JFI 05-2018 ++ Däubler: Einblick in eine andere Welt ++ Klare Worte auf SPD-Parteitag ++ Betriebsratswahlen: Betriebsratszerschlagung und Union Busting ++ Deutsche Landwirtschaft und imperiale Lebensweise

Jour Fixe Info 05-2018. 14. Jahrgang – 29.01.2018

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

00 Jour Fixe am 31.01. zu Prozessen G 20
01 Wolfgang Däubler: Einblick in eine andere Welt
02 Gerlinde Schermers Rede auf dem SPD-Sonderparteitag
03 Gewerkschaften: Deutschlands größte Rentnerklubs
04 Stand der Betriebsratswahlen – Betriebsratszerschlagung und Union Busting
05 IG Metall heißt AfD auf Demonstration in Görlitz willkommen
06 Kranke Pflege: Alexander Jordes Reise durch den Klinik-Alltag
07 Die deutsche Landwirtschaft – Ein Musterbeispiel für unsere imperiale Lebensweise
08 50 Jahre seit 1968: „In der Mensa mit Rudi Dutschke“
09 Türkei greift Region Afrin an!
10 Griechenland: Klassenkampf mit Bioseife
11 Präsidentenwahl in Rußland: Trucker darf nicht antreten
12 Termine
13 Blitzlicht ins Proletariat

00 Erinnerung:
Jour Fixe am Mittwoch, 31.01. um 18 Uhr 30 im Curiohaus

Die Prozesse nach dem G20-Gipfel in Hamburg.
Warum saß Fabio V. fast fünf Monate in Haft?
https://gewerkschaftslinke.hamburg/event/jour-fixe-159/
Wir fangen pünktlich an! Wir sammeln diesmal für Fabio.

Warum der G20 Gipfel im Desaster landete
Von Rainer Link. Das Feature: 44 Minuten. Hören bis: 01.08.2018 20:15
http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2018/01/23/welcome_to_hell_warum_der_g20_gipfel_im_desaster_endete_dlf_20180123_1915_53469e9c.mp3

Letzte Meldung – gute Nachricht: Das Amtsgericht Altona hat den Haftbefehl gegen den im Zusammenhang mit den G20-Ausschreitungen angeklagten Italiener Fabio V. aufgehoben. Seit Ende November war bereits der Vollzug ausgesetzt.
https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/G20-Haftbefehl-gegen-Fabio-V-aufgehoben,gzwanzig360.html

zurück zum Inhaltsverzeichnis

01 Wolfgang Däubler: Einblick in eine andere Welt

Die Leiharbeitskampagne – oder: die Mühen der Ebene
„Seit Mitte Mai, seit der Sendung über Leiharbeit in „Die Anstalt“ habe ich über 500 Mails
bekommen. In den ersten Tagen waren es besonders viele, doch Anfragen gibt es auch heute
noch.“
http://www.labournet.de/wp-content/uploads/2018/01/leihklage_zwischenbericht1.pdf
Anmerkung:
Nein, diese andere Welt wollen sie nicht sehen, die Angehörigen der „Elite Deutschlands“, die Kapitalisten, die führenden Politiker, Journalisten und Gewerkschafter. Sie schätzen die LeiharbeiterInnen und WerkverträglerInnen bestenfalls als Wahlvolk und zahlende Mitglieder.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Gerlinde Schermers Rede auf dem SPD-Sonderparteitag

SPD-Sonderparteitag: Aussprache über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen am 21.01.2018
Aussprache über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen beim SPD-Sonderparteitag in Bonn
[Hinweis: Gerlinde Schermer Rede beginnt bei Minute 21:20.]
Zitat Schermer [transkribiert, leicht gekürzt]: „Wir sind in der Führung und auch in der Partei zu großen Teilen gefangen in diesem Geist des Neoliberalismus. Ihr erinnert Euch, wie er aufkam in den 90ern, und die Vertreter, Schröder, Scharping, Clement und so weiter – Müntefering – haben uns unter anderem den Verlust der Parität bei der Krankenversicherung eingebracht! Fällt Euch auf, dass es jetzt genau diejenigen sind, die jetzt von uns verlangen – die alten Männer – dass wir wieder in eine Große Koalition gehen? […] Weg mit den giftigen sozialdemokratischen Kompromissen! Und da ich aus dem Osten komme, sage ich Euch: Es ist wieder Zeit, den aufrechten Gang zu üben!
https://www.youtube.com/watch?v=zh2bXDcrNlU&feature=youtu.be&t=21m20s
Anmerkung:
Gerlinde Schermer war vor elf Jahren bei einem Jour Fixe zum Thema Wasserprivatisierung. Wir zeigten dabei auch den Film „Wasser unterm Hammer“ von Kernfilm TV. Wir waren erstaunt als sie erzählte, daß sie in einem marxistischen Zirkel der SPD sei. Sie ist immer noch in der SPD! Hört euch ihre kurze kämpferische Rede an! (DW)

Susanne Neumann (Putzfrau, Essen) redet Klartext über ihre Partei, die SPD
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-366391.html

Sie ham das Klima vergessen – Song
https://www.swr.de/swr2/kultur-info/klima-vergessen-chanson-des-monats-januar-von-thomas-pigor/-/id=9597116/did=20989914/nid=9597116/149yakz/index.html

zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Gewerkschaften: Deutschlands größte Rentnerklubs

Von Frank Specht
Die IG Metall investiert Millionen, Verdi gibt sich eine neue Struktur – alles mit dem Ziel, junge Leute zu gewinnen. Denn die Überalterung ihrer Mitglieder lässt Deutschlands Gewerkschaften gefährlich schrumpfen.
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gewerkschaften-deutschlands-groesste-rentnerklubs/20856858.html
Anmerkung:
Die Sichtweisen auf die Zahl der Mitglieder in unseren Gewerkschaften sind verschieden: Herr Specht vom Handelsblatt sieht eine große Zahl von Mitgliedern als Voraussetzung für funktionierende Sozialpartnerschaft. Dieser Meinung sind die Gewerkschaftsführer sicher auch und werben besonders bei der gutbezahlten Stammbelegschaft für mehr Eintritte – zur Aufrechterhaltung des Apparates. Wir sehen den Eintritt in eine Gewerkschaft als einen Schritt aus der Vereinzelung ins Kollektiv, um die Voraussetzung zu schaffen sich zu wehren. Gegen die Sozialpartner! Und als Gelegenheit, den neuen KollegInnen die Ideen von Solidarität und Internationalismus näher zu bringen. (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Geschichte und Stand der Betriebsratswahlen – die Realität von Betriebsratszerschlagung und Union Busting

Interview mit Elmar Wigand (21 Minuten). Von aktion./.arbeitsunrecht
http://www.freie-radios.net/86988
Dossier bei labournet zu BR-Wahlen 2018
http://www.labournet.de/politik/gw/mitbestimmung/betriebsrat/betriebsratswahl-2018/

ver.di TV: Betriebsratswahlen + Union Busting. Strategien professioneller Fertigmacher
Interview von Heike Stuckmann (ver.di TV) mit Werner Rügemer und Elmar Wigand, Autoren des Buches „Die Fertigmacher – professionelle Gewerkschaftsbekämpfung“ und Mitbegründer der aktion ./. arbeitsunrecht e.V. (18 Minuten)
https://www.youtube.com/watch?v=8KjP1B-dujc&feature=youtu.be

zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 IG Metall heißt AfD auf Demonstration in Görlitz willkommen

In seiner Rede begrüßte [der Bevollmächtigte der IG Metall Ostsachsen Jan Otto] nicht nur Vertreter der CDU, der Grünen und der Linkspartei, sondern ausdrücklich auch den Bundestagsabgeordneten der AfD für Görlitz, Tino Chrupalla, da „alle Parteien hier zusammenstehen“, wie Otto sagte.
http://www.wsws.org/de/articles/2018/01/22/goer-j22.html
Anmerkung:
Das ist schon ein kurioses Theater seitens der IG Metall, das sich vor unseren Augen abspielt. Einerseits bedingungslose Sozialpartnerschaft mit dem Kapital bis hin zum Zukunftsbündnis Industrie 4.0, andererseits Organisierung von Protest zusammen mit allen Parteien, auch der AfD, die für die Betriebsratswahl eine Offensive gegen die IGM gestartet hat. (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Kranke Pflege: Alexander Jordes Reise durch den Klinik-Alltag

Der Pflege-Azubi Alexander Jorde schlug in der ARD-Wahlarena Alarm. Und katapultierte mit seinem Auftritt das Thema direkt in den Wahlkampf. Er konfrontierte Bundeskanzlerin Merkel mit einem harten Vorwurf: Die Würde des Menschen, die eigentlich unantastbar sein soll, sieht er in deutschen Krankenhäusern und Altenheimen nicht gewahrt. Wie schlimm ist der Zustand in deutschen Krankenhäusern? (44 Minuten)
https://www.youtube.com/watch?v=BkPeyobaTl4

zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Die deutsche Landwirtschaft – Ein Musterbeispiel für unsere imperiale Lebensweise

Von Katrin Hartmann
Während sich Deutschland zunehmend gegen jene abschottet, die vor Armut, Hunger und Krieg hierher fliehen, verleibt man sich wie selbstverständlich deren Land, Wasser, Rohstoffe, Essen und Lebensgrundlagen ein. Gleichzeitig ist Deutschland drittgrößter Agrarexporteur der Welt…Würden aber alle Menschen auf der Welt so leben und konsumieren, wie das in reichen Ländern wie Deutschland der Fall ist, dann bräuchte es 3,1 Planeten, um den Bedarf zu decken.
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/abschotten-und-wegessen

Imperiale Lebensweise: Eine linke Antwort auf nationale Abschottungspolitik muss die Ausbeutung anderer Länder kritisieren
Von Samuel Decker
https://www.akweb.de/ak_s/ak634/12.htm

zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 50 Jahre seit 1968: „In der Mensa mit Rudi Dutschke“

Von Peter Grohmann
Weil es keine Handys gab, kaum Telefon, waren wir in den frühen Sechzigern gezwungen, uns zu treffen. Entweder in der Wohnung oder eben Auge um Auge am Arbeitsplatz: Gespräche in der kleinen und großen Pause, Debatte nach Feierabend, Bier, Gruppenabende, Wanderungen, Seminare am Wochenende, Zeltlager. Briefe schreiben, echte Leute besuchen, Bücher lesen. Musik, Moorsoldaten und Moritaten. Abendschule. Wir waren viel unterwegs auf dem dritten Bildungsweg
https://www.kontextwochenzeitung.de/zeitgeschehen/355/in-der-mensa-mit-rudi-dutschke-4861.html

zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Türkei greift Region Afrin an!

https://isku.blackblogs.org/4940/lasst-uns-die-stimmen-erheben-gegen-die-tuerkische-kriegspolitik-fuer-die-solidaritaet-mit-afrin/

Nahost-Experte Michael Lüders:
YPG wird nach erfolgreichem Kampf gegen den IS jetzt fallengelassen
Faktisch seien die Kurden so etwas wie nützliche Idioten gewesen. Aus amerikanischer Sicht sei Ankara im Zweifelsfall der wichtigere Verbündete, auch wenn das türkische Vorgehen in Syrien völkerrechtlich als Angriffskrieg zu werten sei. Die YPG könne deshalb von den USA genausowenig mit Unterstützung rechnen wie von der EU oder Russland, meinte Lüders.
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2018/01/23/tuerkische_panzer_in_syrien_interview_nahostexperte_dlf_20180123_1219_6dc9be76.mp3

Russland lässt die Kurden in Syrien fallen
Von Inga Rogg, Istanbul
Nach schweren Luftangriffen setzt die Türkei nach eigenen Angaben nun auch Bodentruppen im Kampf gegen die syrisch-kurdische Enklave Afrin ein. Dabei kann Erdogan auf das stille Einvernehmen der Russen bauen.
https://www.nzz.ch/international/moskau-laesst-die-kurden-in-syrien-gegenueber-den-tuerken-fallen-ld.1349613
Anmerkung:
Ein aufschlußreicher Artikel, der die Interessen von Rußland, den USA, der syrischen Regierung und der VerteidigerInnen von Afrin schildert. (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 Griechenland: Klassenkampf mit Bioseife

Eine griechische Fabrik in Arbeiterhand
Aktueller Hinweis: Auch die gerichtliche Zwangsversteigerung des Fabrikgeländes von vio.me am 18.01. verlief zum Glück ergebnislos, nächster Termin am 25.02.
https://www.arte.tv/de/videos/073399-064-A/re-klassenkampf-mit-bioseife/
Anmerkung:
Dieser Bericht stand schon in JFI 04-2018. Hier nochmal wegen des folgenden links!
Vio.Me in Thessaloniki braucht Solidarität und Unterstützung. Vertreibt und kauft ihre Produkte!
http://gskk.eu/?p=4102

zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 Präsidentenwahl in Rußland: Trucker darf nicht antreten

Behörden behindern Andrej Baschutins Kandidatur. Von Ute Weinmann (Moskau)
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1076427.trucker-darf-nicht-antreten.html
Anmerkung:
Der Kollege Baschutin war im vorigen Jahr während des Trucker-Streiks auf einer Tournee in Norddeutschland, auch in Hamburg auf einem Jour Fixe und berichtete über den landesweiten Protest der Trucker. (DW)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 Termine

„Das Kapital“ und die moderne Arbeit. Gespräch mit Frank Deppe und Richard Detje
Montag, 05. Februar 2018, 18 Uhr, Eintritt frei, Besenbinderhof im Klub
Karl Marx‘ „Das Kapital“ feiert in diesem Jahr 150-jähriges Jubiläum. Dieses Werk hat die Geschichte der Arbeit geprägt wie kein anderes. Doch wie aktuell ist sein Werk heute?
Der Politikwissenschaftler Frank Deppe und der Autor Richard Detje vom VSA-Verlag sprechen darüber, ob Marx‘ Analysen zeitgemäß sind und diskutieren mit der Vorsitzenden des DGB Hamburg, Katja Karger, über „Das Kapital“ hinsichtlich klassischer und „neuer“ Formen von Arbeit und dessen Relevanz für die heutige Gewerkschaftsbewegung.
In Kooperation mit dem DGB Hamburg
http://www.museum-der-arbeit.de/de/veranstaltungen/das-kapital-und-die-moderne-arbeit.htm
Wir empfehlen den Besuch der Ausstellung zum 150 jährigen Jubiläum von „Das Kapital“ im Museum der Arbeit! (Verlängert bis 5. Mai 2018)(DW)
http://www.museum-der-arbeit.de/de/sonderausstellungen/das-kapital.htm

Im Rahmen des Beratungsstellen-Projekts des Flüchtlingsrats Hamburg,
möchten wir gemeinsam mit Euch den Film „Kannouta“ von Zied Ben Taleb schauen.
Es ist die Hamburg-Premiere, mit anschließendem Gespräch mit dem Regisseur.
Eine Dokumentation über die Lebensrealität junger Tunesier und deren Gründe, die gefährliche Überfahrt über das Mittelmeer nach Europa auf sich zu nehmen
Cantina fux&ganz, Bodenstedtstraße 16, Hinterhof, Altona. 11.02.2018 um 18:00 Uhr
Eintritt frei

Auf den Spuren von Karl Marx
Rundgang mit Jürgen Bönig
Veranstaltungsort. Treffpunkt Heine-Denkmal auf dem Rathausmarkt
Zeit: 11.02.2018, 14:00 – 16:00 Uhr
Normalpreis: 5,00 €
Eine Anmeldung an anmeldung@rls-hamburg.de ist notwendig!
http://hamburg.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/6ZR59/auf-den-spuren-von-karl-marx/

Dokumentarfilm „Reise in den Herbst – Alles wie gehabt oder Zeitenwende?“
Von Martin Keßler, 140 Minuten
Deutsches Schauspielhaus (Großes Haus), 14.2.2018 um 19 Uhr 30
Mit anschließender Diskussion mit Martin Keßler, Falk Richter und Karl-Heinz Dellwo.
Januar 2017. Ich sitze im Zug von Frankfurt nach Koblenz. Meine »Reise in den Herbst« beginnt: Zu Marine Le Pen und Frauke Petry. Angela Merkel und Martin Schulz.
Ich treffe „einfache Leute“, die ihre Miete kaum noch zahlen können und Andreas Ehrholdt, der einst die Hartz-IV-Proteste begann. Opel-Arbeiter zeigen mir ihre Fabrik, die platt gemacht wurde. Spreche mit Europa-Begeisterten von »Pulse of Europe« und Nürnberger Berufsschülern, die die Abschiebung ihres Klassenkameraden verhindern wollen. Und ich treffe „Revolutions-Romantiker“ mit einer Kanone und Holzgewehren, die auf einen grundlegenden Umsturz hoffen. Dann der G-20-Gipfel in Hamburg – mit Massenprotesten und dem größten Polizeiaufgebot in der Geschichte der Bundesrepublik.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 Blitzlicht ins Proletariat

Immer mehr Lohnabhängige arbeiten nicht nur zu normalen Zeiten, dh in atypischer Beschäftigung!
2016 hatten von 37 Millionen abhängig Beschäftigten eine „überlange“ Arbeitszeit, das sind 4.6 Prozent.
Knapp ein Viertel arbeitete „ständig oder regelmäßig“ am Wochenende.
Knapp 14 Prozent an Sonn- und Feiertagen.
Knapp jeder Vierte abends.
Und knapp neun Prozent nachts.
Schichtarbeit gehörte für 15,6 Prozent zum Alltag.
Quelle: Kleine Anfrage der Linkspartei und Statistisches Bundesamt

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*