JFI 36-2018 ++ Nicaragua ++ Neue Halberg Guss ++ Shenzhen ++ Amazon ++ Iranische Zuckerarbeiter ++ Finanzsystem ++ Rentenstreit? ++ Russische Realitäten ++ Ideengeschichte des Anarchismus ++ Malte Meyer: Lieber tot als rot ++ Papst Franziskus‘ „Kapitalismuskritik“ ++ Richard Müller ++ Strategien gegen Rechtsruck ++ USA

Jour Fixe Info 36-2018. 14. Jahrgang – 03.09.2018


Aktuelle Sammlung von - vor allem - gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg


00 Mittwoch ist Jour Fixe:

Der Aufstand in Nicaragua: Kann sein, was nicht sein darf?

Wie konnte sich die Befreiungsbewegung der Sandinisten in ein mörderisches Regime des Ortega-Clans wandeln?

Referenten: Dr. Juergen Steidinger und Dr. Manfred Liebel

https://gewerkschaftslinke.hamburg/event/jour-fixe-167/


Nicaragua: Äquidistanz zu Tätern und Opfern staatlicher Gewalt?

Von Matthias Schindler (Hamburg/Portugal). Matthias ist Aktivist der Solidaritätsbewegung mit Nicaragua seit 1979, Mitbegründer des Nicaragua Vereins Hamburg und der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und León (Nicaragua).

Seit Ende April ist aus Nicaragua, der »ruhigen Oase Mittelamerikas«, ein Hexenkessel mit hunderten von Toten geworden. Die weit überwiegende Mehrheit der Opfer ist durch staatliche und paramilitärische Gewalt zu Tode gekommen.

https://www.blickpunkt-wiso.de/post/nicaragua-aequidistanz-zu-taetern-und-opfern-staatlicher-gewalt--2237.html


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

01 Noch keine Wende bei Neue Halberg Guss: IG Metall stellt Ultimatum bis Montag, 17 Uhr

Am Abend des 28. August kamen die IG Metall und die Arbeitgeberseite der Neue Halberg Guss im Streit um einen Sozialtarifvertrag erneut zur Schlichtung zusammen.

https://www.igmetall-leipzig.de/branchen/metall-und-elektroindustrie/neue-halberg-guss/meldung/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=617&cHash=ca50bc59daba69e5ecae32f6b24d4875


Anmerkung:

Der IG Metall geht es nur um einen Sozialtarifvertrag – und da gibt es „noch keine Wende“. Was für eine Wende eigentlich? Dazu schweigt die IGM in ihrer Pressemitteilung. Und wie die Stimmung in der Belegschaft angesichts einer Schließung in Leipzig und der Massenentlassung in Saarbrücken – darüber auch Schweigen. (DW)


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Erneuter Überfall auf UnterstützerInnen der Shenzhen-ArbeiterInnen

Erneuter Überfall der chinesischen Polizei auf Unterstützungsgruppe für die Basis-Gewerkschafter von Shenzhen – über 50 Festnahmen! Solidarität tut mehr denn je Not! Auch gegen die Versuche, des Unternehmens Jasic, eine eigene Betriebsgewerkschaft zu gründen
http://www.labournet.de/?p=136546

Und wir verweisen dringendst nochmals auf die Musterbriefe zur Solidarität!
http://www.labournet.de/?p=136438


Eine versuchte Solidaritätsaktion in Hamburg für die Shenzhen-ArbeiterInnen

„Eine Aktivistin ist aus China nach Deutschland gekommen, um Presse- und Solidaritätsarbeit hierzulande voranzubringen. Sie hat Termine mit Journalisten großer europäischer Medien und trifft sich mit Aktivisten von Organisationen und Bewegungen, die Interesse an solidarischer Unterstützung der chinesischen Kolleg*innen haben. In Hamburg fanden sich kurzfristig Unterstützer aus dem Umfeld von chefduzen, Jour Fixe - Gewerkschaftslinke Hamburg und Bremen macht Feierabend zusammen, bewaffnet mit Transparenten und einem Flugblatt für die Beschäftigten der Elkraft Gmbh, der deutschen Vertriebsgesellschaft des chinesischen Unternehmens. (...) Unter der Adresse in Seevetal erwartete uns eine Überraschung...“

Bericht samt Bildern der Aktion vom 24.8.2018 bei chefduzen
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=329058.msg340567#msg340567


Die UnterstützerInnen der Shenzhen-ArbeiterInnen: Wir kämpfen bis zum Ende!

(chinesisch mit dt. UT, 4 Minuten)

Ein Video der Solidaritätsgruppe, die sich gebildet hat, um die verhafteten Arbeiter_innen der Jasic Fabrik In Shenzhen zu unterstützen. (14 Jasic Arbeiter sind in Haft, weil sie versucht hatten, eine Gewerkschaft zu gründen. Die wichtigste Sprecherin der Solidaritätsgruppe, Shen Mengyu, wurde am 11. August entführt und ist immer noch verschwunden.) 

In der Nacht vom 23. auf den 24. August, unmittelbar nach diesen Aufnahmen, wurden 50 Mitglieder dieser Solidaritätsgruppe von Spezialeinheiten der Polizei verhaftet.

https://de.labournet.tv/wir-kaempfen-bis-zum-ende


Einige der Shenzhen-UnterstützerInnen wurden freigelassen

Einige der festgenommenen Aktivisten der Solidarität mit den Jasic-Gewerkschaftern wurden von den chinesischen Behörden frei gelassen - die Proteste gehen weiter, bis alle frei sind!
http://www.labournet.de/?p=136856


Der Kampf bei Jasic

Chronologie der Ereignisse bei und um die Firma Jasic Technology in Shenzhen (Stand vom 28.8.2018)

https://de.labournet.tv/der-kampf-bei-jasic-0


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Amazon-Mitarbeiter: Ich darf genauso oft zur Toilette wie Jeff!

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/handel/amazon-lagermitarbeiter-auf-twitter-wir-duerfen-jederzeit-aufs-klo-a-1225165-druck.html


Anmerkung:

Mit Jeff ist Jeff Bezos gemeint, der Inhaber von Amazon. Daß Mitarbeiter von Amazon „ihre“ Firma gegen Kritik der Arbeitsbedingungen in Schutz nehmen, zeigt wie gut unser Ausbeutungssystem funktioniert: Die Arbeitssklaven sind dankbar, pinkeln gehen zu dürfen. (DW)


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Streik der iranischen Zuckerarbeiter bei Haft Tappeh

Tag 12: Die Repressionsversuche wirken nicht – Versprechungen auch nicht…
http://www.labournet.de/?p=136848


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 „Wir erleben derzeit eine Strangulation“

Ökonom Stephan Schulmeister spricht im Interview über übermächtige Märkte und die schweren Mängel des Finanzsystems.

http://www.fr.de/wirtschaft/finanzsystem-wir-erleben-derzeit-eine-strangulation-a-1556577


Anmerkung:

Informationen und Aufklärendes über Marktmacht Am Ende der Strangulation steht das Ersticken! Erstaunlich, was ein bürgerlicher Ökonomen diesem System prophezet. Wenn Schulmeister allerdings schreibt: „Vor 40 Jahren, als ich studiert habe, gab es eine solche Sprache nicht. Damals war der Mensch das Subjekt und der Markt sein Instrument, etwas zu erreichen. Heute gilt eher der Satz des Ökonomen Hayek: Die Menschen müssen sich den anonymen Kräften des Marktes unterwerfen“, daß vor 40 Jahren der Mensch das Subjekt und der Markt sein Instrument gewesen sei, gibt er nur die damalige Sprache und seine Illusion weiter. Der Mensch war im damaligen Kapitalismus wie im heutigen Objekt. (DW)


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Es gibt keinen Rentenstreit

Von André Tautenhahn

Es gibt keinen Rentenstreit. Die Große Koalition ist sich nämlich einig darin, die gesetzliche Rente weiter zu schwächen, indem sie das sogenannte Drei-Säulen-Modell verfolgt... Der Ausbau privater Altersvorsorgeprogramme, wie der grandios gescheiterten Riester-Rente, steht wortwörtlich im Koalitionsvertrag. Warum in Österreich die RentnerInnen ohne Drei-Säulen-Modell 800 Euro mehr im Monat kriegen!

https://www.taublog.de/180826die-woche-es-gibt-keinen-rentenstreit


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Broschüre: Russische Realitäten

Gedanken zu Verfolgung und Folter im Zuge der aktuellen Repressionswelle gegen russische Anarchist_innen

https://de.indymedia.org/node/23378


Hier die Broschüre (42 Seiten):

https://de.indymedia.org/sites/default/files/2018/08/netzwerk.pdf


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Herrschaftsgottnochmal! - Zur Ideengeschichte des Anarchismus

Der Anarchismus stand immer im Schatten von zwei konkurrierenden Strömungen der globalen Linken: Kommunismus und Sozialdemokratie. Bis heute herrscht selbst in der Linken viel Unwissen über anarchistische Strömungen. Grund genug für einen Streifzug durch deren Ideengeschichte und für die Frage: Was ist eigentlich Anarchismus?

Von Philippe Kellermann

https://www.iz3w.org/zeitschrift/ausgaben/367_anarchismus/kellermann


Anarchismus weltweit: Tschüss die Herrschaften

https://www.iz3w.org/zeitschrift/ausgaben/367_anarchismus


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Malte Meyer: Lieber tot als rot (Renzension)

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7702/


Anmerkung:

Malte Meyer war am 2. Mai d.J. bei unserem Jour Fixe und referierte zum Thema:

IG Metall, Verdi, DGB & Co. - Juniorpartner im militärisch-industriellen Komplex? (DW)


Ganzheitliche Herangehensweise

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) unterlässt in seiner Erklärung zum diesjährigen Antikriegstag am 1. September jedwede Kritik an den Kriegsoperationen der Bundeswehr. Ebenso wenig distanziert sich die Arbeitnehmerorganisation von der todbringenden Rüstungsproduktion deutscher Konzerne

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7703/


Anmerkung:

Aus der Erklärung: °Explizit spricht sich der Gewerkschaftsdachverband darin dafür aus, die "Arbeitsbedingungen" bei den deutschen Streitkräften "attraktiv" zu gestalten, damit die Soldaten "die aktuellen wie kommenden Aufgaben bedarfsgerecht bewältigen können"°

Zynisch könnte man das auch umformulieren: Besser morden mit dem DGB. Die Folgerung: Der DGB kann politisch und moralisch immer noch tiefer sinken als man denkt. (DW)


Krieg als Spiel, Massenmord als Partnerbörse

Wie die Bundeswehr ihre Werbung rechtfertigt und weiter ausbaut

Von Tobias Riegel

Nach einer skandalösen Plakat-Kampagne bei einer Videospiel-Messe kündigt die Bundeswehr weitere großflächige Werbemaßnahmen an. Zielgruppe: orientierungslose Jugendliche.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=45736


Kriegsmacht Deutschland?

Informationen und Handlungsempfehlungen zu den brandgefährlichen "internationalen Erwartungen" an Deutschland

Von Henrik Paulitz

http://www.schattenblick.de/infopool/buch/sachbuch/busar698.html


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 Wie Papst Franziskus die „Kapitalismuskritik“ entsorgt

Von: Meinhard Creydt

https://hpd.de/artikel/papst-franziskus-kapitalismuskritik-entsorgt-15879


Anmerkung:

In einem Jour Fixe Info gibt es nie wieder scherzhaft die Titulierung „Genosse Franz“ - versprochen! Auch wenn Herr Franziskus weiter so schöne Sätze sagt wie: „Die Wirtschaft tötet“ oder, an die Rüstungswirtschaft gewandt, diese als „Händler des Todes“ kritisiert. Derartige Sätze von ihm habe ich gern benutzt, um sie unseren DGB-Oberen um die Ohren zu schlagen, die den Kapitalismus nicht mal in dieser moralischen Weise wie Herr Franziskus kritisieren! Aber das oberste Gebot für uns Linke ist eine klare Sprache. Und dieser Artikel vom Genossen Creydt hat ins Schwarze getroffen! (DW)


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 Rechtzeitig zu „100 Jahre Novemberrevolution“: Neuauflage von „Richard Müller – Der Mann hinter der Novemberrevolution“!

Der Verfasser, Ralf Hoffrogge schreibt:

Passend zum 100 Jahrestag der Novemberrevolution erscheint das Buch in erweiterter Neuauflage, mit bisher unveröffentlichten Briefen aus den Beständen der Kommunistischen Internationale in Moskau, die bisher unbekannte Details aus Müllers Leben offenbaren.

Genaueres dazu im Vorwort auf der Verlagsseite:

https://dietzberlin.de/Hoffrogge-Ralf-Richard-Mueller


Anmerkung I:

Ralf Hoffrogge war vor zehn Jahren auf einem Jour Fixe und stellte sein Buch vor. Sein Verdienst war es, damit Richard Müller und die Revolutionären Obleute quasi aus der Vergessenheit hervorgeholt zu haben! Er hat mit einem Vorwort auch mitgewirkt an der Herausgabe der drei Bücher von Richard Müller in einem Band bei der Buchmacherei (Berlin). Inzwischen war das Buch vergriffen und erscheint jetzt rechtzeitig zum 100. Jahrestag der Novemberrevolution.


Anmerkung II:

Wir machen anläßlich „100 Jahre Novemberrevolution“ am 14. November ein Jour Fixe mit Klaus Gietinger (Filmemacher und Autor) und am 7. Dezember mit Benno Hopmann.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 Linke Strategien gegen Rechtsruck und Neoliberalismus

Sebastian Friedrich / Redaktion analyse & kritik (Hg.)

http://www.bertz-fischer.de/product_info.php?cPath=21_44&products_id=538


Anmerkung:

Im Herbst erscheint dieses Buch (12 Euro). Einige der Autoren sind uns bekannt als Referenten bei Jour Fixes, so auch Christian Frings. Sein Beitrag im Buch ist bereits im letzten ak erschienen: Neue Klassenpolitik ohne Klassenkampf. Leider gibt es keinen link. Aber: Wen der Text schon jetzt interessiert, kann uns mailen – der Artikel wird ihm/ihr umgehend als Anhang zugeschickt! Zitat Christian Frings: Um als Vertragspartner anerkannt zu werden, muß die Gewerkschaft beweisen, daß sie ihre Mitglieder unter Kontrolle hat. (DW)


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 USA: »Es gibt eine Riesenchance, unsere eigene Macht aufzubauen«

Der neue Star der US-amerikanischen Linken, Alexandria Ocasio-Cortez, spricht mit Daniel Denvir in einem ausführlichen Interview für Jacobin Magazine.

https://adamag.de/alexandria-ocasio-cortez-dsa-sozialismus-interview?i-like-ada-cookies=1


Anmerkung:

Es lohnt sich, diese 18 Seiten zu lesen! Man lernt was über Wahlmechanismen in den USA und über den Elan einer jungen Frau und ihrer UnterstützerInnen. (DW)


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

14 Termine

STÄDTEPARTNERSCHAFT HAMBURG - LEÓN (1989 – 2018)

Ausstellung vom 03.09.2018 bis 28.09.2018 - HASPA, Finanz Center am Grossen Burstah, im Foyer

Beziehung zwischen zwei Städten - zwischen Menschen zweier Städte.

Unsere gemeinsamen Projekte vor dem Hintergrund aktueller Konflikte in Nicaragua - zwischen Regierung und Zivilgesellschaft - zwischen historischem Anspruch und realer Wirklichkeit.

"Ein Bild ist nie vergessen, solange es Augen gibt, die es sehen".

Fotografische Dokumentation und Texte zu León von den nicaraguanischen Fotografen Miguel Cano und Eddy López Hernández und Jurgen Steidinger mit persönlichen Texten von María Celia Sandino Baus (León).


Von der Oktoberrevolution 1917 zur Novemberrevolution 1918

So wie der Erste Weltkrieg ein globaler Krieg war, so war es auch die Revolte gegen ihn. In den Jahren 1917 bis 1921 gingen weltweit Millionen auf die Straße, um ihren Wunsch nach sozialer und politischer Veränderung auszudrücken. Referent ist der Historiker und Autor Dr. Marcel Bois.

Veranstalter: Linkspartei Altona

Am 4.9. 2018 um 19:00 Uhr. Am Felde 2

Weitere Infos: www.die-linke-altona.de


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

15 Blitzlicht ins Proletariat

Milliarden Überstunden in Deutschland!

2016 haben die ArbeiterInnen in Deutschland 1,7 Milliarden Überstunden geleistet! (Neuere Zahlen gibt es noch nicht). Davon fast eine Milliarde unbezahlt. Die Gesamtzahl der nicht entlohnten Überstunden entspricht der Arbeitszeit von 578 000 Vollzeitjobs! Was einem Lohnklau von 20 Milliarden Euro entspricht. Diese Zahlen entstammen der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Linkspartei.

Quelle: Freitag vom 26.7.2018


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*