JFI 63-2020 ++ Querdenker-Demos–Verpaßte Chancen der Linken ++ Wichtiges zu Jour Fixe ++ Friseur-Kette Klier:-Beschäftigte weggeworfen wie ein Gegenstand ++ Statt Merkel und Steinmeyer lieber Pepe Murijo! ++ Seawatch IV-Kapitän Stevan online am 7.1. ++

Jour Fixe Info 63-2020. 16. Jahrgang – 29.12.2019

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

 

 

01 Die Querdenker-Demos – Verpaßte Chancen der Linken

Ein Debattenbeitrag von Marik Ratoun
Die Strategie der Linken hierzulande bestand im Wesentlichen darin, die Kritiker*innen der Maßnahmen zu hänseln und sie mit ihren Sorgen bezüglich der Einschränkung grundlegender Rechte sowie des finanziellen Überlebens alleinzulassen, zu behaupten Corona sei bald vorbei oder im Einklang mit der Regierung und den konservativen Medienmacher*innen staatstragend zu behaupten, dass es für alle das Beste sei, sich mit Maske zuhause zu verschanzen…
Wir sollten uns dazu aufraffen, in aufkommende Bewegungen zu intervenieren, andere Deutungen anzubieten, die Rechten zu verdrängen, die das vorhandene oppositionelle Potenzial gegenüber dem Staat ausbeuten und wir sollten endlich Erfahrungen mit sozialen Bewegungen machen.
https://lowerclassmag.com/2020/12/14/corona-demonstrationen-die-verpasste-gelegenheit
Anmerkungen
I: Der Genosse Ratoun hat zwei kleine Fehler in seinem Bericht. Die Gelbwestenbewegung begann im November 2018! Und: Es gibt keine Reichstagsflaggen, gemeint ist wohl die Reichskriegsflagge! Ansonsten: Mit der Tendenz dieses Artikels stimmen wir überein. Es fehlt aber leider die grundlegende Feststellung, daß die Corona-Pandemie nur der Brandbeschleuniger der Großen Krise ist, die schon vor zwei Jahren begann. Und daß die Akteure in der Querdenker-Bewegung, die vorgeblich gegen die Maßnahmen der Regierung protestieren, dies vor dem Hintergrund und oft auch als Betroffene der Großen Krise tun.
II: In Hamburg versucht ein Initiativ-Kreis ein Anti-Krisen-Bündnis aufzubauen, ausgehend von der Tatsache, daß wir schon seit zwei Jahren in der Großen Krise stecken, in der die Corona-Pandemie jetzt „nur“ der Brandbeschleuniger ist. Ob ein wirklich breites Bündnis entsteht von Sozial- und Mieterverbänden, von gewerkschaftlichen Gruppen und Seniorenkreisen – allen von der Krise Betroffenen – hängt davon ab, ob in dem Initiativ-Kreis, der vorwiegend aus linken Gruppen besteht sich eine Sichtweise durchsetzt wie in lower class magazin beschrieben. Oder blinder selbtzufriedener Aktionismus und Sektierertum – wie in der Vergangenheit. Also eine Unfähigkeit zu kollektivem linkem Handeln, „das oppositionelle gesellschaftliche Potenzial gegenüber dem Staat“ zu unterstützen. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 In eigener Sache: Wichtiges zu Jour Fixe (Rückblick auf 2020)

a) Zu unseren Jour Fixe Terminen: Corona hat uns 2020 sehr aus dem Tritt gebracht! Die meisten Treffen sind ausgefallen. Wir planen für am 3. Februar und 3. März die nächsten Treffen. Aber angesichts der Corona-Lage, kann sich das auch in das Frühjahr verschieben!

b) Außer unseren monatlichen Jour Fixes und diese news (Jour Fixe Infos) zu erstellen ist ja unsere Hauptaufgabe die Unterstützung der wirklichen Bewegung. In den letzten Jahren waren es die KollegInnen von Amazon (Winsen). Ein großer Verlust für den Widerstand gegen Amazon war der kürzliche Tod von Christian Krähling, der auch – mit weiteren KollegInnen aus Bad Hersfeld – den Aufbau einer Betriebsgruppe in Winsen unterstützte! In den letzten drei Jahren hat sich auch ein Kreis von Aktiven gegen das System formiert. Ausgangspunkt war das Jour Fixe im Januar 2019, an dem Tönnies-Gegner aus Rheda-Wiedenbrück, Gütersloh, Kellinghusen teilnahmen. Inzwischen sind auch AktivistInnen aus Weißenfels (Sachsen-Anhalt) dazu gestoßen, vom dortigen Tönnies-Standort, der fast so groß ist wie der in Rheda-Wiedenbrück. Zum System Tönnies haben wir (Jour Fixe Gewerkschaftslinke Hamburg) ein Buch herausgegeben, bei der Buchmacherei in Berlin. Im Frühjahr soll ein Weiteres folgen. Über unsere Praxis gegen das System Tönnies werden wir berichten.
Weiterhin unterstützen wir in unserem Kreis „GewerkschafterInnen gegen Fertigmacher/Union Busting“ KollegInnen, die sich Willkür und Ungerechtigkeiten ihrer Geschäftsführung nicht gefallen lassen und z.B. wegen der Verweigerung der Bezahlung von Überstunden oder des Betruges bei Kurzarbeit vor das Arbeitsgericht gehen. Wir besprechen ihre Situation und begleiten sie zum Arbeitsgericht.
c) Es gibt kaum einen Artikel, wenn sich Linke oder GewerkschafterInnen Gedanken machen wie es politisch weitergehen soll, daß nicht der Begriff Vernetzung fällt. An einer näheren Bestimmung, was das heißt, fehlt es allerdings.In der Tat ist eine Vernetzung, allerdings eine
qualitative Vernetzung die Voraussetzung für die Begründung einer neuen Arbeiterbewegung. Wobei Vernetzung weit mehr ist als eine technische durch Emailaustausch. Das soll hier erklärt werden: Qualifizierte Vernetzung – die richtige Form für den Klassenkampf heute!
d) Danke für Spenden! Wir sind kein eingetragner Verein und keine parteiähnliche Organisation! Jede/r, der/die bei uns mitmacht, macht das ehrenamtlich. Kosten, die anfallen, sind für Fahrtkosten für Referenten, Raummieten, Fotokopien. Fahrtkosten wie nach Rheda-Wiedenbrück, Kellinghusen, Weißenfels zahlen die AkteurInnen selbst.
In diesem Jahr mußten wir allerdings an die Kanzlei ksp (Hamburg) 373,36 Euro zahlen, wegen Urheberrechtsverletzung aufgrund eines Fehlers in 2017, als wir aus Versehen ein Photo eines dpa-Fotographen benutzten. Es ist das Gewerbe von ksp, in Ausnützung der Gesetzeslage, nach solchen Versehen zu suchen und zur Kasse zu bieten. Wir danken auch diesen SpenderInnen!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Weggeworfen wie ein Gegenstand

Klier Hair Group — Das Friseurunternehmen hat Ende November Insolvenz angemeldet. Weitere Standortschließungen und Stellenabbau drohen
Von Heike Langenberg
https://publik.verdi.de/ausgabe-202008/weggeworfen-wie-ein-gegenstand/
Anmerkung:
Der Artikel geht auch darauf ein, daß sechs Betriebsrätinnen von Klier vor einigen Monaten gekündigt wurde. Sie habe alle Verfahren mithilfe ihres engagierten Hambuger Verdi-Sekretärs und der Unterstützung des Netzwerk Arbeitskämpfe gewonnen.
Zitat aus Publik: „Auch langjährige Treue zum Unternehmen zählt dabei nicht. ´Man wird wie ein Gegenstand weggeworfen, ohne Emotionen´, ist das frustrierte Fazit einer der Gekündigten.“ –“… wie sie in solchen Fällen kurz nach Dienstbeginn gleich ihre Kündigung erhielten. Sofort sei die Ware aus der Filiale geräumt worden. Die privaten Sachen konnten sich die überraschend Gekündigten schnell noch aus Müllsäcken zusammensuchen, bevor diese dann abgeholt wurden.“
Das erinnert an die Bezeichnung „Wegwerfmenschen“ von Pfarrer Peter Kossen, den er für die WerkvertragsarbeiterInnen in Großschlachtereien – auch bei Tönnies – prägte.
Dazu ein Zitat von Daniela Dahm aus ihrem Buch Tam Tam und Tabu (S. 128), wo sie von einem Vorfall in einer Elektronik-Fabrik in der DDR berichtet, wo sie in Gegenwart der Bereichsleiters eine Arbeiterin interviewte, deren Arbeitsplatz wegrationalisiert wurde und diese ins Mikrophon sprach: „Ich bin ein Arbeiter und kein Spielzeug. Mit mir kann man so was nicht machen!“. Dahn resumiert: „Das Maß an Selbstbewußtsein und Zusammengehörigkeitsgefühl an einer Basis, an der nicht jeder gegen jeden konkurrieren mußte, ist heute kaum noch vorstellbar“.
Die Wegwerfmenschen bei Tönnies&Co und bei Klier haben haben keine Chance, sich gegen ihren Status zu wehren. In der DDR konnte sich ein starkes Selbstbewußtsein der ArbeiterInnen entwickeln – sie waren unkündbar – und systemrelevant! (DW)

Literaturempfehlung: Daniela Dahn und Reiner Mausfeld. Tam Tam und Tabu

„So spannend wie ein Thriller“
https://www.westendverlag.de/buch/tamtam-und-tabu/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Sterben durch Seehofer

Brisanter Brief an Scheuer: Seehofer drang auf schärfere Regeln für Seenotretter

Ein internes Schreiben zeigt, wie Bundesinnenminister Horst Seehofer Verkehrsminister Scheuer überzeugen wollte, deutsche Seenotretter stärker zu drangsalieren. Die Beziehungen zu Italien ständen auf dem Spiel.
Von Steffen Lüdke
https://www.spiegel.de/politik/ausland/horst-seehofer-drang-auf-schaerfere-regeln-fuer-seenotretter-a-88fd2968-6a8f-494b-a5b8-39c5f21510a8

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Streit bei Asklepios in Hamburg: Zwei Geschichten, eine Lüge

Beide Seiten bezichtigen sich der Lüge: In Hamburg eskaliert der Streit zwischen dem Krankenhauskonzern Asklepios und seinen Beschäftigten.
Von André Zuschlag
https://taz.de/Streit-bei-Asklepios-in-Hamburg/!5735316/

Hört auf die Beschäftigten!

Ein dringender Appell an den Hamburger Senat und die Klinikbetreiber
Das ganze Land schaut auf die Situation in den Krankenhäusern, besonders den Intensivstationen, wo Pfleger*innen und Ärzt*innen seit Monaten für uns alle einen Kampf gegen das Corona-Virus ausfechten. Der Inzidenzwert ist auf einem neuen Höchststand angelangt und die Zahl der Patient*innen auf den Intensivstationen nimmt zu. Beschäftigte der Hamburger Krankenhäuser haben sich nun Mitte Dezember in einer Pressekonferenz zu Wort gemeldet. Sie haben Missstände und Problemlagen angesprochen, mit denen sie tagtäglich in ihrer Arbeit konfrontiert sind.
https://pflegenotstand-hamburg.de/hoert-auf-die-beschaeftigten

Neues Bündnis Klinikrettung.de fordert sofortigen Stopp der Schließungen von Krankenhäusern

Hier auch die lange Liste der 2020 geschlossenen Krankenhäuser:
https://www.gemeingut.org/neues-buendnis-klinikrettung-de-fordert-sofortigen-stopp-der-schliessungen-von-krankenhaeusern/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 G 20: Es fehlen nicht nur die Gefangenen

Beim Rondenbarg-Verfahren geht es um die Zukunft des Demonstrationsrechts
Von Carina Book
https://www.akweb.de/politik/rondenbarg-verfahren-es-fehlen-nicht-nur-die-gefangenen/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Kritik an Neubau-Plänen für die Bornplatz-Synagoge

Von Thomas Hirschbiegel
Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), Vizekanzler Olaf Scholz (SPD)  und Außenminister Heiko Maas (SPD) sind dafür und viele andere Politiker und Prominente auch. Die Rede ist von den Plänen für den Wiederaufbau der monumentalen Synagoge am Bornplatz in Rotherbaum. Kritische Stimmen gab es bisher kaum. Das hat sich nun geändert. In einer Stellungnahme bringen acht Experten gewichtige Argumente vor, die gegen den historisierenden Neubau sprechen. Sie fordern eine breite öffentliche Diskussion.
https://www.mopo.de/hamburg/geplanter-wiederaufbau–kritik-an-neubau-plaenen-fuer-die-bornplatz-synagoge-37850242

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Vor 35 Jahren wurde Ramazan Avci an der S-Bahn Landwehr ermordet

Die Tat war nicht »beispiellos«, wie bis heute behauptet wird.
Mit Ketten, Holzkeulen, Axtstielen und Gummiknüppeln schlugen sie auf den am Boden liegenden Mann ein, traten immer wieder zu. Am 21. Dezember 1985 überfiel eine große Gruppe Neonazis – rund 30 sollen es gewesen sein – am Hamburger S-Bahnhof Landwehr den 26 Jahre alten Türken Ramazan Avci, seinen Bruder und einen Freund.
Von Kristian Stemmler
https://www.jungewelt.de/artikel/393092.rechte-gewalt-blutige-spur.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 AKW Brokdorf: Mitreden in Sachen Stilllegung

Erörterungstermin im Februar 2021
Von Dirk Seifert
Noch bis Ende 2021 soll das AKW Brokdorf Atomstrom produzieren. Mit Erlaubnis der zuständigen Atomaufsicht sogar noch mal mit Volldampf, denn Leistungsbeschränkungen, die in den letzten Jahren den Betrieb limitierten, wurden in der Schlussrunde aufgehoben. Die von den grünen geführte Atombehörde hat nun angekündigt (siehe auch unten), dass der im Rahmen der atomrechtlichen Öffentlichkeitsbeteiligung vorgesehene Erörterungstermin bereits Anfang Februar 2021 stattfinden soll.
https://umweltfairaendern.de/2020/12/akw-brokdorf-mitreden-in-sachen-stilllegung-eroerterungstermin-im-februar-2021/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 Friedensmahnung im Schatten des Heldengedenkens?

https://linksabbieger.net/2020/11/03/friedensmahnung-im-schatten-des-heldengedenkens/

Text der Rede von Ulrich Hentschel
https://linksabbieger.net/wp-content/uploads/2020/11/Zum-Volkstrauertag-2020-Ulrich-Hentschel.pdf

Hier anmelden:
https://linksabbieger.net/newsletter/?nm=confirmed&nk=46-b2b36be483
Anmerkung:
Wir empfehlen, den „linksabbieger“ (kostenlos) zu abonnieren! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 Ausbeutung bei Amazon: Flexibel in die Armut

Neue Formen der Tagelöhnerei: Unter dem Vorwand der Modernisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt treibt Amazon den Abbau der Rechte von Beschäftigten voran
Von Niklas Hoves
https://www.jungewelt.de/artikel/392942.ausbeutung-bei-amazon-flexibel-in-die-armut.html

Spanien: Amazon infiltriert Streik mit Pinkerton-Agenten*

Von Klaus Hartmann
https://www.freidenker.org/?p=9040
Anmerkung:
Auf dem Photo sehen wir am Mikrophon Christian und dahinter Mechthild Middeke, zuständige verdi-Sekretärin.
*Wer ist Pinkerton?
https://de.wikipedia.org/wiki/Allan_Pinkerton
https://de.wikipedia.org/wiki/Union_Busting
Die bewaffneten Pinkerton-Agenten, in Hochzeiten über 30.000 Mann, hatten vor über 100 Jahren die Aufgabe, Gewerkschaften zu zerstören und aktive Gewerkschafter zu ermorden.
Pinkerton-Agenten sind nicht nur in den USA, Spanien und Polen im Einsatz, sondern auch in Deutschland. (DW)

Übergelaufener Amazon-Direktor diskutiert mit Gewerkschaftern

https://www.jungewelt.de/artikel/392878.rosa-luxemburg-konferenz-2021-amazon-direktor-diskutiert-mit-gewerkschaftern.html

Krieger im Betrieb: Exerzierplatz Amazon

Onlineriese sucht Exmilitärs für Standort Graben bei Augsburg – Linke kritisiert Drill im Arbeitsalltag. Beschäftigte streiken für Weihnachtsgeld und Tarifvertrag
Von Oliver Rast
https://www.jungewelt.de/artikel/392684.krieger-im-betrieb-exerzierplatz-amazon.html

E-Privacy-Verordnung: So beeinflusst Amazon EU-Gesetze

Amazon kann die geplante E-Privacy-Verordnung der EU gezielt beeinflussen, wie ein jetzt geleaktes Dokument von 2017 zeigen soll.
https://www.amazon-watchblog.de/kritik/2445-e-privacy-amazon-eu-gesetze.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 Protest bei Daimler in Marienfelde

Am 9.12.2020 haben die Kolleg_innen des Mercedes-Benz Werks in Berlin Marienfelde gegen die drohende Streichung von 2.000 der 2.500 Arbeitsplätze protestiert. Daimler will die Produktion des V6-Dieselmotors in Marienfelde einstellen und das Werk schließen.
Der Film zeigt gut auf, auf welcher Stufe sich so das aktuelle Arbeiterbewusstsein bewegt… und wie hilflos die KollegInnen einer solchen Schließungssituation ausgesetzt sind.
https://de.labournet.tv/protest-bei-daimler-marienfelde

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 Zur Erinnerung an Martin Seckendorf

(12. März 1938 – 14. Oktober 2020)
Von Andi Hesse
für die gewerkschaftliche Solidaritätsgruppe „Gegen Spardiktate und Nationalismus“
Ich traf Martin Anfang der 1990er Jahre das erste Mal persönlich. Er informierte uns über die Besetzung Griechenlands durch die Wehrmacht auf einem Treffen der Berliner Gruppe der „Arbeiterpolitik“. Ich war beeindruckt von seinem umfangreichen Wissen und seinen Detailkenntnissen.
https://arbeiterpolitik.de/2020/12/zur-erinnerung-an-martin-seckendorf12-maerz-1938-14-oktober-2020/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=vorlage-newsletter-arbeiterpolitik-nr-xy-diese-zeile-anpassen_1

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

14 MASSIVE WIRTSCHAFTSKRISE – DIE CORONA-PANDEMIE ALS BRANDBESCHLEUNIGER

„Berichte zu Auswirkungen auf die Lage der Arbeiterinnen und Arbeiter und deren Widerstand“
Die Strategie von Regierung und Kapital ist es – und die Mainstream-Medien hauen in die gleiche Kerbe – die Tatsachen verschleiernd auf Corona als Grund für die Rezession zu verweisen. Wir können nur immer wieder darauf verweisen, daß Corona nur der Brandbeschleuniger für die Krise ist! Die KollegInnen sind betroffen sowohl direkt durch die Wirtschaftskrise als auch durch die Maßnahmen der Bundesregierung (Gaststätten, Kultur, Soloselbständige …)

Berichte aus Betrieben, Branchen, Wirtschaft:

Daimler-Erpressung geht weiter
https://www.jungewelt.de/artikel/391082.arbeitskampf-daimler-chefs-erpressen-besch%C3%A4ftigte.html

Paketbranche mit erbärmlichen Niedriglöhnen
https://www.jungewelt.de/artikel/391101.prek%C3%A4re-arbeit-niedrigl%C3%B6hnen-ausgeliefert.html

Prekäre Verhältnisse bei Jobs an den Hochschulen
https://www.jungewelt.de/artikel/391102.fast-alle-befristet-kein-traumjob-an-hochschulen.html

Kurierdienste extreme Ausbeuter
https://www.jungewelt.de/artikel/391356.arbeitskampf-lieferdienst-in-der-kritik.html

Taxiunternehmern geht die Luft aus
https://www.jungewelt.de/artikel/391505.krise-trifft-verkehr-taxiunternehmen-geht-luft-aus.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

15 Das Impfdilemma

Von: Jens Berger
Die Corona-Strategie der Bundesregierung sieht derzeit nur ein Exit-Szenario vor. Und das geht davon aus, dass mindestens zwei Drittel der Bundesbürger geimpft sind. Ob und vor allem wann dies überhaupt der Fall sein wird, ist jedoch unbekannt. Gesundheitsminister Spahn hält dieses Ziel bereits Ende kommenden Sommers für erreichbar – eine völlig realitätsferne Prognose, wie nicht zuletzt die vorläufige Version des Impfplans der Ständigen Impfkommission zeigt, dessen zeitlicher Horizont eher ernüchternd ist. Demnach wird die Gruppe der unter 60-Jährigen ohnehin nicht vor Dezember 2021 bei der Impfung zum Zuge kommen.
https://www.nachdenkseiten.de/?p=68014

Corona und kein Personal – Droht dem Gesundheitssystem der Kollaps?

Film von Anna Fein, Stefan Hanf, Michael Mueller und Renate Werner
Video, 28 Minuten
In Deutschland fehlt es an medizinischem Personal. Die Corona-Krise zeigt, dass eines der teuersten Gesundheitssysteme lange nicht das beste ist. Womöglich droht jetzt sogar der Kollaps.
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-corona-und-kein-personal-102.html

Das Geschäft mit dem Impfstoff

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/corona-impfstoff-133.html

Kein Geschäft und kein Dilemma sondern Solidarität: »Kuba entwickelt Impfstoff für ›dritte Welt‹«

Gespräch mit Franco Cavalli, von Tobias Kriele
Was unterscheidet das kubanische Impfstoffprogramm von Projekten von Unternehmen wie Pfizer oder Biotech?
Der kubanische Impfstoff unterscheidet sich in seinem Wirkungsmechanismus nicht von anderen Kandidaten. Vermutlich werden am Ende alle diese Impfstoffe grosso modo wirksam sein. Der vieldiskutierte Wirksamkeitsgrad von 91, 92 oder 95 Prozent ist nur eine mathematische Spielerei. Entscheidend sind andere Fragen wie der Preis oder die Nebenwirkungen. Der meiner Meinung nach entscheidende Faktor ist aber die Einsatzfähigkeit des Impfstoffes. Die von Pfizer verwendete RNA-Technologie ist sehr empfindlich. Der Impfstoff muss bei minus 90 Grad gelagert werden. Das schränkt den Einsatz vor allem in armen Ländern relativ stark ein. Die Kubaner aber glauben, dass ihr Impfstoff auch bei Temperaturen von zwei bis fünf Grad stabil bleiben könnte. Man könnte sagen, dass Kuba dabei ist, einen Impfstoff für die sogenannte dritte Welt zu entwickeln.
https://www.jungewelt.de/artikel/392429.kampf-gegen-corona-kuba-entwickelt-impfstoff-f%C3%BCr-dritte-welt.html

Millionen schauen auf Kuba: Hoffnung der Armen

Großmächte liefern sich ein Wettrennen um Impfstoff.
Von Manuela Tovar
https://www.unsere-zeit.de/hoffnung-der-armen-138603/
Anmerkung:
Der Papst forderte in seiner Weihnachtsansprache eine gerechte Verteilung von Impfstoffen.
Der UNO-Generalsekretär Guterres sagte vor dem Bundestag: „Impfstoffe müssen für alle zu­gäng­lich und bezahl­bar sein“. Man kann davon ausgehen, daß beide Herren es gut und ehrlich meinen. Aber die Verantwortlichen in Kuba reden nicht nur sondern sie handeln vorbildlich-solidarisch. Seit Jahrzehnten! (DW)

Alle Sanktionen aufheben, die den Kampf gegen die Pandemie behindern

https://www.change.org/p/bundestag-alle-sanktionen-aufheben-die-den-kampf-gegen-die-pandemie-behindern

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

16 Weihnachts- und Neujahrsreden von Merkel und Steinmeyer?? – Lieber 1,5 Stunden mit Pepe Murija, fr. Guerillakämpfer und Staatspräsident von Uruquay

Das ist Balsam für die Seele. Sein Verständnis von Politik – den Entrechteten, Ausgegrenzten ein Leben in Würde zu ermöglichen – ist beispielhaft und erklärt, warum hier so wenig über dieses Politikmodell berichtet wurde. Toll auch die Szene im letzten Teil des Films von seinem Staatsbesuch in der BRD.
https://youtu.be/yx3PcGGm1UM

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

17 Termin

Einladung zur Videokonferenz „Menschenrettung im Mittelmeer – Einsatz der Sea-Watch 4“ am Donnerstag, den 7.1.2021 um 19:00 Uhr
Die Basis Initiative Solidarität (BaSo) lädt in Kooperation mit kein mensch ist illegal, Wuppertal, und der Seebrücke Wuppertal am 07.01.2021 um 19:00 Uhr zu einer Videokonferenz ein.
Bei dieser Videokonferenz wird der Kapitän Stevan Nonkovic über den Einsatz der Sea-Watch 4 im Mittelmeer und über die brutale Vorgehensweise der EU gegen Geflüchtete berichten.
Insbesondere wird mit dem Vortrag auf die menschenverachtende EU Politik hingewiesen, die im Jan. 2021 gegenüber den Flüchtlingen noch verschärft werden soll.
Nach dem Zoom Vortrag ist eine Diskussion mit den Zuhörer*innen vorgesehen.
Zoom-Meeting beitreten:
https://us02web.zoom.us/j/85372349696?pwd=OU5ib2trcWZMZ09TcTVqNis1b091dz09
Meeting-ID: 853 7234 9696
Kenncode: 516311
Schnelleinwahl mobil
+493056795800,,85372349696#,,,,*516311# Deutschland
+496938079883,,85372349696#,,,,*516311# Deutschland
Anmerkung:
Alle, die unser Jour Fixe mit Stevan am 17.10.20 im Hamburg-Haus Eimsbüttel versäumt haben,
https://gewerkschaftslinke.hamburg/veranstaltungen/archiv/
können das jetzt bei der Videokonferenz von BaSo nachholen! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*