
Am 23. März 2021 sagte der britische Premierminister Boris Johnson vor einer Gruppe von Anhängern der Konservativen Partei: “Der Grund für unseren Erfolg mit dem Impfstoff ist Kapitalismus, es ist Gier, Leute.” Johnson drückte die Überzeugung aus, dass das Streben nach privatem Profit durch kapitalistische freie Märkte gute Ergebnisse erzeugt.
https://www.netzwerk-cuba.org/2021/04/kuba-wird-covid-frei-fuenf-impfstoffe-und-mehr/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 Macron härter als Le Pen

Von Bernard Schmidt, Paris
Corona-Krise und Wahlkampf: Was die französische Rechtspartei RN von der AfD unterscheidet und warum sich das Regierungslager als konsequenteren Vollstrecker rechter Wünsche darstellt.
https://www.heise.de/tp/features/Haerter-als-Le-Pen-6008016.html?seite=all

Wolf im Schafspelz

Von Bruno Amable
Einst Kandidat der Mitte, verfolgt Emmanuel Macron zunehmend eine rechte Politik, um sich seine Wiederwahl zu sichern – eine gefährliche Strategie.
Doch Macrons wahres Ziel sind die Strukturreformen mit einer Reihe von Maßnahmen, die das sozioökonomische Modell Frankreichs radikal verändern würden.
https://www.ipg-journal.de/regionen/europa/artikel/wolf-im-schafspelz-5094/?utm_campaign=de_40_20210409&utm_medium=email&utm_source=newsletter
Anmerkung:
Wenn der Verfasser Macron als „Wolf im Schafspelz“ bezeichnet, müßte man Le Pen als Wolf im Wolfspelz bezeichnen. Nun haben linke bzw gewerkschaftliche WählerInnen bei der letzten Präsidentschaftswahl in Frankreich im Jahre 2017, wo Macron und Le Pen schon gegeneinander kandidierten, sich der Wahl enthalten. Wir zeigten im Jour Fixe Info Verständnis für diese Haltung sich nicht zwischen Pest und Cholera zu entscheiden. Dieses Verständnis fand Widerspruch und es wurde argumentiert, Macron sei ein Bewahrer des demokratischen Rechtsstaates, während durch Le Pen ein faschistisches Regime drohe. Haben angesichts der jetzigen Politik von Macron die StimmenthalterInnen mit ihrem Klasseninstinkt und ihrer Erfahrung nicht mehr politische Weisheit bewiesen als deutsche Geschichtskenner der Weimarer Zeit?(DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

14 Chile: eine anhaltende Rebellion

Von Oleg Yasinsky, Santiago de Chile
Es schien, dass sich nie etwas in diesem Land ändern würde. Pinochets Diktatur, die bei weitem gerissenste, berechnendste und effizienteste von allen, versuchte nicht nur Linke und alle Andersdenkenden zu bekämpfen, sondern auch die Seele Chiles neu zu formatieren, mit einer kalkulierten faschistischen Ordentlichkeit und einer systematischen Eliminierung von allem Menschlichen aus dem nationalen Alltagsleben.
Der Unmut entflammte erneut am 18. Oktober 2019 zum Leben, als Millionen Chilen*innen in einem – auch für sie selbst – unerwarteten psychosozialen Phänomen auf die Straßen und Plätze im ganzen Land gingen, um Nein zu sagen zum brutalen Neoliberalismus, der in Chile seine Ursprung und sein Markenzeichen hat.
https://www.pressenza.com/de/2021/04/chile-eine-anhaltende-rebellion/
Anmerkung:
Eine gute Beschreibung der Zustände in Chile! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

15 Wachsender Klassenkampf in den USA bringt Arbeiter gegen die Gewerkschaften auf

Tom Hall
In den Vereinigten Staaten kommt in einer Reihe von Formen ein bedeutendes Anwachsen des Klassenkampfes zum Ausdruck. Dies wirft grundlegende Fragen über die Perspektive für die Arbeiterklasse auf.
ttps://www.wsws.org/de/articles/2021/04/05/pers-a05.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*