Schwarzer Freitag der 13.10. – Aktion gegen Arbeitsunrecht bei H&M in Hamburg

Am 13. Oktober 2017 drehte sich alles um die belegschaftsfeindlichen Machenschaften des Kleidungsriesen H&M. Ca. 15 Unterstützer*innen und zwei zu Haien umgeschulte Delphine beteiligten sich an der Kundgebung von aktion./.arbeitsunrecht, die parallel vor zahlreichen anderen H&M Filialen in ganz Deutschland stattfand.
Wir haben ungefähr 600 Flyer und 200 Abmahnungen an H&M-Kunden verteilt. Die Hamburger haben sehr interessiert auf die Rede von Werner Rügemer reagiert. Es wurde außerdem über die Kanzlei DLA Piper referiert und über die pervers reiche Familie Persson, die sich an den ganzen geraubten Löhnen der H&M-Beschäftigten mästet. Auch ein Filmteam war vor Ort, um Aufnahmen für das Film-Projekt „Der Profitable Mensch“ zu machen.

Als Begleitung liefen diverse Variationen von Macky Messer, dessen Untaten uns an den DLA-Piper-Anwalt Volker von Alvensleben erinnern. * Anders, als man es sonst kennt, kamen Leute sogar und haben nach Flugblättern gefragt. Passanten, die selbst nur Mittagspause machten, luden uns herzlich ein, auch in ihrer Firma vorbei zu kommen, denn da sei es nicht besser.
Die H&M-Beschäftigten ließen sich nicht draußen blicken. Es fand aber auch keinerlei Behinderung der Aktion durch Security und die Polizei statt.

Siehe dazu auch den Bericht von tagesschau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*