JFI 47-2017 ++ G20-Proteste: Fabio V kommt frei! ++ Infos zu Amazon ++ Charité Berlin: Kritik an verdi ++ Jugendnetzwerk aktiv gegen Kohleabbau ++ Wie sich eine Partei zersetzt

Jour Fixe Info 47-2017. 13. Jahrgang – 29.11.2017

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

00 Erinnerung an 157. Jour Fixe zu Betriebsratswahlen im Frühjahr!
01 Von der Hamburger Justiz verfolgt: Fabio V. (18 Jahre)
02 Chef-Duzen: Kleine Aktion – Große Wirkung
03 Offener Brief an Airbus-KollegInnen
04 Amazon – Die Wahrheit hinter dem Klick (diverse Berichte)
05 Charité Berlin: Mit angezogener Handbremse – Kritik an verdi
06 Aufruf zur Unterstützung des Filmprojekts „Der marktgerechte Mensch“
07 Jugendnetzwerk für politische Aktionen (JunepA) fordert das Ende der Kohle ein
08 Wie sich eine Partei zersetzt: „Der Parteivorstand zerstört die DKP“
09 Literaturempfehlungen
10 Termine in und außerhalb Hamburgs
11 Blitzlicht ins Proletariat

00 Erinnerung! Jour Fixe am 06.12. mit Beate Schwartau: Jetzt auf BR-Wahlen im Frühjahr vorbereiten!

https://gewerkschaftslinke.hamburg/event/jour-fixe-157/

zurück zum Inhaltsverzeichnis

01 Erklärung von Fabio V. im Amtsgericht Hamburg-Altona

Frau Richterin, Frau Schöffin, Herr Schöffe, Frau Staatsanwältin, Herr Jugendgerichtshelfer, …
https://unitedwestand.blackblogs.org/erklaerung-von-fabio-v-anlaesslich-der-sitzung-am-07-november-2017-im-amtsgericht-hamburg-altona/
Anmerkung:
Am 31.01.2018 ist ein Jour Fixe mit Gabriele Heinecke, der Verteidigerin von Fabio V. Thema: Die Prozesse gegen die G20-Gegner. Warum saß Fabio fast fünf Monate (!) in Haft? (DW)

G20-Verfahren: Überfordert ein junger Italiener die Hamburger Justiz?
„… Aber selbst die Staatsanwaltschaft beschuldigt Fabio nicht, eigenhändig Gewalt ausgeübt zu haben. Die Anklage beruht allein darauf, dass der junge Fabrikarbeiter aus Italien an jenem Protestzug teilgenommen habe.“
http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/G-20-Verfahren-ueberfordert-ein-junger-Italiener-die-Hamburger-Justiz-,gzwanzig312.html

zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Kollegen vom Kieler Stammtisch Chef-Duzen schreiben uns: Kleine Aktion – Große Wirkung!

Wer die Berichterstattung im Labournet verfolgt, kennt wohl so etwa die Situation der Leiharbeiter bei VW Changchun, Nordchina. Auch wenn ihnen Equal Pay nach chinesischem Arbeitsrecht zustehen würden, erhalten sie nur rund die Hälfte. Vor einem Jahr begannen sie ihre Rechte einzufordern. Als es über Gewerkschaft und Behörden keinerlei Erfolg hatten, begannen sie in diesem Jahr mit öffentlichen Protesten. Der Staat reagierte mit Repression, kriminalisierte den Protest und verhaftete Aktivisten. Vor einigen Wochen erklärten der Konzernbetriebsrat Bernd Osterloh und der Eurobetriebsrat Frank Patta sich für nicht zuständig für die Arbeitsbedingungen bei der VW Produktion in China.
Die eigentliche Überraschung lag darin, daß wir mit unserer Miniaktion eine Berichterstattung in beiden Wolfsburger Tageszeitungen ausgelöst haben.
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=28990.msg333271#msg333271

Ein Jahr Kampf der Leiharbeiter bei VW China: Sofortige Freilassung von Fu Tianbo! Wiederaufnahme der Verhandlungen über die Forderungen der Leiharbeiter!
http://www.labournet.de/internationales/china/arbeitskaempfe-china/ein-jahr-kampf-der-leiharbeiter-bei-vw-china-eine-zwischenbilanz/

zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Air-Berlin nach der Insolvenz: Offener Brief der Tarifkommission Air Berlin Kabine

„In einem offenen Brief an ihre Kolleginnen und Kollegen bei Eurowings Europe meldet sich jetzt die Tarifkommission Air Berlin Kabine der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zu Wort.“ Pressemitteilung von und ver.di
http://www.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++1227172c-cac0-11e7-b3e5-525400940f89

zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Amazon – Die Wahrheit hinter dem Klick

29 Minuten, mit deutschen Unteriteln
http://de.labournet.tv/video/6684/amazon-die-wahrheit-hinter-dem-klick

Und wie sich Amazon selbst darstellt: Propaganda-Film zu Amazon Winsen!
Wie entsteht eigentlich ein neues Amazon Logistikzentrum? – Im Video zeigen wir einen Blick hinter die Kulissen von Winsen. Seit Juli fährt der Betrieb Schritt für Schritt hoch, bis Dezember sollen die Aufbauarbeiten abgeschlossen sein.
http://www.amazon-logistikblog.de/2017/10/10/hier-entsteht-amazon-winsen-ein-blick-hinter-die-kulissen/

Amazon bringt Gewerkschaft und radikale Linke zusammen
Bei den Aktionen für gute Löhne und Arbeitsbedingungen entstehen neue Allianzen
Von Christopher Wimmer
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1071076.protest-beim-internet-versandhandel-amazon-bringt-gewerkschaft-und-radikale-linke-zusammen.html

Warum Amazon-Mitarbeiter am „Black Friday“ streiken
„Das Unternehmen reduziert uns zum Teil der Maschine, wir sollen einfach nur eine Lücke ausfüllen zwischen Computersystem und Regal.“
Thomas Vorreyer
https://www.vice.com/de/article/bj79m5/warum-amazon-mitarbeiter-am-black-friday-streiken

Bundesweiter Amazon-Streik am „Black Friday“ an den sechs großen Amazon-Standorten – ver.di fordert Verhandlungen über Gesundheitstarifvertrag
http://www.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++8f4086da-d04c-11e7-9272-525400940f89

zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Charité Berlin: Mit angezogener Handbremse

Die Gewerkschaft ver.di hat im Arbeitskampf von Beschäftigten in zwei Berliner Krankenhäusern Vertrauen verspielt.
Von Dustin Hirschfeld
http://www.akweb.de/ak_s/ak632/21.htm

zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Aufruf zur Unterstützung des Filmprojekts „Der marktgerechte Mensch“

Der neue „Film von unten“ von Leslie Franke, Herdolor Lorenz u.w, (Kernfilm TV)
Wieder haben viele hundert engagierter BürgerInnen den Film „Der marktgerechte Mensch“ unterstützt.  Jetzt fehlen nur noch 8.542 €, um die endgültige Finanzierung des Films mit 160.000 EURO Filmförderung von unten zu erreichen. Diese Macht engagierter, verantwortungsvoller Bürger vereint im Ermöglichen dieses Films – das ist einfach großartig!…
Bei unseren Dreharbeiten in deutschen Klinken haben wir hautnah erlebt, was es bedeutet, wenn alle Beschäftigten unter einem ungeheuren Druck stehen… Ein halber Satz und schon ist der Patient in der Röhre, das ist im System der Fallpauschalen das Optimum.
http://marketable-people.org/index.php/de/

zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Jugendnetzwerk für politische Aktionen (JunepA) fordert im Tagebau das Ende der Kohle ein

Klimaschutz und Generationengerechtigkeit „umsetzen statt aussitzen“
http://www.schattenblick.de/infopool/umwelt/brenn/ubko0406.html

zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Wie sich eine Partei zersetzt: „Der Parteivorstand zerstört die DKP“

http://kommunisten.de/index.php?option=com_content&view=article&id=7016:qder-parteivorstand-zerstoert-die-dkpq&catid=76:ausserparlamentarisches&Itemid=153
Anmerkung:
Es ist eine Regel im Jour Fixe Info, daß wir innerparteiliche Querelen nicht dokumentieren oder kommentieren. Wir machen hier eine Ausnahme, weil die DKP die größte unter den noch bestehenden kommunistischen Mini-Parteien ist und die älteste. Es ist ein Kampf zweier Linien, der sich hier zeigt: Eine autoritär-dogmatische, die jetzt den Parteivorstand stellt und eine demokratisch, nicht-autoritäre, weniger dogmenhafte.
Wenn der mit ausgetretene bisherige Sprecher der DKP München sagt: „Wir haben uns aber darauf geeinigt in München als Kollektiv unsere politische Arbeit fortzuführen, egal welches Parteibuch oder welche Vereinsmitgliedschaft wir in der Tasche tragen“ – dann kann man nur fragend hinzufügen: Um wieviel wirksamer wärt ihr in den letzten Jahren gewesen, wenn ihr eure Energie nicht in innerparteiliche Zerfleischungsprozesse sondern in Basisarbeit gesteckt hättet gemäß der Devise von Marx´, die wirkliche Bewegung zu unterstützen! (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Literaturempfehlung: Oktober 1917: Auf die Straße, Kameraden! DGB Kiel würdigt 100 Jahre Oktoberrevolution

http://www.kommunisten.eu/index.php?option=com_content&view=article&id=7004&Itemid=256
Anmerkung:
In dem Saal, in dem der Kieler DGB die Oktober-Revolution würdigte, tagte einige Monate ab November 1918 der Kieler Soldatenrat und der Arbeiterrat. Wir dürfen uns fragen: Wie wird dieses Ereignis gewürdigt werden? Zumal diese Revolution dank SPD- und ADGB-Führung gescheitert ist. In Kiel dank Gustav Noske, dem Soldaten und Arbeiter vertrauten und der sich an die Spitze der Räte setzen konnte. Die sich bildende Münchner und die Bremer Räterepublik wurden unter seiner Führung niedergeschlagen. Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht wurden mit Wissen der beiden ermordet. Vielleicht würde es Jochen Steffen, jahrzehntelanger SPD-Vorsitzender von Schleswig-Holstein in seiner direkten und ehrlichen Art es schaffen, die richtigen Worte zur Würdigung des Matrosenaufstandes von 1918 zu finden. Wir dürfen gespannt sein. (DW)

Literaturempfehlung: Marcus Schwarzbach: Agil und ausgepresst
Agile Unternehmensführung als Herausforderung für Gewerkschaften und Betriebsräte in der digitalen Arbeitswelt
Der Arbeitsdruck in den Betrieben nimmt zu. Mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer steht sehr häufig unter Zeitdruck… Häufig werden diese verschlechterten Arbeitsbedingungen ausschließlich auf die neue digitale Technik zurückgeführt – es wird übersehen, welchen Einfluss Managementstrategien dabei haben.
Die Erfahrungen des Autors Marcus Schwarzbach als Referent für Betriebsratsseminare und als Sachverständiger für Betriebsräte sind in diese Publikation eingeflossen.
https://isw-muenchen.de/produkt/wirtschaftsinfo-52/

Buchempfehlung: Malte Meyer. Lieber tot als rot
Gewerkschaften und Militär in Deutschland seit 1914
https://www.edition-assemblage.de/lieber-tot-als-rot/
Der Frage nach dem Verhältnis von Gewerkschaften und Militär in Deutschland geht Malte Meyers im November 2017 erschienenes Buch anhand wichtiger historischer Stationen auf den Grund.
http://www.labournet.de/politik/gw/geschichte/buch-lieber-tot-als-rot-gewerkschaften-und-militaer-deutschland-seit-1914/
Anmerkung:
Wir planen mit dem Kollegen Meyer im Frühjahr 2018 ein Jour Fixe zu dem Thema! (DW)

Wladimir Lenins Großer Sozialistischer Oktoberumsturz und die Folgen
Von Klaus Dallmer
http://marx200.org/reichweite/wladimir-lenins-grosser-sozialistischer-oktoberumsturz-und-die-folgen
Anmerkung:
Auf diese Broschüre hatten wir schon im letzten Jour Fixe Info hingewiesen. Hier der link zum Text (pdf). (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 Termine außerhalb Hamburgs und in Hamburg:

»Zur Zeit der Verleumder«
Eine ideologiekritische Intervention gegen die Instrumentalisierung von Juden, Judentum und der jüdischen Katastrophe. Konferenz in Berlin. 10. Februar 2018
Mit Moshe Zuckermann, Rolf Becker, Esther Bejarano, Moshé Machover, Jackie Walker u.a.
http://projektkritischeaufklaerung.de/de/konferenz-in-berlin-am-10-februar-2018/

Vortrag von Werner Rügemer
Werner Rügemer sollte in Sprockhöfel (NRW) im Auftrag von ver.di einen Vortrag zu TTIP halten. Der Bürgermeister des Ortes und ein grüner Stadtrat drängten ver.di, ihn auszuladen – wegen Antisemitismus. Er klagte gegen den Bürgermeister und gewann. Der Bürgermeister entschuldigte sich! Immerhin. Dazu nimmt Werner Rügemer in den ersten drei Minuten Stellung.
https://www.youtube.com/watch?v=vkLwOZ7Kz3M

Termine in Hamburg:
Verleihung des Hans-Frankenthal-Preises 2017 am 29. November, 19 Uhr
Der Hans-Frankenthal-Preis 2017 geht an die Arbeitsgemeinschaft Bund der „Euthanasie“-Geschädigten und Zwangssterilisierten, vertreten durch Margret Hamm
und das Theaterprojekt „Distomo – unbeglichene Schuld(en)“.
Zur öffentlichen Verleihung der mit insgesamt 3.000 Euro dotierten Auszeichnung durch die Stiftung Auschwitz-Komitee laden wir  für Mittwoch, 29. November um 19:00 Uhr in den Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ein.
http://www.stiftung-auschwitz-komitee.de/der-hans-frankenthal-preis/der-hans-frankenthal-preis

Zwei Veranstaltungen mit Axel Hopfmann vom Pflegebündnis Hamburg zum Thema: „Gesundheit ist doch eine Ware“
Warum hat es über 100 Jahre lang kaum private Krankenhäuser gegeben, aber ist seit 2000 eine Privatisierungswelle über die Krankenhäuser gerollt? Was hat das mit der Gesundheitspolitik der letzten Jahre und den Änderungen in der Krankenhausfinanzierung zu tun? Diesen und anderen Fragen wollen wir nachgehen, um anschließend über die wichtigste zu diskutieren: Wie können wir in die bestehende Bewegung hineinwirken, um einen Beitrag zur Überwindung dieser Zustände zu leisten?
* Mittwoch, 29. November 2017, 19 Uhr im Klub, Besenbinderhof 60,
Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung
* Mittwoch, 13. Dezember 2017 19 Uhr. Magda-Thürey-Zentrum in der Lindenallee 72
Veranstalter: Masch

zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 Blitzlicht ins Proletariat

Digitalisierung mit mehr Stress
Digitalisierung am Arbeitsplatz führt zu Multi-Tasking. 47% von 6500 Befragten im Dienstleistungssektor gaben an, dass dadurch das Arbeitsvolumen im Sinne des Unternehmens gesteigert wird und damit der psychische Belastung enorm zunimmt.
Quelle: Untersuchung „Gute Arbeit“ des DGB – Junge Welt 13.6.2017

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

6 × 1 =