JFI 02-2021 ++ Krise der Linken ++ Er fehlt – Nicht nur bei Amazon: Christian Krähling ++ G-20 Prozesse ++ Airbus: Wieviel Kündigungen in Hamburg? ++ Streit in Hagenbecks Tierpark eskaliert ++ Alles wird gut in 2021! Versöhnung mit Clemens Tönnies! ++

Jour Fixe Info 02-2021. 17. Jahrgang – 09.01.2021

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

 

 

01 Die Krise der Linken

Covid-19 Das Corona-Narrativ bringt viele Linke auf Regierungskurs – weil sie insgeheim auf ein Ende des neoliberalen Zeitalters hoffen. Aber ist das realistisch?
Von Timo Reuter
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/die-krise-der-linken
Anmerkung:
Der Autor Timo Reuter schreibt: „Seit Corona zur Pandemie erklärt wurde, halten es viele vermeintlich progressiven Kräfte auffällig unkritisch mit der Regierungspolitik“.
Dies ist ein zentraler Text in der Diskussion: Die Regierungsmaßnahmen, die Querdenker-Bewegung und die Haltung der Linken! Viele Linke verhalten sich nicht nur „auffällig unkritisch zur Regierungspolitik“ sondern bezeichnen Kritik an der Regierungspolitik als „Linken-Bashing“. Wir halten eine Fixierung der Linken auf Regierungslautsprecher wie Lauterbach, Wieler und Drosten für falsch und begrüßen eine Diskussion wie sie auch der Autor Reuter befürwortet, als Jakob Augstein und Hendrik Streeck verteidigt.
Reuter weist zu Recht auf die Regierungspolitik hin „Konsumtempel blieben lange offen, während Museen geschlossen wurden. In Fabriken wird weiter im Akkord gearbeitet, obwohl Menschen ihr Privatleben immer weiter einschränken müssen und sich immer weniger nah kommen“.
Er fragt zu recht: „Doch wo bleibt dann eine echte Opposition?“ Diese echte linke Opposition gilt es aufzubauen, das geht aber nicht ohne Kritik der Regierungsmaßnahmen und am Versagen und den Fehlhaltungen der Linken. (DW)

Die Querfront alternativer Fakten

… So weiß auch die Politik wie die demokratische Öffentlichkeit, welche Wahrheiten es zu verbreiten gilt, um ein aufgeklärtes Volk und seine unpopulistische Führung zusammenzuschweißen: „Schuld“ an den Schwierigkeiten und Ärgernissen der Bevölkerung hat nicht der von Kapitalvermehrung durch Lohnarbeit abhängige Alltag, welcher so schnell unerträglich wird, wenn die Freizeitaktivität mal nicht die Erholung davon bringt und die Einkommensquelle direkt unsicher wird, wenn der Verkauf von Autos, frisch gezapftem Bier und Auslandsflügen unterbleibt. Schuld habe allein das Virus, das auf die Lebenslagen der Leute samt ihrer prekären Einkommensquellen trifft. Es müsse jetzt nur dafür gesorgt werden, die Krise zu überstehen, damit postpandemisch dann alles so wie vorher wird: Frei von zu viel lästigem Gesundheitsschutz sollen sich die Leute möglichst ungestört um ihr tägliches Brot kümmern können, und mit ihrer Arbeitsleistung den Reichtum der Unternehmen vergrößern. So geht es dann wieder aufwärts mit dem Wirtschaftswachstum und der Nation. Und darum haben sich die Regierenden schließlich „verantwortungsvoll“ zu kümmern.
https://barrikade.info/article/4101
Anmerkung:
Eine gründliche Analyse der „Querdenker“-Bewegung! 9 Seiten. Aber es lohnt sich, die zu lesen! (DW)

Corona und (k)ein Ende?

Vom Versagen der Kritik
Von Albrecht Kieser
https://www.sozonline.de/2020/11/corona-und-kein-ende/

Ein kapitalistisch geschaffenes Virus?

Von June Cider
Wenn wir die Ideologie beiseite schieben und uns statt auf den Ort des unmittelbaren Ausbruchs auf die sozio-ökonomische Begleitmusik konzentrieren, sieht die Sache gleich ganz anders aus. So schreibt der US-amerikanische Virologe Rob Wallace in einem Essay über die gesellschaftlichen Ursachen von Pandemien…
https://disposabletimes.org/2020/11/ein-kapitalistisch-geschaffenes-virus/

Corona-Pandemie: »Gesundheits­schutz kann system­sprengend sein«

Gesundheit als Klassenfrage. Ein Gespräch mit dem Arbeits- und Gesundheitsforscher Wolfgang Hien
https://jungle.world/print/pdf/node/68148/debug

Infektionsschutzgesetz: Warum fehlen die Unternehmen?

Von Werner Rügemer
https://gewerkschaftsforum.de/infektionsschutzgesetz-warum-fehlen-die-unternehmen/#more-9601
(schon gebracht in JFI 60-2020)
Anmerkung zu den Texten von Hien und Rügemer:
Während Wolfgang Hien grundsätzlich mit der Situation während der Pandemie und dem Gesundheitsschutz in den Betrieben auseinandersetzt, den Klassencharakter von Gesundheitsschutz im Kapitalismus und das Versagen der DGB-Gewerkschaften aufzeigt, kritisiert Werner Rügemer bei den Maßnahmen der Regierung zum Schutz der Bevölkerung, daß die großen Unternehmen ausgenommen werden – wegen Systemrelevanz, der Standort Deutschland könnte ja in der Konkurrenz zu den anderen EU-Staaten und in der Welt Schaden nehmen! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Er fehlt: Christian Krähling 1977 – 2020, Nachrufe und Porträt

Am 10.12.2020 ist Christian ganz plötzlich verstorben, im Alter von nur 43 Jahren. Christian, das Gesicht und die Seele des Widerstandes gegen Amazon
Der Kampf der Amazon-Beschäftigten ist ein ungewöhnlicher Kampf, der von David gegen Goliath. Ein Kampf mit mehreren Streiks im Jahr. Seit 2013. Ein internationaler Kampf – eine Internationalität, die erst geschaffen wurde. Die Hersfelder Gruppe hat eine eigenständige, selbständige Struktur, aktiv in der Gewerkschaft verdi und auch ideenreich und aktiv außerhalb. Von Anfang an dabei war Christian, Organisator und Inspirator.
Wir haben haben hier einige Nachrufe und Links zusammengestellt, um ein lebendiges Porträt von Christians Leben und Wirken zu zeichnen.
https://gewerkschaftslinke.hamburg/2021/01/03/er-fehlt-christian-kraehling-nachrufe-und-portraet/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 (G20) Elbchaussee-Verfahren – 1. öffentliche Prozesserklärung von Loic

Sehr geehrtes Gericht,
Endlich nähern wir uns dem Ende dieses Verfahrens, das im Dezember 2018 begonnen hat. Ich habe nicht gewusst, dass ein Prozess so lange dauern kann.
Ich wurde einige Tage nach meinen 23. Geburtstag im August 2018 verhaftet, die Polizeibeamten schlugen mit Geschrei die Tür des Hauses meiner Eltern ein, meine kleine Schwester musste sich mit den Händen über dem Kopf hinknien…
https://www.anarchistischefoderation.de/g20-elbchaussee-verfahren-1-oeffentliche-prozesserklaerung-von-loic/

G 20-Prozeß: »Repression kennt viele Wege«

Kim König von der Roten Hilfe Hamburg zum aktuellen Stand der Rondenbarg-Prozesse und der Strategie hinter der Verfahrensführung
Von Gaston Kirsche
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1146343.rondenbarg-prozesse-repression-kennt-viele-wege.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Airbus: Ab April drohen Kündigungen in Hamburg

Wegen der Corona-Pandemie hat Airbus den Abbau von weltweit 15.000 der mehr als 130.000 Stellen angekündigt. Von den 5100 in Deutschland betroffenen Jobs befinden sich 3200 im Norden.
https://www.mopo.de/hamburg/airbus-in-der-corona-krise-ab-april-drohen-kuendigungen-in-hamburg-37882098

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Brennpunkt Dannenröder Wald: Grüne mächtig vorgeführt

Umweltbewegte riskieren ihre Gesundheit und demaskieren Grüne in Hessens Landesregierung
Von Claudia Wangerin
https://www.jungewelt.de/artikel/393228.brennpunkt-dannenr%C3%B6der-wald-m%C3%A4chtig-vorgef%C3%BChrt.html

Autopartei? Nein Danke! Vom Abschied einer Umweltpartei

Von Gerhard Klas
«Die Wahrheit ist, dass auch die nächste Bundesregierung Straßen bauen und Kompromisse machen wird», schreibt der Taz-Kolumnist Peter Unfried Ende Oktober.
Er meint dabei eine künftige Regierung im Bund, an der auch die Grünen beteiligt sein könnten. Doch mag er ihr aufrichtiges Bestreben in Sachen Ökologie nicht in Frage stellen. Denn wer mehr sein wolle als eine Aktivenpartei mit um die 10 Prozent der Wählerstimmen und jetzt endlich die 30-Prozent-Marke anstrebe, der müsse auch Konzerne und Gewerkschaften mit ins Boot holen – und eben Kompromisse schließen.
https://www.sozonline.de/2020/12/autopartei-nein-danke/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Millionengrab im Jadeschlick

Prestigeprojekt Wilhelmshavener Tiefwasserhafen gehen Mittel aus. Anteilseigner streiten über Ausstiegsszenarien
Von Burkhard Ilschner
https://www.jungewelt.de/artikel/393336.millionengrab-im-jadeschlick.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Streit in Hagenbecks Tierpark eskaliert

Christoph Heinemann und Nico Binde
Tierpark kündigt zehn Mitarbeitern, darunter dem Betriebsratschef. Gewerkschaft: Entwürdigender Umgang und „Klima der Angst“
https://www.abendblatt.de/hamburg/article231251512/Tierpark-Hagenbeck-Hamburg-Streit-Corona-eskaliert.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Corona-Betriebsberichte

Eine Übersicht aller von uns veröffentlichten Berichte aus Betrieben zu Corona-Zeiten
erhaltet ihr, wenn ihr in der rechten Spalte unserer Web-Seite im Bereich „Schlagwörter“ die „Corona-Betriebsberichte“ anklickt.
Aus dieser Perspektive die Pandemie zu betrachten – und Berichte zu sammeln – wird unserer Erachtens viel zu selten gemacht!
Es sind Berichte seit Frühjahr vorigen Jahres – aus sehr vielen Branchen und Bereichen des Arbeitslebens.
Jeder weitere Bericht von euch ist willkommen!
https://gewerkschaftslinke.hamburg/tag/corona-betriebsberichte/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Corona-Hotspot bei Amazon Garbsen

Im Logistikzentrum von Amazon in Garbsen haben sich 250 Mitarbeiter*innen mit dem Coronavirus infiziert. Wo sie sich angesteckt haben, ist unklar.
Von Nadine Conti
https://taz.de/Infektionen-beim-Versandhaendler/!5735321/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 MASSIVE WIRTSCHAFTSKRISE – DIE CORONA-PANDEMIE ALS BRANDBESCHLEUNIGER

„Berichte zu Auswirkungen auf die Lage der Arbeiterinnen und Arbeiter und deren Widerstand“
Die Strategie von Regierung und Kapital ist es – und die Mainstream-Medien hauen in die gleiche Kerbe – die Tatsachen verschleiernd auf Corona als Grund für die Rezession zu verweisen. Wir können nur immer wieder darauf verweisen, daß Corona nur der Brandbeschleuniger für die Krise ist! Die KollegInnen sind betroffen sowohl direkt durch die Wirtschaftskrise als auch durch die Maßnahmen der Bundesregierung (Gaststätten, Kultur, Soloselbständige …)

Berichte aus Betrieben, Branchen, Wirtschaft:

Mit der Pleitewelle droht große Bankenkrise
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/banken-boerse-101.html


2021 drohen große Entlassungen in der Autoindustrie
https://www.jungewelt.de/artikel/393402.automobilindustrie-zukunft-ohne-auto.html


Schliessungen und Kündigungen bei ZARA-Mode
https://www.jungewelt.de/artikel/393136.textilbranche-klagen-gegen-k%C3%BCndigungen.html


Krisenplan für Piloten
https://www.jungewelt.de/artikel/393003.lufthansa-krisenplan-f%C3%BCr-piloten.html


140.000 Jobs bei Freiberuflern bedroht
https://www.jungewelt.de/artikel/393518.freiberufler-140-000-jobs-bedroht.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 Au Loong-yu: Revolte in Hongkong. Die Protest­bewegung und die Zukunft Chinas

Buchbesprechung von Hermann Dierkes
Au Loong-yu, langjähriger Globalisierungskritiker und Aktivist für Arbeiterrechte aus Hongkong, legt mit seinem zweiten Buch* die bisher beste Analyse der Demokratiebewegung aus linker Sicht vor.
https://www.sozonline.de/2020/12/au-loong-yu-revolte-in-hongkong-die-protestbewegung-und-die-zukunft-chinas
Anmerkung:
Etliche erinnern sich an Au Loong. Von Jour Fixes und Besuchen in Hamburg in Zusammenarbeit mit „Arbeitswelten China-Deutschland“. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 Corona-Impfstoff aus Kuba ‒ Ein Zeichen der Hoffnung für verarmte Länder

Der Schweizer Arzt und Professor Franco Cavalli hat Kuba besucht und sich von der weit fortgeschrittenen Entwicklung des Impfstoffes Soberana überzeugt
Von Sergio Ferrari
https://amerika21.de/analyse/246170/kubar-impfstoff-sars-cov-2-arme-laender

»Kuba entwickelt Impfstoff für ›dritte Welt‹«

Die Erfolge im Kampf gegen Corona zeigen sich auch im Einsatz für ein zugängliches Vakzin. Gespräch mit Franco Cavalli
Von Tobias Kriele
https://www.jungewelt.de/artikel/392429.kampf-gegen-corona-kuba-entwickelt-impfstoff-f%C3%BCr-dritte-welt.html

„Ja, ich kann“: Eine Alphabetisierungsmethode, die einen Unterschied macht

Die kubanische Alphabetisierungsmethode « Yo sí puedo » (Ja, ich kann) ist im Jahr 2007 in Panama angekommen und weckt Hoffnung für Zehntausende in diesem Land.
Das Programm, welches bei internationalen Organisationen für seine Effektivität bekannt ist, wurde im Rahmen der Initiative «Muévete por Panama» (Setz dich für Panama ein) angewandt, wodurch 77.230 Menschen, die weder schreiben noch lesen konnten, bisher davon profitiert haben.
https://www.pressenza.com/de/2021/01/ja-ich-kann-eine-alphabetisierungsmethode-die-einen-unterschied-macht/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 Das Letzte

Alles wird gut in 2021! Versöhnung mit Clemens Tönnies!

Wie kam es, daß der Grüne Thomas Dosch, zu Tönnies wechselte?
In den news (AGRAR-HINWEISE) von Eckehard Niemann vom 1.1.2021 lesen wir dazu: (Niemann war lange Pressesprecher der AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirte). Die AbL vertritt die Interessen kleiner und mittlerer bäuerlicher Landwirte und befindet sich im Gegensatz zum großen Bauernverband.
https://gewerkschaftslinke.hamburg/2021/01/02/wie-kam-es-dass-der-gruene-thomas-dosch-zu-toennies-wechselte/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

One Reply to “JFI 02-2021 ++ Krise der Linken ++ Er fehlt – Nicht nur bei Amazon: Christian Krähling ++ G-20 Prozesse ++ Airbus: Wieviel Kündigungen in Hamburg? ++ Streit in Hagenbecks Tierpark eskaliert ++ Alles wird gut in 2021! Versöhnung mit Clemens Tönnies! ++”

  1. Eine kritische Diskussion über die Corona-Maßnahmen der Regierung ist ja gut und richtig, aber statt „die Linke“ zu beschimpfen, kommt doch lieber zu den Aktionen zur Solidarität mit Geflüchteten in Lagern wie der ZEA in Rahlstedt, die keinerleit Schutz gegen Corona bekommen und nicht mal WLAN und Computer, um am Online-Unterricht oder Videokonferenzen teilzunehmen! Oder zu den Kundgebungen der Lampedusa-Gruppe, deren Zelt abgeräumt wurde, von denen viele keine Unterkunft haben und die von Abschiebung bedroht sind! Und fordert mit uns, dass Geflüchtete aus den menschenunwürdigen Lagern an den EU-Grenzen und jenseits des Mittelmeers hier aufgenommen werden! Statt nur darüber zu spekulieren, wann auch noch das Demonstrationsrecht abgeschafft wird, meldet doch (wie viele Gruppen, die sich auch als Linke sehen) Kundgebungen und Demos an – bisher war das zumindest in Hamburg möglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*