David gegen Goliath – Basisgewerkschaft gegen Harrods (London)

Systematisch betrog die Geschäftsleitung des Londoner Luxuskaufhauses ihre Restaurant-Mitarbeiter*innen um die Trinkgelder. Der Konsumtempel ist im Mehrheitsbesitz der Quatarischen Königsfamilie. 483 Beschäftigte im Gastronomiebereich zählt das Unternehmen in der Londoner Innenstadt. Viele davon erhalten nur den gesetzlichen Mindestlohn und sind auf Trinkgelder („tips“) angewiesen um überhaupt über die Runden zu kommen. Bis zu 75% der Kundentrinkgelder behielt das Management jedoch ein.  Ein Einkommensverlust von ca. £5000 für jede Beschäftigte, jedes Jahr. Ausgerechnet und aufgedeckt hat das die Gewerkschaft „United Voice of the World“ (UVW) und eine Kampagne gegen Harrods auf die Beine gestellt. Die machte mächtig Schlagzeilen und fand landesweit Beachtung.

Das liegt u.a. auch an dem einzigartigen Charakter dieser Gewerkschaft. In der UVW Union sind hauptsächlich prekär beschäftigte und schlecht bezahlte Migranten aus dem Dienstleistungssektor organisiert. Die Basisgewerkschaft wird ehrenamtlich geführt, die Mitglieder haben das sagen.

Während der Kampgne schlossen sich hunderte Restaurant-Mitarbeiter*innen der Gewerkschaft an, protestierten vor dem Kaufhaus und machten die Eingänge dicht. Die letzte, recht robuste, aber friedlichen  Aktion, brachte Harrods zum Einlenken (siehe Video unten). Am 20.1. sicherte Harrods zu die Trinkgelder in Zukunft zu 100% an die Beschäftigten auszuzahlen. Die Trinkgelder werden zentral gesammelt und ein unabhängiger Treuhänder soll sie im Interesses der Belegschaft verwalten und gerecht verteilen.

Der Erfolg der UVW Union hat Strahlkraft für die ganze Branche und ermutigt prekär Beschäftigte in der Gastronomie zur Nachahmung und zur Organisierung in einer Gewerkschaft. Die diebische Praxis bei Harrods ist nicht unüblich für die Londoner Gastronomie. Und immer wieder geraten selbst Sterne-Restaurants in die Schlagzeilen, weil sie den meist migrantischen Kellner*innen und Küchenhilfen den gesetzlichen Mindestlohn verweigern.

Mehr von der UVW Union vielleicht bei einem Jour Fixe, demnächst in Hamburg.
Wir planen eine gemeinsame Veranstaltung mit Aktivist*innen der Gewerkschaft im Lauf des Jahres.

Stay tuned!

 

The Battle of Harrods: Stop Stealing Tips!

Protest of United Voices of the World together with other groups which represents chefs and waiters working at Harrods, calling for 100% of the service charges to go to staff rather than the vast profits of the owners, the Qatari royal family. At the moment the chefs and waiters are having up to 75% of the service charge taken from them, equating to around £5000 per worker per year. We are also demanding conditions and wages to be improved for waiters who are currently paid at or a few pence per hour above the legal minimum, overworked and poorly treated. The robust but peaceful protest took place outside a Harrods guarded by large numbers of police and private security hired especially for the day.Filmed by Gordon Roland Peden

Posted by United Voices of the World the union on Freitag, 13. Januar 2017

​Foto und Video: https://www.facebook.com/uvwunion/

 

One Reply to “David gegen Goliath – Basisgewerkschaft gegen Harrods (London)”

  1. Pingback: LabourNet Germany » Londoner Luxus-Kaufhaus: Belegschaft wehrt sich erfolgreich gegen Trinkgeld-Klau der Besitzer aus Katar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*