JFI 43-2017 ++ Referat von Wolfgang Schaumberg ++ Offener Brief an Kollegen von Air Berlin ++ Streik im katholischen Krankenhaus! ++ Wie bei Daimler Bremen jetzt Siemens Berlin! ++ Was bleibt vom Strike Bike? ++

Jour Fixe Info 43-2017. 13. Jahrgang – 04.11.2017

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

00 Nachklapp zu unserem Jour Fixe mit Wolfgang Schaumberg
01 Eurowings: Mitarbeiter warnen vor Lohndumping der Lufthansa
02 Die Streikenden vom katholischen Krankenhaus in Ottweiler: Auf zum Bischof
03 Krankenhäuser: Die Belastung muss sinken
04 Nach Protest gegen Leiharbeit: Hausverbot für Berliner Siemens- Betriebsrat
05 Besserwessi: Tagung »Ostwind« jagte einem Phantom nach
06 Nach zehn Jahren: Was bleibt vom Strike Bike?
07 Gespräch mit Gabriele Heinecke: »Demokratie abschaffen ist kein Schutz vor Terror«
08 Gegen die „Antisemitenmacher“: Niemals aufgeben…
09 Hagen Rether: Unser Wohlstand steht auf Leichenbergen
10 H&M verbrennt tonnenweise neue Kleidung
11 Fünfhundert Jahre Reformation und der Fluch der Lohnarbeit
12 Oktoberrevolution: »Was bleibt in Wirklichkeit?«
13 Termine
14 Blitzlicht ins internationale Proletariat

00 Zu unserem Jour Fixe am 01.11.17 mit Wolfgang Schaumberg

Sein Referat beruhte auf einem Debattenbeitrag für den neuesten expreß:
Die Linke ohne die Leute?
http://express-afp.info/wp-content/uploads/2017/10/2017-09-10_Schaumberg_Die-Linke-ohne-die-Leute.pdf

Hallo KollegInnen vom Jour Fixe,
danke für die gestrige Veranstaltung.
Mir ist dazu noch eingefallen, dass ich in den 80zigern ein schönes Buch erhalten habe.
„Wie eine Meinung im Kopf entsteht“. Es gibt es im Netz zum Lesen. Evtl. könnt ihr es ja ein einem deiner nächsten Mails berücksichtigen.
Es ist immer noch sehr spannend und kurzweilig zu lesen und passt sehr zur gestrigen Diskussion.
Hier der Link:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiAkO7uvZ_XAhVBtBoKHcV3CYwQFggzMAA&url=http%3A%2F%2Ftadema.de%2Fthesen%2Fe_a_rauter.pdf&usg=AOvVaw1vBGjjSEOLX3hYIaiNrJXI
Gruß von S.

Zur aktuellen halben Stunde :
Manfred berichtete über die Eindrücke der letzten Griechenland-Soli-Delegationsreise. Dazu der Hinweis auf eine Veranstaltung des „Einwohnerverein St. Georg“ unter dem Titel: Solidarität mit Griechenland – Zwei Reisegruppen berichten
Diese reisten Ende September/Anfang Oktober nach Athen. Die eine aus St. Georg, die andere die überregionale Reisegruppe „Gegen Spardiktate und Nationalismus!“. TeilnehmerInnen werden von den Begegnungen in Perama und mit verschiedenen Initiativen in Athen und über die allgemeine Situation in Griechenland berichten.
Termin: Mittwoch, 15.11. um 19 Uhr, Ort: Gemeinschaftsraum Drachenbau, Schmilinsky-Str. 6a

zurück zum Inhaltsverzeichnis

01 Eurowings: Mitarbeiter warnen vor Lohndumping der Lufthansa

Offener Brief an Air Berlin-Kollegen zeigt systematische Absenkung von Arbeitsstandards in Österreich. Lufthansa-Management der Lüge bezichtigt. Piloten legen Hilfsfonds für arbeitslose Kollegen auf
https://arbeitsunrecht.de/eurowings-mitarbeiter-warnen-vor-lohndumping-der-lufthansa-tochter/

zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Die Streikenden vom katholischen Krankenhaus in Ottweiler:

Auf zum Bischof nach Trier – Streik am 25. Oktober 2017
„Die Gewerkschaft ver.di ruft die Beschäftigten des Marienhauses Ottweiler erneut für kommenden Mittwoch, 25.10.2017, in den Streik. Da die Marienhausklinik immer noch nicht bereit ist, Verhandlungen mit ver.di über Entlastung aufzunehmen, streiken die Pflegekräfte von Ottweiler erneut im Rahmen einer deutschlandweiten Streikwelle…“ Meldung ver.di-Bezirk Region Saar Trier samt Streikaufruf, Hintergründen und Bildern
http://saar-trier.verdi.de/branchen-und-berufe/gesundheit-soziale-dienste-wohlfahrt-und-kirchen/krankenhaeuser/++co++62077c8e-b49d-11e7-89d4-525400ff2b0e

Diese Woche streiken auch in weiteren Kliniken erneut Krankenhausbeschäftigte für einen Tarifvertrag Entlastung, siehe Dossier „ver.di fordert Krankenhäuser zu Verhandlungen über einen Tarifvertrag Entlastung auf“
http://www.labournet.de/?p=119497

zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Krankenhäuser: Die Belastung muss sinken

Hamburg: ver.di-Fachtagung zur Personalsituation in der Krankenpflege
https://publik.verdi.de/2017/ausgabe-07/gewerkschaft/regional/hamburg/A1
Anmerkung:
Siehe Hinweis auf Verantaltung zum Thema unter „Termine“! (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Nach Protest gegen Leiharbeit: Hausverbot für Betriebsrat

Die Aktion im Siemens-Schaltwerk hat gravierende Konsequenzen
Marie Frank
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1067011.siemens-hausverbot-fuer-betriebsrat.html?action=print
Anmerkung:
Die Parallelen zwischen Daimler Bremen vor vier Jahren und Siemens-Schaltwerk Berlin heute sind frappierend! Auf der einen Seite KollegInnen aus der Stammbelegschaft und LeiharbeiterInnen, die sich zum Protest versammeln und auf der anderen Seite die Geschäftsleitung mit Maßregelungen und die örtliche IGM, die den Beschäftigten in den Rücken fällt! Not tut, daß die Bremer und die Berliner KollegInnen sich zusammentun im Kampf gegen ihre Geschäftsleitung und die IGM-Blockierer in den eigenen Reihen! (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Tagung »Ostwind« jagte einem Phantom nach?

(Nachklapp zu unserem Jour Fixe am 4. Oktober mit Bernd Gehrke!)
Zu Rolle und »Spielräumen« betrieblicher Praxis
Im express 7/2017 berichtete Renate Hürtgen über die vom AK Geschichte sozialer Bewegungen Ost-West organisierte Tagung mit dem Titel: »Ostwind – Soziale Kämpfe gegen Massenentlassungen und Betriebsschließungen in Ostdeutschland 1990 bis 1994«, die am 23./24. Juni in Berlin stattfand. Eingeladen war auch Rolf Geffken, der dann als Reaktion auf das Gehörte das Thema seines Vortrags änderte. Der Vortrag wie seine nun im Internet nachlesbare Begründung dafür stießen auf heftige Kritik nicht nur bei den Veranstaltern. Wir dokumentieren hier sowohl einen Ausschnitt aus Geffkens Text, eine Replik von Bernd Gehrke, Willi Hajek und Renate Hürtgen als auch einen kurzen Stimmungsbericht von der Tagung von Willi Hajek.
http://express-afp.info/wp-content/uploads/2017/10/2017-09-10_Hajek-Huertgen_Tagung_Ostwind.pdf
Siehe die angesprochenen Hintergründe im Beitrag zur Tagung
http://www.labournet.de/politik/gw/geschichte/23-bis-25-juni-2017-berlin-tagung-ostwind-soziale-kaempfe-gegen-massenentlassungen-und-betriebsschliessungen-ostdeutschland-1990-bis-1994/
Anmerkung:
Wir halten die Erklärungen von Renate Hürtgen, Willi Hajek und Bernd Gehrke zu den Betriebskämpfen in Ostdeutschland nach 1990 für sehr plausibel, besonders nach dem Referat und der Diskussion mit Bernd Gehrke am 4.11. beim 155. Jour Fixe. (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Was bleibt vom Strike Bike?

Vor genau zehn Jahren schrieben die selbstverwalteten Fahrradproduzenten Sozialgeschichte
Von Hans-Gerd Öfinger
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1068187.selbstverwaltung-was-bleibt-vom-strike-bike.html
Anmerkung:
Die Aktion der Belegschaft von bike systems haben wir von Jour Fixe schon kurz nach der „Besetzung“ ihrer Fabrik unterstützt. KollegInnen aus dem Umkreis von Jour Fixe waren etliche Mal in Nordhausen. Demnächst eine Stellungnahme von uns zu der monatelangen „Besetzung“ der Fahrradfabrik und dem Artikel von Hans-Gerd Öfinger. (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Gespräch mit Gabriele Heinecke: »Demokratie abschaffen ist kein Schutz vor Terror«

Über Aufstandsbekämpfung ohne Aufstand, Feindstrafrecht und die Instrumentalisierung vermeintlicher Gefahren.
https://gewerkschaftslinke.hamburg/2017/10/31/oktober-2017-anlaesslich-der-aktuellen-g20-prozesse-und-deren-z-t-masslose-urteile-interview-mit-der-langjaehrigen-strafverteidigerin-und-arbeitsrechtlerin-gabriele-heinecke/

zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Gegen die „Antisemitenmacher“: Niemals aufgeben…

Immer für Recht und Gerechtigkeit kämpfen, auch gegen Bürgermeister und Oberbürgermeister
Von Abraham Melzer
„Es war ein Erfolg der israelischen Kampagne, daß Antizionismus und Antisemitismus gleich gesetzt wurden…“
http://www.nachdenkseiten.de/?p=40801#more-40801

zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Hagen Rether: Unser Wohlstand steht auf Leichenbergen

https://www.youtube.com/watch?v=kDV29Kkc-LA  (5 min, 23 sec)
Anmerkung:
Unbedingt ansehen, diesen trefflichen Kommentar von Hagen Rether zur imperialistischen Lebensweise! (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 H&M verbrennt tonnenweise neue Kleidung

Es werden große Mengen an Rohstoffen, Energie und Chemikalien verbraucht. Um Kleidung aus Baumwolle herzustellen, sind weltweit durchschnittlich 10.000 Liter Wasser pro Kilogramm Kleidung erforderlich. Bei einer Jeans mit einem Gewicht von rund 800 Gramm macht das stolze 8000 Liter.
https://www.berliner-kurier.de/news/panorama/dokumentation-enthuellt-h-m-verbrennt-tonnenweise-neue-kleidung-28736690
Anmerkung:
Hagen Rether wäre zu ergänzen: Unser Wohlstand beruht unter anderem auf Billionen Tonnen vergeudeten Wassers – während in Teilen der Welt die Menschen dursten und verdursten. (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 Fünfhundert Jahre Reformation und der Fluch der Lohnarbeit

(Unser Beitrag zum 500. Jahrestag der Reformation!)
Textauszug aus Otto Rühle: Illustrierte Kultur-und Sittengeschichte des Proletariats
http://www.scharf-links.de/49.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=62740&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=4c54bf9265

zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 »Was bleibt in Wirklichkeit?«

Oktoberrevolution: Vom Scheinleben des Kriegskommunismus – Rosa Luxemburgs »kritische Würdigung« der russischen Revolution
Von Frigga Haug
https://www.akweb.de/ak_s/ak631/18.htm

zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 Termine

Die Kommissarin.
Spielfilm aus dem Jahr 1967 von Alexander Askoldow
Wann und Wo?: 05.11.17 um 19 Uhr. Brigittenstr. 5
Veranstalter: Frauenfilmgruppe

(Termin außerhalb Hamburgs)
Die KollegInnen von den „KlimagewerkschafterInnen“ schreiben uns:
Ihr könnt sehen, dass wir einen Block für die Demo am 4.11. geplant haben. Wäre toll, wenn möglichst viele von euch dabei wären. Wir haben nun eine e-Mail-Adresse: klimagewerkschafter@bwup.de
Infos zu den Aktivitäten zu COP23 in Bonn:
http://www.jenseits-des-wachstums.de/cop23-protest
http://www.klima-kohle-demo.de/
Abschließend noch der Hinweis auf Veranstaltungen, bei denen wir als KlimagewerkschafterInnen mit dabei sind: 5.11. ab 10 Uhr in Wuppertal, Basisinitiative Solidarität, BaSo, http://www.baso-news.de/Baso/Prgs/cmsimpleaktiv/userfiles/downloads/2017/Triathlon%20Flyer.pdf
Aus dem Aufruf der Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter für Klimaschutz (pdf) für den 4.11.2017
http://www.labournet.de/wp-content/uploads/2017/10/klimagew_cop2017.pdf
Siehe für Infos zu den Aktivitäten zu COP23 in Bonn: http://www.jenseits-des-wachstums.de/cop23-protest und http://www.klima-kohle-demo.de/
Alternativer Klimagipfel (People’s Climate Summit 2017) findet vom 3.-7.11., die Workshops am 6. – 7.11. statt. Infos: https://pcs2017.org/de/

Im Hamburger Hafengebiet werden Rüstungsgüter transportiert und produziert.
Die HH Initiative gegen Rüstungsexporte unterstützt die Forderung für ein Exportverbot von Rüstungsgütern. Zur Information, wer von diesen Exporten profitiert und Kriege dadurch unterstützt, macht die Initiative eine Veranstaltung
am Mittwoch, den 15. November 2017 im Curiohaus, Rothenbaumchaussee Nr. 15 – um 18.30 Uhr.
http://www.hamburger-initiative-gegen-rüstungsexporte.org/events/die-profiteure-des-terrors

Am 29.11. 19 Uhr im Klub, Besenbinderhof 62:
Die Kämpfe der Beschäftigten in den Krankenhäusern „Und Gesundheit ist doch eine Ware!“
Diskussionsabend rund um das Thema Krankheit und Gesundheit im Kapitalismus
Veranstalter:
Hamburger Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus
ver.di Landesbezirksfrauenrat

Verfahren Geschäftsführung Beiersdorf AG gegen die von den schwerbehinderten Mitarbeitern gewählte „Vertrauensperson für Schwerbehinderte“ Gaby Timm
Aktenzeichen: 1 Ta BV 2/17 Betriebsverfassungssache Zustimmungsersetzung (URTEILSVERKÜNDUNG) 1 Sa 18/17
Rücknahme Abmahnung – Unberechtigte Streichung vom Arbeitszeitkonto
Richter: Dr. Nause
Termin: Donnerstag, 14.12.2017. 13:00 Uhr. Wo: Arbeitsgericht Hamburg. 4.Stock, Saal 419. Osterbekstraße 96

zurück zum Inhaltsverzeichnis

14 Blitzlicht ins internationale Proletariat

Ausbreitende Armut – überall!
Die Zahl der Haushalt mit stagnierendem oder sinkendem Haushaltseinkommen hat in den letzten 20 Jahren dramatisch zugenommen!: In Industriestaaten hatten zwischen 1993 und 2005 nur null bis zwei Prozent der Haushalte stagnierende oder sinkende Einkommen, so sind es heute in Großbritannien 70, in den USA 81 und in Italien sage und schreibe 97 Prozent.
Während 2015 offiziell 2,6 Millionen Menschen arbeitslos waren, erhielten aber sieben Millionen Bundesbürger Arbeitslosengeld oder Hartz IV – doppelt so viele wie 25 Jahre zuvor. Selbst in Deutschland also, das mit seiner Exportwirtschaft global gesehen zu den großen Gewinnern gehört, bröckelt das System der klassischen Lohnarbeit langsam. In anderen Teilen der Welt sieht es weit extremer aus: In den meisten afrikanischen Ländern etwa haben nur 20 Prozent der arbeitsfähigen Menschen eine Lohnarbeit.
Doch selbst diejenigen, die das knapper werdende Gut eines Normalarbeitsplatzes besitzen, sind damit alles andere als froh: Laut einer Gallup-Umfrage in 142 Ländern sind nur 13 Prozent der Werktätigen weltweit bei ihrer Arbeit motiviert.72
Quelle: Gallup und labournet
http://www.labournet.de/politik/wipo/wipo-deb/kapitalismuskritik/buch-chaos-das-neue-zeitalter-der-revolution/

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

÷ 8 = 1