JFI 05-2019 ++ Gelbwestenbewegung ++ Greta Thunberg (16 Jahre) gab den Zündfunken für den Klimastreik der Jugend ++ Infos zur Auseinandersetzung mit Großschlachterei Tönnies ++ Liebe Stuttgart 21-Gegner: Ihr hattet sowas von Recht! ++ Streiks bei Autozuliefern in Mexico und Ungarn ++

Jour Fixe Info 05-2019. 15. Jahrgang – 05.02.2019

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

 

01 Mittwoch ist Jour Fixe! Die Gelbwestenbewegung

Situationsbericht, Analyse und Stimmungen aus einem Land im Aufstand
Jour Fixe zusammen mit attac Hamburg und verdi 08 (Ortsverein)
Mit Willi Hayek, Marseille und Marie-Dominique Vernhes, attac Hamburg
https://gewerkschaftslinke.hamburg/event/jour-fixe-172/

Gelbwestenbewegung: Raus aus dem Kreisverkehr

Rechts, links, gelb – woher kommt und was will die Gelbwestenbewegung?

Bericht von Willi Hayek, Marseille. Bei expreß
http://www.labournet.de/internationales/frankreich/soziale_konflikte-frankreich/raus-aus-dem-kreisverkehr-rechts-links-gelb-woher-kommt-und-will-die-gelbwestenbewegung/

Anmerkung:
Willi Hayek referiert zu diesem Thema am 6.2. beim Jour Fixe! (DW)

Der Aufruf der ersten Generalversammlung der gelben Westen in Commercy

Sonntag, 27. Januar 2019
https://www.nachdenkseiten.de/?p=48777

Anmerkung:
In der Regionalzeitung Rheinpfalz ist am Schluss eines diesbezüglichen Beitrags folgendes angeführt:
“Innenminister Christophe Castaner hat deshalb vorige Woche die Bereitschaftspolizei angewiesen, nicht mehr auf Kopf und Genitalien zu zielen.” – So human kann es in einer Demokratie zugehen! (DW)

Das Gespenst trägt Gelb

Wer sind die »Gilets jaunes« in Frankreich? Und warum haben einige Linke Angst vor ihnen?

Von Manuel Lindemann
https://www.jungewelt.de/artikel/348209.frankreich-das-gespenst-tr%C3%A4gt-gelb.html

Anmerkung:
Ein kurzer und prägnanter Artikel, der es auf den Punkt bringt! (DW)

Du musst dich nicht schämen

Die Gelben Westen und die Klassengewalt in wohlgesetzten Worten.

Mesut Bayraktar https://www.neues-deutschland.de/artikel/1110848.gelbwesten-und-gewalt-du-musst-dich-nicht-schaemen.html?action=print

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Feindbild Greta Thunberg – der Zorn der Feisten und Satten

Den sozialökologischen Aktivismus einer 16jährigen Schülerin mit Kindesmißbrauch in Zusammenhang zu bringen, wie im Fall von Greta Thunberg nicht nur einmal geschehen, ist an paternalistischer Ignoranz kaum zu überbieten.
http://www.schattenblick.de/infopool/politik/kommen/prop1505.html

Anmerkung:
Natürlich scheiden sich hier die Geister: Für uns sind Greta Thunberg und die Bewegung Fridays for future, die Bewegung vom Hambacher Wald, die Gelbwestenbewegung Zeichen der Ermutigung – unsere Klassengegner und ihre Apologeten müssen Formen der Diskreditierung für diese Bewegung suchen – Klassenkampf im Keime ersticken! (DW)

Interview mit Greta Thunberg „Es ist ein gutes Zeichen, dass sie mich hassen“

Schulstreik für das Klima: Die 16-jährige Greta Thunberg ist die Ikone einer neuen Jugendbewegung. Im SPIEGEL-Interview verrät die Schwedin, warum sie schwänzen muss, um gehört zu werden – und wer hinter der Aktion steckt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/greta-thunberg-die-16-jaehrige-klima-aktivistin-im-interview-a-1251288.html

Klimastreik der Jugend wächst: die Bilder aus Deutschland und Belgien

https://www.pressenza.com/de/2019/01/klimastreik-der-jugend-waechst-die-bilder-aus-deutschland-und-belgien/

Liebe Schülerinnen und Schüler, geht bitte weiter auf die Straße!

https://www.pressenza.com/de/2019/01/liebe-schuelerinnen-und-schueler-geht-bitte-weiter-auf-die-strasse/

Schüler und Schülerinnen streiken für den Klimaschutz: Unsere Zukunft steht auf dem Spiel

https://www.pressenza.com/de/2018/12/schueler-und-schuelerinnen-streiken-fuer-den-klimaschutz-unsere-zukunft-steht-auf-dem-spiel/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Hier noch mal zur Orientierung: Unsere Stellungnahme zum gerichtlichen Vorgehen der Großschlachterei gegen Jour Fixe Gewerkschaftslinke Hamburg

https://gewerkschaftslinke.hamburg/2019/01/25/stellungnahme-zum-gerichtlichen-vorgehen-der-grossschlachterei-toennies-gegen-jour-fixe-gewerkschaftslinke-hamburg/

Norbert und Lucia Wagner: Ansprechpartner in der Not

Interview mit Schattenblick beim Jour Fixe am 9. Januar 2019 in Hamburg
Der Ingenieur Norbert Wagner aus Lägerdorf in Schleswig-Holstein ist Vorsitzender des Betriebsrats beim Zementhersteller Holcim wie auch des Europabetriebsrats des Konzerns und ehrenamtlicher DGB-Vorsitzender im Kreis Steinburg. Nachdem seine aus Rumänien stammende Ehefrau Lucia als ehrenamtliche Übersetzerin für rumänische Angestellte eines Fleischwerks angefragt worden war, wurde er mit der Situation der osteuropäischen Beschäftigten bei Werkvertragsfirmen in dieser Branche konfrontiert.

http://www.schattenblick.de/infopool/buerger/report/brri0176.html

Warum Inge Bultschnieder eine Initiative gegen die Mißstände bei Tönnies Rheda-Wiedenbrück gründete

Interview mit Schattenblick beim Jour Fixe am 9. Januar 2019 in Hamburg
Inge Bultschnieder lebt in Rheda-Wiedenbrück, einem Zentrum der deutschen Fleischindustrie. Neben ihrer Vollzeitarbeit als selbständige Bäckerin engagiert sie sich im Rahmen der Interessengemeinschaft WerkFAIRträge für die Bewältigung sozialer Mißstände, unter denen die meist aus Rumänien, Bulgarien und Polen stammenden MigrantInnen leiden, die bei Werkvertragsfirmen angestellt sind und in der Stadt leben und arbeiten.

http://www.schattenblick.de/infopool/buerger/report/brri0175.html

Neues Wohn-Gesetz soll Schlachthof-Arbeitern helfen

Grüne werfen Landesregierung Untätigkeit vor

Von Klaus Wieschemeyer
https://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/1638887/neues-wohn-gesetz-soll-schlachthof-arbeitern-helfen

Polen: Reporter filmt geheime Schlachtung kranker Kühe

Kranke Rinder werden heimlich geschlachtet und als gesund deklariert: Ein polnisches Fernsehteam hat Aufnahmen aus einem Schlachthof veröffentlicht. Das Fleisch könnte europaweit verkauft worden sein.

Von Carola Padtberg
http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/polen-reporter-filmt-geheime-schlachtung-von-kranken-kuehen-a-1250236.html

Rechtsbeihilfe für das Bündnis gegen die Tönnies-Erweiterung

Liebe Freundinnen und Freunde,

das Bündnis gegen die Tönnies-Erweiterung bittet um finanzielle Unterstützung. Das Bündnis wurde im Mai 2017 gegründet nachdem der Tönnies-Konzern eine Erhöhung der Schlachtkapazitäten von 26.000 auf über 30.000 Tiere pro Tag beantragt hatte. Nach zwanzig Monaten harter politischer Auseinandersetzung hat der Kreis Gütersloh dem Antrag zugestimmt. Ein Anwohner klagt zwar dagegen, aber darauf verlassen wir uns nicht.

Wir werden den politischen Widerstand fortsetzen. Nicht nur gegen die Erweiterung, sondern gegen die gesamte Branche, die wie kaum eine andere für die rücksichtslose Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur steht. Auch juristisch wollen wir jede Möglichkeit nutzen das Vorhaben zu stoppen. Zwei im Zusammenhang mit der Erweiterung stehende Verfahren stehen noch bei der Bezirksregierung an.

Bereits jetzt sind dem Bündnis Kosten für juristische Beratung und von Tönnies veranlasste Abmahnungen in Höhe von etwa 2.500 € entstanden. 

Der Unterstützungs-Betrag kann unter der Angabe des Verwendungszweckes auf folgendes Konto überwiesen werden:
fairleben GT e.V.
DE36 4786 0125 1643 7194 00
GENODEM1GTL
Verwendungszweck: RECHTSBEIHILFE BUENDNIS
Eine Spendenbescheinigung kann bei dem Verein fairleben e.V. angefordert werden: info@fairlebengt.de

Vielen Dank für Eure Solidarität,
Bündnis gegen die Tönnies-Erweiterung
www.buendnis-gegen-die-toennis-erweiterung.de

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Rentenberatung vor dem Kieler Landtag – für die von Altersarmut bedrohten Abgeordneten

https://www.seniorenaufstand.de/rentenberatung-vor-dem-kieler-landtag/

Und in den Kieler Nachrichten:
http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Protest-vor-dem-Landeshaus-Senioren-prangern-Rentenpolitik-an

Theatersketch „Rentenberatung für die von Alterarmut bedrohten Landtagsabgeordneten in Schleswig-Holstein“

Videoaufnahme von Rolf Olsowski (Kieler Arbeiterfotografen). am 13.12.2018 vor dem Landeshaus in Kiel.
https://www.youtube.com/watch?v=dog8telxuiI&feature=youtu.be

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Liebe Stuttgart 21-Gegner: Ihr hattet Recht! Ihr hattet sowas von Recht! Haltet durch!

(Auszug aus Sendung „Die Anstalt“. 4 Minuten)
https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-uta-koebernick-an-die-demonstranten-100.html
Anmerkung:
Bahnchef Grube 2016: Ich habe Stuttgart 21 nicht erfunden und hätte es auch nicht gemacht. 
Bahnchef Lutz 2018: Nach heutigem Wissenstand würde man Stuttgart 21 nicht mehr machen. 
Verkehrsminister von Ba-Wü: Größter Fehler der Eisenbahngeschichte. 
Ministerpräsident Winfried Kretschmann vor kurzem: “Alle Bedenken, die wir je hatten, sind eingetreten” (DW)

Die ganze Sendung: Die Anstalt vom 29. Januar 2019

Wortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der „Anstalt“.
47 min
https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-29-januar-2019-100.html

Anmerkung: Schööööön! (DW)

Sich mit den Tätern anlegen

InterviewVon Oliver Stenzel mit Arno Luik

Das Verhalten von Ministerpräsident Kretschmann sei, was Stuttgart 21 angeht, an Zynismus nicht zu überbieten, findet Arno Luik. Im Kontext-Interview kommentiert der Enthüllungsjournalist zudem das Versagen der Medien bei S 21, er erklärt, wie er selber auf das Thema kam, worin die Deutsche Bahn wirklich gut ist – und warum er über den Staatskonzern jetzt ein Buch schreibt.

https://www.kontextwochenzeitung.de/gesellschaft/409/sich-mit-den-taetern-anlegen-5681.htm

Lunapark21 Extraheft 18/19 zum Thema „25 Jahre Deutsche Bahn AG“

Winfried Wolf

Das Heft enthält vier Themenblöcke:
Block I: DB-Bilanz – DB-Personenkarussell – Privatisierungsdebatte
Block II: Großprojekte in Stuttgart, München & Hamburg & die Fast-Katastrophe in Rastatt
Block III: Der Alltag im Schienenverkehr
Block IV: Antworten & Alternativen
Preis des Heftes: 5 Euro
https://www.lunapark21.net/lunapark21-extraheft-1819-zum-thema-25-jahre-deutsche-bahn-ag/#more-3574

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Autozulieferer: 70.000 streiken in Matamoros (Mexiko)

Mit dt. Untertiteln, eine Minute
70.000 Arbeiter_innen der Autozulieferindustrie in Heroica de Matamoros, Bundesstaat Tamaulipas in Mexiko sind seit drei Wochen im wilden Streik. Der größte Ausstand auf dem amerikanischen Kontinent seit mehr als 20 Jahren droht die nordamerikanische Autoindustrie lahmzulegen. Mit diesem Video berichtete die World Socialist Website am 22.1.2019 über den Streik.

https://de.labournet.tv/70000-streiken-matamoros-mexiko-0

Streik in Matomoros gegen Kapitalisten und sozialpartnerschaftliche Gewerkschaften!

https://www.wsws.org/de/articles/2019/01/28/mata-j28.html

Erfolgreiches Ende des Streiks bei Audi in Györ

Von Matthias István Köhler

Die Bänder laufen wieder im Audi-Motorenwerk im westungarischen Györ. Eine Woche lang hatten die Beschäftigten gestreikt.
Der Streik wird Audi, den anderen Vertretern des Kapitals und ihren Freunden in der Regierung in Budapest aber wohl noch eine Weile in den Knochen stecken.
https://www.jungewelt.de/artikel/348301.weitermachen.html

Audi gibt nach

Ungarn: Streik in Györ beendet. Auswirkungen auf Lieferkette halten an
Von Matthias István Köhler
https://www.jungewelt.de/artikel/348272.ungarn-audi-gibt-nach.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Interview mit Rafael Solis zur Situation in Nicaragua

Das Interview (in Ausschnitten), das Fernando Chamorro in Costa Rica mit Rafael Solis zu dessen Gründen für den Rücktritt als hoher Richter Nicaraguas geführt hat…
https://www.youtube.com/watch?v=OXAlZenz8eU

Kommentar von Matthias Schindler zum Rücktritt von Rafael Solis

https://gewerkschaftslinke.hamburg/2019/01/13/nicaragua-ortegas-engste-freunde-setzen-sich-ab/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Nein zu Spardiktaten und Nationalismus! Siebte Solidaritätsreise nach Griechenland

http://www.labournet.de/interventionen/solidaritaet/nein-zu-spardiktaten-und-nationalismus-siebte-solidaritaetsreise-nach-griechenland-23-30-9-2018-bittet-um-spenden-fuer-griechische-kolleginnen/

Wir bitten um Spenden für griechische KollegInnen, die unsere Hilfe in ihrem Kampf benötigen. Über die Verwendung der gespendeten Gelder werden wir wie immer berichten.

Spendenkonto: Manfred Klingele-Pape, IBAN: DE81 2005 0550 1211 4789 10, BIC HASPDEHHXXX (Hamburger Sparkasse)
Verwendungszweck: Griechenland-Soli

Anmerkung:
Die Solireisen nach Griechenland sind vor sechs Jahren entstanden durch Kollegen aus dem Umkreis von Jour Fixe. Im Gegenzug kommen griechische Kollegen zu Besuch nach Deutschland. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Termine:

Dick Boer liest aus: „Wenn nichts mehr stimmt … Hiob rettet den Namen“

Buchpremiere und Gespräch.

Was tun in einer Zeit, in der jede Perspektive auf radikale Veränderung zum Guten abhandengekommen ist? Sollen wir uns mit der Welt, wie sie ist, einfach abfinden? Oder bleiben wir beim Protest gegen eine verkehrte Welt, auch wenn wir damit rechnen müssen, dass es umsonst ist? Eine Antwortsuche im Buch Hiob.
Bis zu ihrer Auflösung (1991) war er Mitglied der kommunistischen Partei der Niederlande (CPN) und aktiv in der Bewegung Christen für den Sozialismus. 1984–1990 war er als Pfarrer in der DDR tätig. Er gehört zum wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift Das Argument.

An die Lesung schließt sich ein Gespräch an mit:
Dick Boer, Autor, Emily Laquer, Argument Verlag und Ulrich Hentschel, Pastor i.R.

Veranstalter: Rosa Luxemburg Stiftung u.a.
Veranstaltungsort: Christuskirche. Bei der Christuskirche 2
Zeit: 20.02.2019, 19:00 – 21:30 Uhr
http://hamburg.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/WNU9W/hoffnung-in-nicht-revolutionaeren-zeiten-hiobs-aufschrei-gegen-gott-und-die-welt/

Ausbeutung von Migranten in Almería (Spanien)

Themenabend mit den Interbrigadistas am 24. Februar 2019, 18 – 20 Uhr im Lüttje Lüüd. Bernhard-Nocht-Straße 69

2019 ist die Ausbeutung migrantischer Arbeiter und Arbeiterinnen in Europa an wenigen Orten so deutlich zu sehen wie in Almería, Spanien… Die Löhne sind niedrig und werden teilweise nicht ausgezahlt, arbeitsrechtliche Standards nicht eingehalten. Auch das Obst und Gemüse in deutschen Supermärkten wie Lidl und Rewe ist größtenteils ein Produkt der massiven Ausbeutung von Migranten und Migrantinnen in Spanien. Die Berliner Gruppe Interbrigadas unterstützt die Gewerkschaft SAT bei ihrem Kampf in Andalusien.

Anmerkung:
Genauso schlimm oder noch schlimmer ist die Behandlung der WerksvertragsarbeiterInnen in den Großschlachtereien. Linke sollten sich nicht nur um das Übel in der Ferne kümmern sondern auch vor der Haustür! Tönnies Kellinghusen liegt 60 km nördlich von Hamburg.

Die Interbrigadistas bei Tönnies sind: „Bündnis gegen die Tönnies-Erweiterung“ in Gütersloh, „IG WerkFAIRträge“ in Rheda-Wiedenbrück, „Stützkreis“ in Kellinghusen und Jour Fixe Gewerkschaftslinke Hamburg. (DW)

https://gewerkschaftslinke.hamburg/2019/01/25/stellungnahme-zum-gerichtlichen-vorgehen-der-grossschlachterei-toennies-gegen-jour-fixe-gewerkschaftslinke-hamburg/ 

Aufbau eines demokratischen Bildungs- und Gesundheitssystems in Rojava/Nordsyrien

Berichte zweier Delegationen vom Überlebensmut und der Aufbauarbeit unter extremen Bedingungen.
Mit zahlreichen Fotos und Erlebnissen.
Donnerstag, den 21. Februar 2019, 18.00 Uhr, Raum ABC, Curiohaus, Rothenbaumchaussee 15

Birgit Zwikirsch und Christian Katz, GEW, KollegInnen aus Oldenburg/Niedersachsen, reisten im Mai 2018 nach Kobane, um ihre Schulpartnerschaft auszubauen und das Bildungssystem vor Ort kennen zu lernen.

Silvia Hauffe, Büroleiterin von Sylvia Gabelmann (Bundestagsfraktion DIE LINKE), reiste im Mai 2018 mit einer Delegation nach Rojava, um vor Ort zu erfahren, wie Frauen und Kinder in einem Alltag leben, der durch Krieg und Zerstörung geprägt wird.

Veranstalter: GEW Hamburg

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*