JFI 01-17 ++ Streikjahr 2016 ein Rückblick ++ Median-Kliniken: Vampir-Demo in Düsseldorf

Jour Fixe Info 01-2017. 13. Jahrgang – 02.01.2017

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

ERINNERUNG: Mittwoch ist Jour Fixe! Um 18 Uhr 30 im Curiohaus

Thema: Die Flüchtlingsdebatte: Migration – Arbeitsmarkt – Integration – Gewerkschaften

Mit Thilo Broschell (Berlin) aktiv bei www.teilhabe-berlin.de

Vorher in der aktuellen halben Stunde: Kolleginnen von Beiersdorf (Gruppe „Gemeinsam Stark“) berichten über ihre Konflikte in den letzten vier Jahren im Betrieb, über Betriebsratsmobbing, Arbeitsgerichtprozesse, Abmahnungen.

00 Daniel Behruzi: Streiks 2016. Mit Anmerkung!
01 Median-Kliniken: Vampir-Demo in Düsseldorf am Freitag, dem 13. Von Elmar Wigend von aktion./.arbeitsunrecht
02 »Die Reichen reicher, die Armen zahlreicher«. Von Christoph Butterwegge, Armutsforscher und Kandidat Bundespräsident
03 Der Internetbürger. Von Thomas Wagner (Junge Welt)
04 Unsere Hauptmedien sind in einem jämmerlichen Zustand. Von Albrecht Müller, Nachdenkseiten
05 Der Kampf um ein demokratisches und soziales Recht. Zum 100. Geburtstag von Wolfgang Abendroth. Von O. Eberl und A. Fischer-Lescano. Mit Anmerkung.
06 Die Ermordung von Rosa und Karl am 15./16. Januar 1919. Von Erhard Lucas-Busemann
07 USA. CIA-Dokumente belegen führende Rolle der USA bei Verbrechen von Militärdiktaturen
08 Good News für Israel. Die UNO-Resolution
09 Termine

00 Daniel Behruzi (jW) blickt zurück auf die Streiks 2016 – ein Kommentar

„Konflikte, die bleiben“
Jahresrückblick 2016. Heute: Streiks. Trend zu fragmentierten Arbeitskämpfen setzt sich fort. Große Unterschiede zwischen Industrie- und Dienstleistungsbranchen
Quelle: www.jungewelt.de/2016/12-27/058.php
Anmerkung:
Das ist eine bemerkenswert präzise Zusammenfassung des gewerkschaftspolitischen Geschehens von 2016!

01 Median-Kliniken: Vampir-Demo in Düsseldorf

Aktionstag Schwarzer Freitag, 13. Januar 2017 gegen Hedge-Fonds und Union Buster in der Reha-Branche
https://arbeitsunrecht.de/median-kliniken-vampir-demo-in-duesseldorf/

02 »Die Reichen reicher, die Armen zahlreicher«

Gespräch. Mit Christoph Butterwegge. Über die »Neutralität« von Wissenschaftlern, die Möglichkeiten und Grenzen einer Koalition zwischen SPD, Grünen und Die Linke und die notwendige Auflösung der NATO
http://www.jungewelt.de/2016/12-31/062.php

03 Der Internetbürger

Von Thomas Wagner
…Manch einer dachte, die bessere Gesellschaft würde sich gleichsam naturwüchsig aus dem Internet heraus entwickeln.
http://www.jungewelt.de/2016/12-29/098.php
Anmerkung:
Thomas Wagner (Redakteur Junge Welt) referierte beim 107. Jour Fixe am.2.10.13. zum Thema: Die Mitmachfalle: Bürgerbeteiligulng als Herrschaftsinstrument. Er ist Autor des gleichnamigen Buches. (DW)

04 Albrecht Müller auf Nachdenkseiten

Unsere Hauptmedien sind in einem jämmerlichen Zustand. Sie manipulieren schamlos.
Aber sie glauben, sie seien die Speerspitze der Aufklärung. Wie geht das?
http://www.nachdenkseiten.de/?p=36291#more-36291

05 Der Kampf um ein demokratisches und soziales Recht

Zum 100. Geburtstag von Wolfgang Abendroth

Als „Partisanenprofessor im Land der Mitläufer“ hat Jürgen Habermas einst Wolfgang Abenroth beschrieben, der ihn 1961 mit der Schrift „Strukturwandel der Öffentlichkeit“ habilitierte. (8 Seiten)
https://www.blaetter.de/sites/default/files/downloads/zurueck/zurueckgeblaettert_201605.pdf
Anmerkung:
Abendroth war bis 1928 Mitglied der KPD. Wegen seiner Kritik an der verhängnisvollen Stalinschen Sozialfaschismus-These wurde er aus der KPD ausgeschlossen und schloß sich der KPD-Opposition an. Die Texte von Abendroth und anderen KPD-O Aktivisten gerade in bezug auf den Begriff Faschismus, sind es gerade heute wert gelesen zu werden. Weil der Begriff Faschismus inflationär gebraucht wird, wie jetzt in bezug auf die Reden von Trump oder die Politik von Erdogan. In dieser Denk- und Sprachschluderei ist Faschismus alles, was schlimm, radikal ist und von rechts kommt. Die begriffliche Schärfe, die von Theoretikern wie August Thalheimer seit 1923 durch Analyse des Geschehens in Italien und Deutschland erreicht wurde, wird nicht beachtet. Zu dieser Verflachung trug schon 1935 die Dimitroff-Formel bei (Dimitroff war Vorsitzender der KI). Bis dahin hatte für die KI und die KPD die Sozialfaschismus-These gegolten, nach der die SPD ein schlimmerer Gegner als die Nazis sei.
Auch heute suchen wieder Politiker und ihnen folgende Bevölkerungsmassen den Ausweg aus der kapitalistischen Krise in nationalistischer Richtung. Bei der Beschäftigung mit dieser Entwicklung ist das Studium der Faschismus-Theorie mittels den präzisesten Beschreibungen der 20er und 30er Jahre, so zum Beispiel von Thalheimer und Abendroth sehr dienlich!
Wolfgang Abendroth:
Faschismus und Kapitalismus. Theorien über die sozialen Ursprünge und die Funktion des Faschismus. Eingeleitet von K. Kliem, J. Kammler und R. Griepenburg.
Dieses Buch ist antiquarisch durchaus noch zu bekommen!
Das Buch: Der Faschismus in Deutschland. Analysen und Berichte der KPD-Opposition 1928-1933 ist zu beziehen bei: arpo.berlin@gmx.de.

06  15./16. Januar 1919: Ermordung von Rosa und Karl

Erhard Lucas-Busemann
Die Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts – auch nach 70 Jahren Anlaß der Trauer und des Nachdenkens
(über 40 Seiten)
Der Doppelmord – ein bedeutsames historisches Ereignis
http://diglib.bis.uni-oldenburg.de/pub/unireden/ur34/kap1.pdf

07 USA: CIA-Dokumente belegen führende Rolle der USA bei Verbrechen von Militärdiktaturen

US-Regierung gibt Geheimdokumente über Verfolgung der Opposition frei. Aktionen zum „aufspüren und liquidieren“ unter Präsident Jimmy Carter
https://amerika21.de/2016/12/166030/cia-dokumente-plan-condor

08 Good News für Israel

Die Uno-Verurteilung der israelischen Siedlungspolitik ist – langfristig – gut für Israel, so eine prominente Stimme aus Israel.
http://www.infosperber.ch/Politik/Israel-USA-UNO-Resolution-2334-Gideon-Levy

09 Termine

Antimilitaristische Aktion in Bremerhaven

Liebe Friedensfreundinnen und -freunde,
die US-Army verlegt ab 6. Januar 2017 eine komplette Panzerbrigade mit 4000 Soldatinnen und Soldaten und mehr als 2000 Panzern, Haubitzen, Jeeps und LKW über Bremerhaven zu NATO-Manövern, die neun Monate lang in Osteuropa stattfinden sollen.
Mit diesem Säbelrasseln vor der russischen Haustür verstärkt die NATO die Kriegsgefahr.
Wir schließen uns daher dem Bremerhavener Appell an:
Nein zum Säbelrasseln – Truppenverlegung stoppen!
Demonstration am 7. Januar 2017
12 Uhr an der Großen Kirche in Bremerhaven, Bürgermeister-Smidt-Straße 45
Mit antimilitaristisch-pazifistischen Grüßen
Markus Gunkel
http://www.bremerfriedensforum.de/pdf/bremerhavener_appell.pdf

Flucht und gesellschaftlicher Frieden

Sa, 21.01.2017, 10:00 bis 16:00
W3-Saal. Nernstweg 34, Altona
Tagung. Eintritt 10 Euro, Ermäßigung möglich
Um Anmeldung bis zum 15. Januar unter info@w3-hamburg.de wird gebeten.
Mit u.a. Mariam Popal (Research Fellow an der Bayreuth Academy of Advanced African Studies – Universität Bayreuth)
Die gesellschaftlichen Spannungen werden größer. Immer mehr Menschen haben keine Hemmschwellen mehr vor Aggressionen und Gewalttätigkeit. Angriffe auf die „nicht als dazugehörig“ Identifizierten nehmen zu. Auch das Gruppendenken in „Wir“ und „Sie“ verstärkt sich. Was ist seit dem Sommer der Willkommenskultur
2015 passiert?
http://w3-hamburg.de/flucht-und-gesellschaftlicher-frieden

Die Senioren des DGB Hamburg laden ein zum Neujahrsempfang 2017

Donnerstag, 26.Janurar, 10:30 Uhr. Im Hamburger Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof
Es spricht Klaus Wicher, der Vorsitzende des Landesverbandes  Sozialverband Deutschland
zum Thema: Wird die Altersarmut endlich gestoppt?
Weitere Infos und Anmeldung: http://hamburg.dgb.de/termine/++co++735eb2c4-c2c5-11e6-b954-525400e5a74a

Lesung und Gespräch mit Emmanuel Mbolela.

Eine autobiografische Erzählung über politischen Aktivitäten im Kongo und die Repression staatlicher Sicherheitsorgane, die ihn zur Emigration zwingen.
Mbolela berichtet von Gewalt und Ausbeutung während der Flucht quer durch die Sahara bis nach Marokko. Er gründet dort eine Selbstorganisation papierloser kongolesischer Flüchtlinge.Schließlich kann er in die Niederlande ausreisen und macht dort weitere Erfahrungen mit ausbeuterischen Arbeitsbedingungen.
Emmanuel Mbolela kritisiert die europäische Afrikapolitik, er sieht sie als eine der Ursachen für die großen Fluchtbewegungen. Gleichzeitig nimmt sie durch Abschottung der Außengrenzen tausendfachen Tod von Flüchtenden in Kauf. Donnerstag, 26. Januar 2017 · 19.00 Uhr im Gewerkschaftshaus im Klub
Veranstalter: ver.di FB 08, Ortsverein Hamburg, VS Verband deutscher Schriftsteller, Landesmigrationsausschuss verdi Hamburg

10 Blitzlicht ins Proletariat

Jede/r zweite Beschäftigte in Deutschland im Alter mit Rente unter dem Grundsicherungsniveau

Derzeit ist ein Bruttogehalt von monatlich 2.330 Euro nötig, um nach 38 Erwerbsjahren eine eigenständige gesetzliche Armutsrente in Höhe der Grundsicherung zu erzielen. Von den 37 Millionen Beschäftigten verdienen (laut Statist. Bundesamt) 19.5 Millionen weniger! Damit bekommen voraussichtlich 52 Prozent der Beschäftigten im Alter eine Rente unter dem derzeitigen Grundsicherungsbedarf von 795 Euro.
Quelle: Nach Stat. Bundesamt und Junge Welt vom 02.01.17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*