JFI 03-2021 ++ Amazon sollte zerschlagen werden!!++ Corona und die Schweinekrise – eine Chance für mehr Tierschutz? ++ Morde in Deutschland: In Polizeizelle verbrannt ++ Wie die Corona-Krise die Linksradikalen betrifft ++ Mumia Abu Jamal ++

Jour Fixe Info 03-2021. 17. Jahrgang – 19.01.2021

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

 

01 Was spricht eigentlich gegen den Kommunismus?

Er ist vernünftig, jeder versteht ihn. Er ist leicht.
Du bist doch kein Ausbeuter, du kannst ihn begreifen.
Er ist gut für dich, erkundige dich nach ihm.
Die Dummköpfe nennen ihn dumm, und die
Schmutzigen nennen ihn schmutzig.
Er ist gegen den Schmutz und gegen die Dummheit.
Die Ausbeuter nennen ihn ein Verbrechen.
Aber wir wissen,
Er ist das Ende der Verbrechen.
Er ist keine Tollheit, sondern
Das Ende der Tollheit.
Er ist nicht das Chaos.
Sondern die Ordnung.
Er ist das Einfache,
Das schwer zu machen ist.
Bert Brecht

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Arbeitskampf bei Hagenbecks Tierpark: „Führung nach Gutsherrenart“

Nach der Kündigung von neun MitarbeiterInnen will der neue Geschäftsführer nicht mit dem Betriebsrat verhandeln – und kündigt dem Betriebsratschef.
Von Kai von Appen
https://taz.de/Arbeitskampf-bei-Hagenbecks-Tierpark/!5738238/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Sedanstraße: Gebt dieser Straße einen neuen Namen!

Erinnerung an Krieg und „Erbfeind“ Frankreich
Von Ulrich Hentschel
https://www.mopo.de/hamburg/meinung/erinnerung-an-krieg-und–erbfeind–frankreich-gebt-dieser-strasse-einen-neuen-namen–37868912

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 ’125 Jahre Nord-Ostsee-Kanal. Unsere Geschichte

https://www.youtube.com/watch?v=ep3N6UythbI

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Verfolgung von G-20-Demonstranten geht weiter

Versammlungsrecht im Visier der Justiz
Von Kristian Stemmler
https://www.jungewelt.de/artikel/393754.repression-gegen-linke-keine-gnade.html

Konsequenzen aus G-20-Protesten

Sozialbehörde befragt Jugendeinrichtungen zu Anzeichen für »linke Militanz«
https://www.jungewelt.de/artikel/393799.konsequenzen-aus-g-20-protesten-pr%C3%A4ventive-ausforschung.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Buchhändler Thalia steigt aus Tarifbindung aus

https://www.handelsjournal.de/buchhaendler-thalia-steigt-aus-tarifbindung-aus.html
Anmerkung:
Ich kaufe meistens im Schanzenbuch oder bei Heine. Und Du? (DW)

Plötzlich ohne Betriebsratsvorsitzenden
Buchhandelskette Thalia schafft vollendete Tatsachen und steigt aus Tarifbindung aus.
Von Jörg Meyer
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1146886.thalia-ploetzlich-ohne-betriebsratsvorsitzenden.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Mit 4,92 Promille hinter dem Lenkrad des LKW

Experten warnen vor steigender Gefahr durch alkoholisierte LKW-Fahrer
Viele fahren wochenlang – und ertränken die damit verbundenen Probleme. Die Fälle häufen sich. Von der „Verelendung osteuropäischer Fahrer“ ist die Rede.
Jan Bergrath
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/mit-4-92-promille-hinter-dem-lenkrad-experten-warnen-vor-steigender-gefahr-durch-alkoholisierte-lkw-fahrer/26818624.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 EVG wirft Stena Line Wortbruch vor – keine Notwendigkeit für angekündigte Veränderungen

Die Gewerkschaften EVG und NGG haben die Ankündigung der Stena Line, das Fährschiff „Mecklenburg Vorpommern“ künftig unter schwedischer Flagge fahren zu lassen, ebenso scharf kritisiert, wie die Verlagerung des Geschäftssitzes von Rostock nach Hamburg. „Das ist ein ganz klarer Wortbruch“, sagte die Leiterin der EVG-Geschäftsstelle Rostock, Anke Brauer.
https://www.evg-online.org/meldungen/details/news/evg-wirft-stena-line-wortbruch-vor-keine-notwendigkeit-fuer-angekuendigte-veraenderungen-8333/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Sex aus Armut. Zwangsprostitution in Europa

Deutschland, das Bordell Europas.
Video 33 Minuten. Verfügbar bis 3.4.21
Der Traum von einem guten Leben in Deutschland führt viele rumänische Frauen aus der Armut direkt in die Zwangsprostitution. Die kriminellen Schleuser bleiben meist unbehelligt. Denn in Deutschland gilt Prostitution als freiwillige Dienstleistung. Doch 90 Prozent der Frauen werden zum käuflichen Sex gezwungen.
Die Ware Mensch ist günstig für die organisierte Kriminalität. Anders als Drogen oder Waffen kostet sie fast nichts. Und man kann sie nicht nur einmal verkaufen, sondern immer wieder, Tag für Tag.
https://www.arte.tv/de/videos/093707-012-A/re-sex-aus-armut/
Anmerkung:
Wer noch glaubt, Sexarbeit sei eine Arbeit wie jede andere auch, sollte sich diesen Beitrag ansehen. Wer dann noch argumentiert, Frauen hätten ein Anrecht auf ihren Körper und dürften sich deshalb prostituieren – der/dem ist nicht mehr zu helfen! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 »Amazon sollte zerschlagen werden!!«

Der Onlineriese als Krisengewinnler. Moderne Ausbeutung und gewerkschaftliche Kämpfe. Auszüge aus der Podiumsdiskussion auf der XXVI. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz
https://www.jungewelt.de/artikel/394066.rlk-podiumsdiskussion-amazon-sollte-zerschlagen-werden.html
Anmerkung:
Für diesen Beitrag muß man sich bei Junge Welt und ihrem Chefredakteur Huth bedanken. Was jedoch unverständlich ist, daß weder der Genosse Huth noch der Verdi-Funktionär Orhan Akman
den Tod von Christian Krähling erwähnt. Ohne das Wirken von Christian wäre Amazon bei einer Rosa-Luxemburg-Konferenz kaum Thema gewesen, zumindest nicht als relative Erfolgsgeschichte. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 Wir haben es satt! am 16. Januar 2021 – Dieses Mal anders

… Seit 2005 ist die CDU/CSU für die Agrarpolitik der Bundesregierung verantwortlich. Wir werden dort kritische Bilanz ziehen. Ein „Weiter so“ gehört abgewählt.
Wir werden aufzeigen, wie wir uns eine bäuerliche Zukunftslandwirtschaft vorstellen.
Hier könnt ihr das digitale Protest-Programm auch im Nachhinein ansehen:
www.wir-haben-es-satt.de/stream .

Vom Anfang und Ende der Lieferkette

Empfehlung, diese Broschüre zu lesen!
Erfahrungen im Kampf gegen Agrobusiness und Supermarktmacht zwischen Almería und Berlin
https://www.interbrigadas.org/wp-content/uploads/2020/12/Interbrigadas-Vom_Anfang_und_Ende_der_Lieferkette.pdf

Corona und die Schweinekrise – eine Chance für mehr Tierschutz?

Video 29 Minuten
Auch in der Fleischindustrie wirkt Corona wie ein Brennglas und zeigt mehr denn je, wie Menschen und Tiere unter der Billigfleischproduktion leiden. Doch diese Krise ist auch eine Chance für einen echten Systemwechsel und für mehr Tierschutz in unseren Schweineställen.
https://www.ardmediathek.de/daserste/video/report-mainz/corona-und-die-schweinekrise-eine-chance-fuer-mehr-tierschutz/das-erste/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEzODA3Mjg/

Chance für mehr Tierschutz?

Das kranke System der „just in time“- Produktion von Billig-Schweinefleisch ist durch die Corona-Krise ins Stocken geraten. Tiere können nicht mehr zum geplanten Termin geschlachtet werden, Bauern bekommen die gemästeten Schweine nur schwer los. Die Preise liegen wie noch nie im Keller. Das REPORT MAINZ Extra zeigt, dass sich die Problematik der Ausbeutung von Mensch, Tier und Umwelt während der Corona Pandemie zuspitzt. Viele konventionelle Landwirte wollen dieses System nicht mehr mittragen und zeigen, dass Schweinezucht tiergerecht und mit besseren Haltungsbedingungen möglich ist.
https://www.swr.de/report/report-mainz-extra-corona-und-die-schweinekrise-chancen-fuer-mehr-tierschutz/-/id=13839326/did=25398868/nid=13839326/vnwphz/index.html

Landwirtschaft 4.0: Der gläserne Bauer und die Macht der Agrarkonzerne

Mähdrescher & Co. sind zu Hightech-Maschinen geworden, die Unmengen an Daten sammeln. Hersteller und Händler gewinnen damit tiefe Einblicke ins Marktgeschehen.
https://www.heise.de/news/Landwirtschaft-4-0-Der-glaeserne-Bauer-und-die-Macht-der-Agrarkonzerne-5003233.html

Höherer Fleischkonsum: Klimakiller im Aufwind

Weltweiter Fleischkonsum steigt und bringt schwerwiegende Folgen für die Umwelt. Gewinner sind einige wenige Konzerne
Von Bernd Müller
https://www.jungewelt.de/artikel/393829.klimakrise-klimakiller-im-aufwind.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 Pflege-Aktivist über Corona: „Das größte Problem ist die Angst“

Corona hat vor allem verdeutlicht, welche Probleme es in der Pflege schon seit vielen Jahren gibt, sagt der Bremer Pflege-Aktivist Reinhard Leopold.
https://taz.de/Pflege-Aktivist-ueber-Corona/!5735505/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 Neujahrsansprache von Yasmina Kettal, Krankenpflegerin

Video, 5 Minuten. Französisch, mit dt. Untertiteln
https://de.labournet.tv/neujahrsansprache-von-yasmina-kettal-krankenpflegerin

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

14 Morde in Deutschland: In Polizeizelle verbrannt

Warum sich Oury Jalloh nicht selbst angezündet haben kann
Vor 16 Jahren starb Oury Jalloh. Nichts spricht dafür, dass die offizielle Version seines Todes stimmt. Über einen Skandal, der andauert.
Sebastian Leber
https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/in-polizeizelle-verbrannt-warum-sich-oury-jalloh-nicht-selbst-angezuendet-haben-kann/26774236.html

Rassistischer Mord in Lübeck – Tat und Ermittlungsfehler endlich aufklären!

An den Landtag von Schleswig-Holstein! „Wir fordern Sie auf, sich für die Einrichtung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses einzusetzen, um die Tat und die Ereignisse der Nacht des 18. Januars 1996 neu aufzuarbeiten, zu bewerten und in die Untersuchungen ein rassistisches Tatmotiv einzubeziehen. Mord verjährt nicht!“
https://weact.campact.de/petitions/hafenstrassenmordunvergessen-10-facher-rassistischer-mord-tat-und-ermittlungen-endlich-aufklaren-1

In Erinnerung an die 48 Menschen aus dem Haus in der Hafenstraße 52. Keiner der Menschen lebte in diesem Haus freiwillig.
https://hafenstrasse96.org/?page_id=3751

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

15 MASSIVE WIRTSCHAFTSKRISE – DIE CORONA-PANDEMIE ALS BRANDBESCHLEUNIGER

„Berichte zu Auswirkungen auf die Lage der Arbeiterinnen und Arbeiter und deren Widerstand“
Die Strategie von Regierung und Kapital ist es – und die Mainstream-Medien hauen in die gleiche Kerbe – die Tatsachen verschleiernd auf Corona als Grund für die Rezession zu verweisen. Wir können nur immer wieder darauf verweisen, daß Corona nur der Brandbeschleuniger für die Krise ist! Die KollegInnen sind betroffen sowohl direkt durch die Wirtschaftskrise als auch durch die Maßnahmen der Bundesregierung (Gaststätten, Kultur, Soloselbständige …)

Wie die Corona-Krise die Linksradikalen betrifft

Die Corona-Krise im historischen Kontext sehen
Die Corona-Pandemie macht abermals deutlich, dass das kapitalistische System krisenanfällig ist.
Aus dieser Perspektive ist die globale Krise, die sich aus der Ausbreitung der Corona-Pandemie ergibt, keine eigenständige Krise, sondern lediglich die jüngste Kombination kapitalistischer interner Krisen, die sicherlich mit neuen Merkmalen einhergeht.
https://www.untergrund-blättle.ch/politik/theorie/die-corona-krise-im-historischen-kontext-sehen-6153.html
Anmerkung:
Den Begriff „Corona-Krise“ verwenden wir nicht, es ist ein Begriff der neoliberalen Parteien und der Mainstream-Medien. Für uns ist es eine große Krise des kapitalistischen Systems und Covid 19 ist nur der Brandbeschleuniger! Aber den Inhalt des Artikels halten wir für wichtig. (DW)

Berichte aus Betrieben, Branchen, Wirtschaft:

DIW Präsident warnt vor Pleitewelle
https://www.jungewelt.de/artikel/393608.diw-pr%C3%A4sident-warnt-vor-pleitewelle.html


Airbus in Hamburg droht mit Kündigungen ab März
https://www.mopo.de/hamburg/airbus-in-der-corona-krise-ab-april-drohen-kuendigungen-in-hamburg-37882098


Viel Frust bei den kleinen Selbstständigen
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/ueberbrueckungshilfen-einzelhandel-corona-101.html


Große Sorgen beim Einzelhandel
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/einzelhandel-corona-sorgen-tagesthemen-mittendrin-101.html


Hotel- und Gaststättenverband sieht viele Schließungen voraus
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/drei-von-vier-gastronomen-bangen-umexistenz-17140458.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

16 Mumia Abu Jamal: 468 Monate Ungerechtigkeit

Korruptes US-Justizsystem
Von Linn Washington
Ein Schlaglicht auf die Justiz und die Demokratie in den USA – im Falle Abu Jamal
Mitte November sagte die berühmte Aktivistin Angela Davis auf einer Pressekonferenz zum Fall Abu-Jamal: »Das Fehlurteil gegen Mumia und die Repression gegen ihn sind Teil einer breiteren Geschichte, in der es um strukturellen Rassismus und Polizeibrutalität geht.«
Mumia Abu-Jamal sitzt seit mehr als 39 Jahren in einem US-Knast.
https://www.jungewelt.de/artikel/393375.korruptes-us-justizsystem-468-monate-ungerechtigkeit.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

17 Termine:

Einladung zum Ratschlag über die Wohnsituation in HH. Am 20. Januar, 18-21 Uhr

Die Probleme mit Wohnen und Mieten werden in diesem Jahr stark zunehmen. Diese Probleme brauchen Gegen-Bewegung. Lasst uns also gemeinsam beraten, wie wir die Mieter*innenbewegung wieder voran bringen können.
Unter den gegebenen Bedingungen scheint es uns angemessen zu sein, nicht eine Präsenzveranstaltung durchzuführen. Der Ratschlag wird deshalb als Videokonferenz stattfinden – es wird auch möglich sein, nur telefonisch daran teilzunehmen.
Bitte meldet euch an: info@keineprofitemitbodenundmiete.de ; ihr bekommt dann rechtzeitig die Zugangsdaten.
Die Volksinitiative „Keine Profite mit Boden und Miete“
Marie-Dominique Vernhes, Bernd Vetter, Marc Meyer, Paul H.Mann, Gilbert Siegler

Frankreich im Januar 2021: Wo sind die Gelbwesten?

Vortrag und Diskussion mit  Willy Hajek, Gewerkschafter aus Marseille
22.01.2021, 18:00 – 20:00 Uhr
Online, Anmeldung erforderlich
Wo sind die Gelbwesten? Existieren sie noch? Was hat sich verändert seit den Zeiten der Pandemie in France: Gibt es eine Annäherung zwischen den Gelbwesten und den vielfältigen sozialen Bewegungen im Kampf gegen die sich intensivierende Polizeigewalt und den Übergang  der Macronie zu einem autoritären Regime, „in dem die Regierung die Polizei schützen muss gegen ein revoltierendes Volk“ (Innenminister Darmanin)?
https://hamburg.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/9DJIT/frankreich-januar-2021-was-ist-los?cHash=3c7359166c767e7ff9df629c053b109f

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*