JFI 43-2020 ++ Spendenaufruf für Haft Tapeh ArbeiterInnen im Iran ++ Leinen los für Sea Watch 4 ++ Das Spiel ist aus für Lukaschenko ++ „Deutsche Krankheit“ – Die Rentenschwindsucht ++ Wachsender Protest in Israel gegen Netanjahu ++

Jour Fixe Info 43-2020. 16. Jahrgang – 23.08.2019

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

 

 

01 Spendenaufruf für die seit über 9 Wochen streikenden ArbeiterInnen von Haft Tapeh (Iran)

https://gewerkschaftslinke.hamburg/2020/08/18/jfi-42-2020/#a2

Beschreibung des Streiks:

https://gewerkschaftslinke.hamburg/2020/08/18/jfi-42-2020/#a1

Protestkundgebung vor dem Iranischen Konsulat

zur Unterstützung der Streiks der ArbeiterInnen bei Haft-Tapeh und in der Öl- und Gasindustrie
Dienstag, 25.8. um 12 Uhr, Bebelallee 18, U-Bahn Lattenkamp oder Bus 19

Unterstützt die Petition von Saideh Azadi (Frankfurt) zur Rettung der drei jungen Iraner: Amir, Said und Mohammad!

www.change.org/novemberproteste

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Einladung zum 187. Jour Fixe: Krise der Auto-Industrie – was tut die IG Metall?

Bericht von Matthias Fritz, fr. BR und VK-Leiter bei Mahle (Stuttgart)
Diesmal anderer Ort! Bitte vorher anmelden!
https://gewerkschaftslinke.hamburg/event/jour-fixe-187/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 In eigener Sache: Eigenlob – für die Jour Fixe Infos!

R., aus Berlin
… weitere Gratulation! Auch dieser Newsletter hat es wieder in sich: Inhaltlich beispielhaft übersichtlich, nach Schwerpunkten, und diese wieder der Reihe nach sinnvoll gegliedert – ich bin erneut begeistert! Habe meinen beiden jüngeren „Hoffnungsträgern“ im Werk – vom und um den Rest der BR-Liste – noch einmal diesen Newsletter weitergeleitet und als Abo empfohlen!

U und G aus Hamburg
Danke übrigens für eure ausführlichen jourfixe Infos. Ist immer wieder eine Freude.

F.S., aus Hamburg
Habe gerade das JF-Info gesehen. Wie immer sehr interessant.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Leinen los – Die Sea-Watch 4 startet zum ersten Rettungseinsatz

Das Seenotrettungsschiff Sea-Watch 4 hat am Samstag, den 15.08.2020 den Hafen von Burriana (Spanien) verlassen und ist auf dem Weg in die Such- und Rettungszone. Die Sea-Watch 4 ist aktuell das einzige Rettungsschiff, das auf dem Mittelmeer im Einsatz ist und ein gemeinsames Projekt von United4Rescue, Sea-Watch und Ärzte ohne Grenzen.
https://sea-watch.org/leinen-los-die-sea-watch-4-startet-zum-ersten-rettungseinsatz/
Anmerkung:
Der Kapitän der Sea-Watch 4 wird nach seiner Rückkehr nach Hamburg über seine Erfahrungen und Einschätzungen bei einem Jour Fixe berichten! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Hamburger Lieferando – Fahrer packt aus: So mies sind die Arbeitsbedingungen

Von Sina Riebe
https://www.mopo.de/hamburg/ehemaliger-fahrer-packt-aus-so-mies-sind-die-arbeitsbedingungen-bei-lieferando-37159408

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Friedensbewegung der Heide tanzt Walzer und blockiert Rüstungsproduktion nach Noten

Begeistert bedankten sich Hans-Dietrich Springhorn und Charly Braun für die Friedensaktion Lüneburger Heide bei den 120 MusikerInnen und SängerInnen der „Lebenslaute“ für deren Konzerttage mitten in der Heide.
https://www.labournet.de/wp-content/uploads/2020/08/CharlyBraun170820.pdf

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Strafanzeige gegen Hamburger Mietenrichter

https://www.politikexpress.de/strafanzeige-gegen-hamburger-mietenrichter-1837289.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Finanzspritze! Hauptbahnhof soll endlich schön werden

Von Simone Pauls
Überfüllt, laut, dazu Taubenkot: Der Hamburger Hauptbahnhof ist kein Ort, an dem man sich gern länger als nötig aufhält. Er ist einer der meistfrequentierten Bahnhöfe Europas, eine halbe Million Menschen ist hier täglich unterwegs. Nun gibt es Geld vom Bund, um den Bahnhof attraktiver zu machen.
Wirkliche Verbesserungen aber erst ab 2030!
https://www.mopo.de/hamburg/ueberfuellt–laut–taubenkot-finanzspritze–hauptbahnhof-soll-endlich-schoen-werden-37195720

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Achte Solidaritätsreise nach Griechenland

Solireisebroschüre 2019 mit Nachruf auf Manolis Glezos bestellbar!
Es gibt jetzt die neue Reisebroschüre von 2019 plus einem Nachruf auf Manolis Glezos. Alles in Farbe und ganz toll, allerdings nur als PDF. Siehe das Inhaltsverzeichnis
https://www.labournet.de/interventionen/solidaritaet/unsere-solidaritaet-ist-noetiger-denn-je-bitte-um-spenden-fuer-die-8-solidaritaetsreise-nach-griechenland-ende-septemberanfang-oktober-2019/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 Flugblatt von Arbeitern für Arbeiter bei Mercedes, Zulieferer und Logistik Bremen: WIR oder DIE

https://www.labournet.de/wp-content/uploads/2020/08/funke082020.pdf

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 „Deutsche Krankheit“ – Die Rentenschwindsucht

Von Reiner Heyse
https://www.heise.de/tp/features/Deutsche-Krankheit-Die-Rentenschwindsucht-4859738.html
Anmerkung:
Wie immer – von Reiner Heyse ein absolut sachkundiger und leicht verständlicher Text! Er berichtete vor drei Jahren zu diesem Thema auf einem Jour Fixe. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 Buchempfehlung: Markt zerfrisst Gesundheitswesen! – Stimmen aus einem zornigen Bereich

Buch von Klaus Dallmer (Berlin)
KollegInnen aus den Krankenhäusern, GewerkschafterInnen und Mitglieder der Bündnisse gegen die Profite mit der Gesundheit berichten aus ihren Arbeitsbereichen.
https://diebuchmacherei.de/produkt/martkt-zerfrisst-gesundheitswesen/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 Keine Werkvertrags- und Leiharbeit mehr in der Fleischindustrie?

Der Gesetzentwurf von Arbeitsminister Heil lässt alle wichtigen Fragen offen
Von Werner Rügemer
https://gewerkschaftsforum.de/8918-2/
Anmerkung:
Eine grundlegende Einschätzung. Unbedingt lesen! (DW)

Das “System Tönnies” – organisierte Kriminalität und moderne Sklaverei (2. Auflage)

Titel der ersten Auflage war: Das Schweinesystem
Hier bestellen:
https://diebuchmacherei.de/produkt/das-schweinesystem/
Ein zweites Buch zum gleichen Thema soll Ende des Jahres folgen.

Wie Tönnies mit Amazon um Arbeitskräfte ringt

Von Jan Keuchel und Michael Verfürden
Der Schlachtkonzern bangt um seine Beschäftigten. Der Wettstreit um die Arbeiter ist bereits in vollem Gange, Tönnies beklagt Abwerbeversuche.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/aus-fuer-werkvertraege-wie-toennies-mit-amazon-um-arbeitskraefte-ringt/26085412.html?ticket=ST-8789847-1BW41RnndeoBf7an3Wk5-ap5

Tönnies Skandalmanagement: „dreist und skrupellos“

https://igmetall-wuppertal.de/2586/toennies-skandalmanagement-dreist-und-skrupellos/
Anmerkung:
Eine erfreulich klare Sprache in einem Text der IG Metall! Die man sonst selten findet! (DW)

Schlachthöfe profitieren seit Jahren von laxer Kontrolle

Schon in der Vergangenheit sind regelmäßig zahlreiche Verstöße gegen Arbeitsschutzregeln aufgedeckt worden. Trotzdem wurden die Untersuchungen erst zu Corona-Zeiten verstärkt.
Von Henrike Roßbach, Berlin
https://www.sueddeutsche.de/politik/fleischindustrie-kontrollen-arbeitsschutz-verstoesse-1.5001116?print=true

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

14 Geschichte der Schlachthöfe im Wandel der Zeit

Die Geschichte der Schlachtung ist so alt wie die Domestikation von Tieren. Der Wandel im Bereich Tierschlachtungen hingegen vollzog sich am deutlichsten in den letzten 200 Jahren, zumindest in der westlichen Welt, namentlich in Mitteleuropa.
Von Erwin Tönges, Department für Nutztierwissenschaften der Universität Göttingen
https://agrardebatten.blog/2020/02/18/geschichte-der-schlachthofe/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

15 VON DUNKLEN WOLKEN ZUM ÖKONOMISCHEN ORKAN – CORONA ALS BRANDBESCHLEUNIGER!

„Berichte zu Auswirkungen auf die Lage der Arbeiterinnen und Arbeiter und deren Widerstand“
Die Strategie von Regierung und Kapital ist es – und die Mainstream-Medien hauen in die gleiche Kerbe – die Tatsachen verschleiernd auf Corona als Grund für die Rezession zu verweisen. Wir können nur immer wieder darauf verweisen, daß Corona nur der Brandbeschleuniger für die Krise ist!

Die Krise und ihre Folgen

Der größte Wirtschaftsabsturz der Neuzeit – begonnen schon vor Corona
https://www.heise.de/tp/features/Der-groesste-Wirtschaftsabsturz-der-Neuzeit-4870567.html

Berichte aus Betrieben, Branchen, Wirtschaft:

2. Quartal 2020: Größter Rückgang seit der deutschen Vereinigung
https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/08/PD20_312_13321.html

Lohnverzicht bei Daimler
https://www.jungewelt.de/artikel/383157.daimler-lohnverzicht-f%C3%BCr-jobsicherung.html

Lohneinbußen bei Piloten
https://www.jungewelt.de/artikel/383168.lohneinbu%C3%9Fen-bei-piloten-von-ryanair.html

Daimler plant katastrophale Massenentlassung
https://www.jungewelt.de/artikel/383051.bericht-daimler-will-sogar-30-000-stellen-streichen.html

Monopol-Konzerne mit historisch riesigen Schulden
https://www.jungewelt.de/artikel/382187.gro%C3%9Fe-depression-von-der-zukunft-geborgt.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

16 Covid-19 – erfreulich undramatische Daten rechtfertigen keine dramatischen Eingriffe

Von Jens Berger
https://www.nachdenkseiten.de/?p=63898

Wie schlimm ist Covid wirklich? Die Sicht eines schwedischen Arztes auf Covid-19

Von Sebastian Rushworth
Ich schicke voraus, dass ich als Bürger in Schweden lebe, dass das Folgende rein anekdotisch ist und auf meiner Erfahrung als Arzt in der Notfallaufnahme eines großen Krankenhauses in Stockholm beruht. Wie viele Leser wissen, nimmt Schweden von allen Ländern vielleicht die entspannteste Haltung zur Covid-Pandemie ein. Im Gegensatz zu anderen Ländern ging Schweden nie in einen vollständigen Lockdown. Nichtlebenswichtige Geschäfte blieben geöffnet, die Leute sind weiter in Cafés und Restaurants gegangen, die Kinder weiter zur Schule, und nur sehr wenig Leute haben sich in der Öffentlichkeit mit Gesichtsmasken rumgeärgert.
https://www.heise.de/tp/features/Wie-schlimm-ist-Covid-wirklich-4868723.html
Anmerkung:
Ziemlich viel understatement, wenn Rushworth seinen Bericht als „anekdotisch“ bezeichnet. In Wirklichkeit hat er gut beobachtet und beurteilt.Eine gute Erklärung der Corona-Situationen in Schweden und Deutschland! (DW)

Vergleich der Krisenperformance von Schweden und Deutschland

Von Jens Happel
https://norberthaering.de/unkategorisiert/schweden-deutschland/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

17 Das Spiel ist aus für Lukaschenko

Von Friedrich Schmidt
Lukaschenkas Herrschaft gerät immer stärker ins Wanken. Der Machthaber versucht, weiter die Rolle des Arbeiterfreundes zu spielen – demontiert sich bei seinen Auftritten aber selbst. Angst herrscht vor einem Eingreifen Russlands.
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/protestbewegung-in-belarus-das-spiel-ist-aus-fuer-lukaschenka-16909392.html
Anmerkung:
Ein präziser Bericht in der FAZ! Besser und informativer als viele Berichte von linker Seite! Die FAZ schildert ihren Lesern aus der Bourgeoisie die realen Verhältnisse in Weißrußland: Die zunehmenden Streiks der ArbeiterInnen, den Zerfall der Staatsmacht! Die Interessen der westlichen Staaten, die sich wie Geier auf das Land stürzen, werden natürlich nicht erwähnt. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

18 Vor 40 Jahren entstand in Polen die »Solidarnosc«

Von Reinhard Lauterbach
https://www.jungewelt.de/artikel/384347.geschichte-polens-um-die-wurst.html
Anmerkung:
Wie oft, ein informativer Bericht von Lauterbach! Gibt einen guten Eindruck zu den damaligen Abläufen! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

19 Was steckt hinter den wachsenden Protesten in Israel?

In den vergangenen Wochen stieg in Israel die Zahl der Demonstranten gegen die rechtsgerichtete Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Das Land ist an einem kritischen Punkt angekommen.
https://www.dw.com/de/was-steckt-hinter-den-wachsenden-protesten-in-israel/a-54467518

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

20 Das Letzte

Inserat unter der Rubrik „Immobilien“ der Bauernzeitung:

RUMÄNIEN
Landwirtschaftsbetrieb
8.600 ha (86 Millionen qm)
keine Tiere
Futter- und Reisanbau
gesicherte Bewässerung
inkl. Infrastruktur (Hallen/Silos/ riesiger Fuhrpark/ usw.)
Preis 55 Mio. Euro …
Anmerkung:
Die „Immobilie“ hat etwa die Größe von 8.600 Fußballfeldern. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*