JFI 56-2020 ++ Rückkehr der US-Falken: Das Netzwerk von Joe Biden ++ Offener Brief von Kritikern des „System Tönnies“ an die Regierungsfraktionen ++ Warum wird der GHB nicht mehr gebraucht? ++ Am 3.12. beginnt Rondenbarg-Prozeß! ++

Jour Fixe Info 56-2020. 16. Jahrgang – 17.11.2020

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

 

 

01 IN EIGENER SACHE – ein Spendenaufruf

Wir müssen an ksp (Rechtsanwaltskanzlei Dr. Seegers, Dr. Frankenheim. Hamburg) 373,36 Euro zahlen, wegen Urheberrechtsverletzung. Die Kanzlei handelt im Auftrag von dpa Picture Alliance GmbH. Wir hatten ein Bild übernommen, das Hafenarbeiter des GHB (Gesamthafenbetrieb) Bremen abbildet und am 16.3.2017 auf unserer homepage gebracht. Daraufhin erhielten wir vor kurzem die o.a. Forderung, die wir inzwischen überwiesen haben. Ein Schreiben unsererseits, daß wir keinerlei Gewinn aus der Abbildung des Photos gezogen haben und es aus Unachtsamkeit passierte, blieb erfolglos.
Die Rechtslage ist eindeutig zu Gunsten der Anwaltskanzlei.
Wir ziehen daraus die Schlußfolgerung, daß wir in Zukunft noch vorsichtiger beim Abdruck von Photos vorgehen müssen.
Wir bitten Euch, Euch an der Aufbringung des Betrages von Euro 373,36 zu beteiligen.
Wir als Jour Fixe Gewerkschaftslinke Hamburg sind kein eingetragener Verein und haben keine Mitglieder. Alle Arbeiten erledigen wir ehrenamtlich, zu den Jour Fixe Infos, die monatlichen Jour Fixes. Unsere Kosten sammeln wir hauptsächlich bei unseren monatlichen Jour Fixes, die allerdings wegen Corona nur unregelmäßig und mit begrenzter Personenzahl stattfinden.
Sparda Bank Hamburg
Jour Fixe. Wegner
Iban: DE05 2069 0500 0710 8913 39
Verwendungszweck: Spende ksp urheberrechtsverletzung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Rückkehr der US-Falken: Das Netzwerk von Joe Biden

Video, 8 Minuten
Von Nikolaus Steiner, Frank Konopatzki, Borhan Akid.
Der gewählte neue US-Präsident Joe Biden spricht von Versöhnung, Gemeinsamkeiten, Multilateralismus. Dabei war er als US-Senator starker Verfechter der US-Militärinterventionen auf dem Balkan, in Afghanistan und im Irak und Befürworter des Drohnenkriegs unter Obama. Und heute?
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-rueckkehr-der-us-falken-das-netzwerk-von-joe-biden-100.html
Anmerkung:
Biden ist seit Jahrzehnten führenderTeil des militärisch-industriellen Komplexes! Den Eisenhower noch als eklatante Einschränkung seiner präsidentialen Macht kritisierte! Mit Biden wurde quasi der Bock zum Gärtner gemacht. Aus Abscheu vor der Pest (Trump) wurde als vermeintlich kleineres Übel die Cholera gewählt – eine Wortwahl, die von etlichen Kommentatoren gebraucht wurde – zu Recht. Und auch die JublerInnen in Deutschland über den „zivilisierten“ Biden dürften bald desillisioniert werden. Einen zivilisierten Imperialismus, eine zivilisierte Kriegstreiberei gibt es nicht. (DW)

Wie Kriege der USA zur globalen Massenflucht beitragen

https://gewerkschaftsforum.de/wie-kriege-der-usa-zur-globalen-massenflucht-beitragen/#more-9333

Nach der US-Wahl: Nichts ist gut!

Liberale feiern den Wahlsieg von Joe Biden. Doch an den Umständen, die Trump ins Weiße Haus brachten, hat sich wenig geändert.
Von Alexander Brentler und Loren Balhorn
https://jacobin.de/artikel/usa-biden-sieg-praesident-wahl-trump-niederlage-zukunft/

Wer die Symptome und die Ursachen der Spaltung der US-Gesellschaft verwechselt, wird auch als Versöhner scheitern!

Von Jens Berger
https://www.nachdenkseiten.de/?p=66673

Demokratin über Wahlkampf: Es ist fast unmöglich, das Land zu einen

Susi Callahan aus Rhinebeck im Staat New York unterstützt die Demokraten. Sie erzählt, wie sie den Wahlkampf und die Wahlnacht erlebte. Eine Begegnung mit Trump-Anhängern hat sie tief verstört.
Von Katrin Hummel (Protokoll)
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/wie-eine-demokratin-den-wahlkamp-in-den-usa-erlebte-17041341.html

Ende von Trump, aber noch nicht des Trumpismus

Die Niederlage von Trump bedeutet nicht das Ende der rechtsextremen Make America Great Again-Basis ++ Trump hat eine Massenbewegung hinter sich, die eine Massenbasis für Faschismus bilden kann ++ Trump wurde durch eine „all-people’s front“ besiegt ++ die Demokratische Partei ist eine Kampfarena: Biden wird nicht einfach die gleiche neoliberale Politik wieder aufgreifen können, das durch Bernie Sanders ausgelöste „sozialistische Moment“ wird weiter wachsen
https://www.kommunisten.de/ueber-joomla/meinungen/8016-ende-von-trump-aber-noch-nicht-des-trumpismus
Anmerkung:
Siehe auch unter Termine: Online-Konferenz am 19.11. von 19 Uhr bis 21 Uhr! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Offener Brief von Kritikern des „System Tönnies“ an die Regierungsfraktionen:

Keine Verwässerung der Gesetzesinitiative zur Fleischindustrie!
„Am 29. Oktober sollte der Deutsche Bundestag in letzter Lesung den Entwurf der Bundesregierung für das Arbeitsschutzkontrollgesetz in der Fleischindustrie verabschieden. Auf Druck von Teilen der CDU/CSU wurde die Abstimmung nun verschoben. Die Gegner*innen des Gesetzesentwurfs wollen unter anderem das geplante Verbot von Leiharbeit verhindern. (…) Werkverträge und Leiharbeit in der Fleischbranche müssen endlich abgeschafft werden. Und auch die Ausbeutung von Beschäftigen in anderen Branchen muss endlich Konsequenzen haben, vom Paketdienstleister bis zur Landwirtschaft! Der Gesetzesentwurf ist ein Anfang: Wir fordern die Bundesregierung auf, das geplante Arbeitsschutzkontrollgesetz nicht zu verwässern!“ Offener Brief vom 6.11.2020 (pdf) mit vielen namhaften Unterzeichnenden (Gewerkschafter*innen, Wissenschaftler*innen, Arbeitsschutzakteure, Aktive) – er wurde bereits an die Budrestagsfraktionen und die
Ministerien versendet und wird ausdrücklich zu Nachahmung empfohlen!
https://www.labournet.de/wp-content/uploads/2020/11/fleischgesetz-offenerbrief.pdf

Siehe Hintergründe im Dossier
https://www.labournet.de/?p=172780

Der Offene Brief ist bisher hier erschienen:
Jour Fixe Gewerkschaftslinke Hamburg
https://gewerkschaftslinke.hamburg/2020/11/09/jfi-55-2020/#a5
Sozialgeschichte online
https://sozialgeschichte-online.org/2020/09/08/eine-halbe-reform-gesetzesentwurf-der-bundesregierung-zur-fleischindustrie/
Labournet
https://www.labournet.de/wp-content/uploads/2020/11/fleischgesetz-offenerbrief.pdf
Faire Mobilität
https://www.faire-mobilitaet.de/++co++e899f790-234e-11eb-9d16-001a4a160123
Naturfreunde Weißenfels
https://www.naturfreunde.de/ortsgruppe/landesverband-sachsen-anhalt
NGG Region Ost
https://ost.ngg.net/artikel/2020/offener-brief-an-die-regierungsfraktionen/

Grüne warnen vor Aufweichen des Gesetzes für Fleischindustrie

Die Große Koalition streitet seit Wochen über ein Gesetz zum besseren Schutz von Arbeitenden in der Fleischindustrie – die Grünen pochen nun auf eine Einigung. Es läuft alles auf einen Showdown vor Weihnachten hinaus.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischindustrie-gruene-fordern-abschluss-von-strengem-arbeitsschutzgesetz-a-6fb5458a-7e3c-41b6-b279-1d4ba08374db?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ
Anmerkung:
Wir hoffen, daß B90/Die Grünen auch dann zu ihrer Haltung stehen, falls sie in einem Jahr in eine Koalition mit der CDU/CSU eintreten sollten. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Rote Hilfe e.V. mit Sonderseite zu den Rondenbarg-Prozessen (G20 von 2017)

In Kürze beginnt das Pilotverfahren gegen fünf junge Aktivist*innen aus Stuttgart, Mannheim, Bonn/Köln und Halle im so genannten Rondenbarg-Komplex, einer Serie mehrerer Verfahren gegen insgesamt über 85 Angeklagte, denen gemeinschaftlicher schwerer Landfriedensbruch, gefährliche Körperverletzung, Widerstand gegen und tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamt*innen, Sachbeschädigung und Bildung bewaffneter Gruppen im Rahmen einer Demonstration gegen den G20-Gipfel vorgeworfen wird. Dazu veröffentlicht die Rote Hilfe e. V. eine Sonderseite, um den am 3. Dezember 2020 beginnenden Pilotprozess und auch die eventuell folgenden Prozesse öffentlich zu begleiten.
https://de.indymedia.org/node/115895

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Theologe kritisiert Volkstrauertag: Heldengedenken gehört abgeschafft

Am Sonntag ist Volkstrauertag. Der Hamburger Ex-Pastor Ulrich Hentschel vermisst das Bekenntnis der Politik zur Verantwortung für zwei Weltkriege.
https://taz.de/Theologe-kritisiert-Volkstrauertag/!5723671/
Anmerkung:
Wir teilen voll und ganz den Standpunkt von Ulli Hentschel! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Poliklinik Veddel: Theorie und Arztpraxis

In einer Poliklinik im Hamburger Stadtteil Veddel werden Krankheiten nicht nur behandelt – es geht auch um ihre sozialen Ursachen
Von Nelli Tügel
https://www.labournet.de/politik/wipo/gesundheitspolitik/oekonomie/theorie-und-arztpraxis-in-einer-poliklinik-im-hamburger-stadtteil-veddel-werden-krankheiten-nicht-nur-behandelt-es-geht-auch-um-ihre-sozialen-ursachen/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Hamburg lässt wieder Wohnungen räumen: Hygienisch in die Obdachlosigkeit

Im Frühjahr hatte Hamburg auf Zwangsräumungen verzichtet. Aber im dritten Quartal 2020 wurden trotz Pandemie mehr Wohnungen geräumt als 2019.
Von Lissy Malethan
https://taz.de/Hamburg-laesst-wieder-Wohnungen-raeumen/!5723759/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Aushilfen auf der Intensivstation: „Viele sehen uns nur als Verfügungsmasse für medizinische Leistungen“

Den Intensivstationen fehlt Personal. Pflegerin Kathrin Hüster arbeitet täglich mit Corona-Patienten, die beatmet werden müssen. Warum sie davor warnt, Kollegen aus anderen Abteilungen zum Noteinsatz zu holen.
Ein Interview von Matthias Kaufmann
https://www.spiegel.de/karriere/corona-aushilfen-auf-der-intensivstation-viele-sehen-uns-nur-als-verfuegungsmasse-fuer-medizinische-leistungen-a-82bae463-33e7-4bf1-8dbc-1e8aff8636e2
Anmerkung:
Ein sehr eindrucksvolles Interview über die Arbeitssituation der Fachpflegekräfte auf Intensivstationen mit der Kollegin Hüster! Das auch die Versäumnisse der Regierung seit dem Aufkommen von Covid 19 aufzeigt! (DW)

Die Panikmache geht weiter!

Trotz partiellem medialem Zurückrudern bleibt die Forderung „LOCKDOWN– nicht nochmal!“ aktuell.
Anfang August haben Frankl, Roth und Weißert die Broschüre „LOCK­DOWN – nicht nochmal!“ vorgelegt. Alle drei sind Mitglieder des Vereins KLARtext e . V., der die Bro­schüre zusammen mit dem Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau und Billiglöhne herausgegeben hat. Die Broschüre leistet auf 100 Seiten einen Beitrag dazu, den medial unterbundenen wissenschaftlichen und politischen Streit um den Lockdown wieder aufzugreifen und damit die von Regierungen und Medien mit Fake News geschürte Angstkampagne vor Sars-CoV2 in die Schranken zu weisen.
https://klartext-info.de/?p=824

Lockdown: Historisches Wissenschaftsversagen

Keine Studie hatte weltweit je fatalere Folgen als Professor Neil Fergusons Lockdown-Empfehlung.
von Christian Kreiß
https://www.rubikon.news/artikel/historisches-wissenschaftsversagen

Umgang mit der Pandemie in Schweden, Frankreich, Deutschland

Film 52 Minuten
https://arteptweb-a.akamaihd.net/am/ptweb/098000/098100/098118-000-A_SQ_0_VOA_05390847_MP4-2200_AMM-PTWEB_1R8Yd1CzJWB.mp4?fbclid=IwAR3T_Mdv6DyhyRuooN1_AaQ8COoTNOM1g6Pump0jD64DEV0gcZ86OKw8urM

Wissenschaftler: „Corona-Regeln werden völlig willkürlich ausgelegt“

Interview mit Gerd Antes
Wir wissen nicht, was wirklich passiert. Immer noch nicht. Gerd Antes kritisiert: Was die Datenlage angeht, sind wir keinen Schritt weiter als im Frühjahr. Seine Forderung: Deutschland braucht eine interdisziplinäre Task Force statt der Fokussierung auf einzelne Virologen.
https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/gerd-antes-im-interview-li.114445
Medizin-Statistiker Gerd Antjes über Corona: „Tappen weiter im Dunklen, wo Infektionen herkommen“
Wir wissen nicht, was wirklich passiert. Immer noch nicht. Gerd Antes kritisiert: Was die Datenlage angeht, sind wir keinen Schritt weiter als im Frühjahr. Seine Forderung: Deutschland braucht eine interdisziplinäre Task Force statt der Fokussierung auf einzelne Virologen.
https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/gerd-antes-im-gespraech-medizin-statistiker-ueber-umgang-mit-corona-wir-muessen-endlich-mehr-riskieren_id_12496809.html

Dazu passend diese Meldung aus der MoPo:

Das Corona-Wunder von Madrid. Trotz voller Restaurants: Infektionszahlen sinken rapide

https://www.mopo.de/news/panorama/das-corona-wunder-von-madrid-trotz-voller-restaurants–infektionszahlen-sinken-rapide-37615298

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Die Insolvenz des GHBV. Was ist los beim GHBV?

Warum wird der GHB nicht mehr gebraucht?
GHB ist der Gesamthafenbetrieb Bremerhaven und Bremen
Von Stephan Heins
https://www.labournet.de/branchen/gewerkschaften/warum-wird-der-ghb-nicht-mehr-gebraucht/

Jobabbau bei Eurogate: Auch in Bremerhaven fallen viele Stellen weg

Am Donnerstag hat die Geschäftsführung den Betriebsrat in Bremerhaven informiert
Wie viele Mitarbeiter genau gehen müssen, ist laut Geschäftsführung noch offen
https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/eurogate-stellenabbau-betriebsrat-bremerhaven-100.html
Anmerkung:
Ein Kollege aus Bremen schreibt zu der Mitteilung von „buten un binnen“:
„Kollegen aus dem Hafen berichten, daß der Angriff auf dem GHB nur ein Teil des Plans sei. Die Hafenarbeit solle noch flexibler und günstiger werden.
Gestern wurde bekannt, dass sich der BR des GHB gestern neu konstituiert hat. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter sind zurückgetreten.
Die vorgeschobene Insolvenz beim GHB scheint lange vorbereitet worden zu sein.“

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 Ein Fall von Union Busting/Fertigmachen von Seiten der Lufthansa

UFO-Gewerkschafter Baublies wird Berater
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ufo-gewerkschafter-baublies-wird-berater-a-eb83953a-ecc4-4cf8-bc07-200765317630?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 Niedersachsen hebelt Arbeitsschutz aus: 12-Stunden-Tage für Pflegende

Niedersachsen hebelt Schutz vor Überarbeitung bis Ende Mai 2021 aus: Arbeit bis zu zwölf Stunden am Tag und 60 Stunden pro Woche ++ ver.di: der falsche Weg. Wer in der Krise das Leben am Laufen hält, braucht nicht weniger, sondern mehr Gesundheitsschutz
https://www.kommunisten.de/rubriken/kapital-a-arbeit/8008-niedersachsen-hebelt-arbeitsschutz-aus-12-stunden-tage-fuer-pflegende

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 Schuften im Schlachthof: Rumänen in Deutschland, Asiaten in Rumänien

Eine Spirale der Verzweiflung
Video 32 Minuten. Verfügbar bis 9.2.21
Die Arbeit ist hart, oft ekelhaft und durch Corona sogar gefährlich – und trotzdem kommen zig-tausende Rumänen nach Deutschland oder Frankreich, um in der Fleischbranche oder bei der Ernte ihr Geld zu verdienen. Warum tun sie sich das an, warum ist die Fremde oft der einzige Ausweg – und wer macht die Arbeit in Rumänien? Asiaten füllen die Lücken. Eine Spirale der Verzweiflung.
https://www.arte.tv/de/videos/098419-002-A/re-schuften-im-schlachthof/

Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit: Von Schweinen und stoischen Hoffnungsträgern

Auf dem Münchner DOK.fest wurde in diesem Jahr auch ein Film gezeigt, der zuletzt den „megaherz Student Award“, einen Filmpreis für Nachwuchsfilmer*innen, sowie den Max Ophüls – Preis für Dokumentarfilme gewonnen hat: Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit.
https://www.untergrund-blättle.ch/kultur/film/regeln-am-band-bei-hoher-geschwindigkeit-6089.html
Anmerkung:
Wir haben bereits Kritiken dieses bemerkenswerten Filmes gebracht. Trotzdem hier eine weitere Besprechung. Hier wird auch auf den 2. Erzählstrang des Films eingegangen, nämlich den Umgang einer Münchner Schul-Theatergruppe mit dem Thema Schlachthöfe in Brechts Heiliger Johanna.(DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 VON DUNKLEN WOLKEN ZUM ÖKONOMISCHEN ORKAN – CORONA ALS BRANDBESCHLEUNIGER!

„Berichte zu Auswirkungen auf die Lage der Arbeiterinnen und Arbeiter und deren Widerstand“
Die Strategie von Regierung und Kapital ist es – und die Mainstream-Medien hauen in die gleiche Kerbe – die Tatsachen verschleiernd auf Corona als Grund für die Rezession zu verweisen. Wir können nur immer wieder darauf verweisen, daß Corona nur der Brandbeschleuniger für die Krise ist!

Berichte aus Betrieben, Branchen, Wirtschaft:

Rentner in dramatischer Not
https://www.merkur.de/wirtschaft/corona-altersarmut-rentner-kurzarbeit-pandemie-creditreform-tafeln-senioren-zr-90095735.html
https://www.jungewelt.de/artikel/390301.%C3%BCberschuldung-senioren-in-der-armutsfalle.html

Milliardenverluste bei Siemens-Energy
https://www.jungewelt.de/artikel/390230.milliardenverlust-bei-siemens-energy.html

Molkereiriese Campina plant großen Jobabbau
https://www.jungewelt.de/artikel/390245.kapital-nutzt-krise-jobvernichtung-bei-campina.html

Haribo will Betrieb schliessen
https://www.jungewelt.de/artikel/390302.arbeitskampf-wut-nach-dem-schock.html

Folgen der Krise auf dem ArbeiterInnenmarkt
https://www.jungewelt.de/artikel/390158.folgen-der-coronapandemie-arbeitsmarkt-am-tropf.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

14 Termine

Geflüchtete schützen – Hotels öffnen – ZEA Rahlstedt schließen – Wohnungen für Alle

Kundgebung am Mittwoch, 18. November, 15 Uhr 30 bis 17 Uhr. Vor der Behörde für Inneres und Sport, Johanniswall 4
Nachdem es im Ankunftszentrum für Geflüchtete in Rahlstedt (ZEA II) in der vorletzten Woche zu einem heftigen Ausbruch von Corona mit 70 infizierten Menschen gekommen ist, wurde die ZEA II Anfang dieser Woche wieder in Betrieb genommen. Alles geht so weiter wie bisher, ohne dass der Schutz der dort untergebrachten Menschen nachhaltig gewährleistet wird. Die Unterbringung in offenen Kompartments, die Nutzung gemeinsamer Sanitärräume, das Essen in der Großkantine, … alles geht weiter wie unter den vorhergehenden Umständen, die vom Flüchtlingsrat Hamburg und anderen Gruppen, Initiativen und Organisationen seit langem als völlig unzureichend kritisiert werden.
https://www.fluechtlingsrat-hamburg.de/

Linke Perspektiven in den USA – nach der Abwahl von Trump

Wir haben marxistische Aktivist*innen aus den USA eingeladen, über die Lage in den USA nach den Wahlen vom 3. November zu berichten und ihre Erfahrungen und Einschätzungen unter sich und mit uns zu diskutieren:
Dianne Feeley ist im Altersunruhestand, sie hat in Detroit, Michigan, in der Autoindustrie gearbeitet und war lange in der Frauenbefreiungsbewegung, sie ist in der Mieterbewegung aktiv, Redakteurin der Zeitschrift Against the Current und Mitglied der sozialistisch-feministischen Organisation Solidarity sowie der DSA.
Stephan Kimmerle lebt seit 2013 in Seattle, ist in der Ortsgruppe der Democratic Socialists of America und dem Caucus „Reform & Revolution“ in den DSA aktiv und arbeitet in der Redaktionen der Zeitschriften Lernen im Kampf und Reform & Revolution mit.
David McNally gehört zur Redaktion der marxistischen Online-Zeitschrift Spectre, stammt aus Kanada, hat zahlreiche Bücher und Essays in Zeitschriften wie Historical Materialism, Capital and Class, International Socialism veröffentlicht, seit 2018 ist er Professor für Politikwissenschaft an der University of Houston, Texas.
Malik Miah hat als Mechaniker in der Luftfahrtindustrie gearbeitet und ist beratender Herausgeber von Against the Current,er ist langjähriger Aktivist in der sozialistischen und Gewerkschaftsbewegung und dem Black Liberation Movement.
Wir wollen mit ihnen über Fragen wie diese diskutieren:
► Wie stark sind Trump und der Trumpismus noch?
Joe Biden und Kamala Harris und die Demokratische Partei – das kleinere Übel?
► Wie gefährlich sind die bewaffnete rechtsextremen Milizen? Stehe ein Bürgerkrieg bevor?
►Welche Bewegungen und Kämpfe gibt es zurzeit in den USA?

► Wo stehen die Gewerkschaften?
► Was wird aus der Bewegung Black Lives Matter?
► Welche Chancen zur Verwirklichung der Forderung „Defund the Police“ seht ihr?
►Welche Aussichten haben die sozialen Bewegungen und die sozialistische Linke in den USA
Donnerstag, 19. November 2020, 19 bis 21 Uhr
https://us02web.zoom.us/j/81981905958
Meeting-ID: 819 8190 5958
Wird bei YouTube gestreamt:
https://www.youtube.com/channel/UChSFk_fFMYDnH7cfAWzPeGQ
Veranstalter: ISO-Forum
https://intersoz.org/

Bundesweite Demo am 5. Dezember für Solidarität mit den Betroffenen der G20 Repression

Aufruf: Gemeinschaftlicher Widerstand gegen ihre Klassenjustiz!
Der G20 Gipfel in Hamburg liegt über drei Jahre zurück. Die leeren Versprechen der Mächtigen von damals sind längst schon vergessen. Nicht vergessen ist der Widerstand gegen das Treffen der weltweiten kapitalistischen Eliten. Zehntausende waren auf den Straßen, um Protest gegen ihr System globaler Ausbeutung und Unterdrückung und auch gegen die Belagerung der Stadt durch brutale und hochgerüstete Polizeikräfte durchzusetzen. Und es ist noch nicht vorbei:
5. Dezember 2020 | 16 Uhr | Hauptbahnhof | Hamburg
https://gemeinschaftlich.noblogs.org/aufruf/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*