JFI 28-2021 ++ All die klugen Bücher helfen mir hier nicht weiter ++ Stahlindustrie: Lohnsenkung trotz Corona-Prämie? ++ Stoppt endlich die Renten-Verdummung! ++ Rosa Luxemburg und die Männer ++ Diskussion zu China! ++

Jour Fixe Info 28-2021. 17. Jahrgang – 26.06.2021

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

 

 

01 All die klugen Bücher helfen mir hier nicht weiter

Vor meinen Augen gehen die Eltern kaputt, doch Linke kommen nur in meiner Welt vor – nicht in ihrer
Von Sebastian Bähr
https://www.akweb.de/gesellschaft/eltern-linke-und-klassengesellschaft-all-die-klugen-buecher-helfen-mir-hier-nicht-weiter/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Toluol, Wechselschicht und Rotationsdruckmaschinen

Von Gaston Kirsche
Betriebliche Erfahrungen in einem Tiefdruckunternehmen und der Niedergang der Branche
1984 begann ich eine Ausbildung zum Tiefdrucker, nach der Lehre wurde ich bei Broschek (in Hamburg) übernommen. Das Arbeiten mit krebserregenden Farben, Nachtschichten für die schnellere Akkumulation der kapitalintensiven großen Rotationsdruckmaschinen, aber auch die Hilfsbereitschaft der Kolleg:innen haben mich geprägt… Heute gibt es nur noch wenige Tiefdruckereien, selbst der Ikea-Katalog erscheint nicht mehr gedruckt…
https://www.labournet.de/wp-content/uploads/2021/06/kirsche-express0621.pdf

Streikspuren. Interview mit Olaf Berg über seine dreijährige Ausbildung in der Tiefdruckerei der Axel Springer Verlag AG in Ahrensburg

Interview von Gaston Kirsche
»Als ich 1987 bei Springer angefangen habe, war der große Druckerstreik von 1984 schon Geschichte« (…) Die Unternehmer reagierten auf die durchgesetzten Verbesserungen der Arbeitsbedingungen mit Tarifflucht und Auslagerung. Als ich bei Springer anfing, hatte Gruner & Jahr mit seiner Druckerei in Itzehoe gerade den Austritt aus dem Tarif erklärt und ein flexibilisiertes Vier-Schicht-Modell eingeführt…
https://www.labournet.de/wp-content/uploads/2021/06/kirsche2-express0621.pdf

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Kommentare auf unserer homepage: “Coronaleugnen durch die Hintertür?” Diskussion: Impfen

https://gewerkschaftslinke.hamburg/2021/05/28/coronaleugnen-durch-die-hintertuer/#comments

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Daniela Dahn und Rainer Mausfeld: Tamtam und Tabu: Die historische Blaupause für das Alternativlose

Deutungsmuster für die heutigen politischen Zustände
In der Nachbetrachtung und der dankenswerterweise dichten Darstellungen werden die damaligen tatsächlichen Alternativen noch einmal deutlich, denn sie wurden nicht nur im Osten, sondern auch im Westen formuliert. Das fing mit dem Erhalt und der Weiterentwicklung von Genossenschaftseigentum an, es ging über die Gleichstellung von Frauen weiter und endete mit dem Vorschlag einer neuen, gemeinsam formulierten Verfassung. All das wurde ignoriert.
Die Frustrationen und Desillusionierungen, die vor allem im Osten hinterlassen wurden, sind hervorragende Deutungsmuster für die heutigen politischen Zustände…
https://www.pressenza.com/de/2021/06/tamtam-und-tabu-die-historische-blaupause-fuer-das-alternativlose/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Sozialdumping durch den Import von Leiharbeitern aus anderen EU-Ländern!

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) bremst darauf spezialisierte Geschäftsmodelle aus
Von Stefan Sell
https://aktuelle-sozialpolitik.de/2021/06/05/eugh-gegen-sozialdumping-durch-leiharbeit/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Von wegen Rekommunalisierung der Krankenhäuser oder eine Vergesellschaftung der Klinikkonzerne!

Im Ruhrgebiet läuft gerade eine Krankenhaus-Mega-Fusion
https://gewerkschaftsforum.de/von-wegen-rekommunalisierung-der-krankenhaeuser-oder-eine-vergesellschaftung-der-klinikkonzerne-im-ruhrgebiet-laeuft-gerade-eine-krankenhaus-mega-fusion/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Stahlindustrie: Lohnsenkung trotz Corona-Prämie?

Von Marcus Schwarzbach
Pilot-Tarifverträge wurden wegen Sonderzahlungen in der Pandemie gefeiert. Am Ende könnte es für die Beschäftigten aber ein Minus geben. Wie kann das sein?
https://gewerkschaftsforum.de/stahlindustrie-lohnsenkung-trotz-corona-praemie/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Kurzfristige Beschäftigung ohne Sozialversicherung bei ausländischen Aushilfskräften in der Landwirtschaft

https://gewerkschaftsforum.de/kurzfristige-beschaeftigung-ohne-sozialversicherung-bei-auslaendischen-aushilfskraeften-in-der-landwirtschaft/#more-10812

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Stoppt endlich die Renten – Verdummung!

Von Holger Balodis und Dagmar Hühne:
… Ja, hört denn diese gnadenlose Verdummung nie auf? Bereits in den vergangenen 30 Jahren wurden durch Absenkungen des Rentenniveaus und massive Verschlechterungen im Rentenrecht die Ansprüche der Versicherten um fast 40 Prozent zusammengestrichen. Von Massenprotesten der Bevölkerung keine Spur.
Dabei hätte es hierfür allen Grund gegeben: Die Renten lägen ohne diese Einschnitte für langjährig Versicherte (mindestens 35 Beitragsjahre) nicht wie heute bei rund 1.200 Euro, sondern bei rund 2.000 Euro.
http://www.seniorenaufstand.de/balodis-huehne-stoppt-endlich-die-verdummung/

Sarah Wagenknecht: Sie verschweigen uns die Wahrheit, Herr Altmeier!

https://www.focus.de/politik/deutschland/weitergedacht/weitergedacht-wagenknecht-kolumne-corona-half-den-milliardaeren-bluten-muessen-jetzt-die-rentner_id_13400503.html

Minister Altmeiers Beirat fordert: Rente mit 68!

Ein Alte-Männer-Gremium warnt vor alten Menschen …
Von Reiner Heyse
https://renten-zukunft.de/2021/06/16/rente-mit-68-ein-alte-maenner-gremium-warnt-vor-alten-menschen/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=20-jahre-riester-ein-trauerlaum-zwei_3

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 Rosa Luxemburg und die Männer

Als Frau, Jüdin und Behinderte hätte Rosa Luxemburg heute Anrecht auf dreifache identitätspolitische Rücksichtname.
Sabine Kebir
https://www.pressenza.com/de/2021/06/rosa-luxemburg-und-die-maenner/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 KRISENFOLGEN

Meldungen zu den Auswirkungen bei den Arbeiterinnen und Arbeitern und deren Widerstand.
2019/2020 gilt als der Höhepunkt einer dramatischen Überproduktionskrise in der Industrie.
Betroffen war insbesondere die Auto-Industrie als führende Kraft des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland.
Mit Verzögerung seit 2020 zeigen sich bis heute in verschiedener Ausprägung Folgen in allen anderen Wirtschaftszweigen.
Wie in jeder bisherigen Krise geraten der Mittelstand und besonders die abhängig Beschäftigten in große Not.
Ihnen zur Beruhigung und zur Verblendung erklärt man die Corona-Epidemie als Urheber der nicht zu versteckenden ökonomischen Krise.

Lufthansa-Technik plant weiteren Stellenabbau
https://www.jungewelt.de/artikel/404402.lufthansa-technik-sicherheitsfaktor-personal.html

40% der Bankfilialen vor dem Aus
https://www.jungewelt.de/artikel/404031.studie-40-prozent-der-bankfilialen-schlie%C3%9Fen.html

Krise walzt den Einzelhandel nieder
https://www.merkur.de/wirtschaft/corona-innenstadt-city-douglas-adler-pimkie-promod-esprit-galeria-karstadt-hallhuber-zr-90205333.html

Klinikschliessungen als Lösungsmodell
https://www.jungewelt.de/artikel/404789.gesundheitsversorgung-kliniken-als-auslaufmodell.html

Inflation steigt und steigt
https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/inflation-konjunktur-energiepreise-100.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 China: Besonders üble Ausbeutung, repressiver Staat, Neokolonialismus, Uiguren, Hongkong

Von Renate Dillmann
Ist damit alles gesagt? Versuch einer Versachlichung gegen die weitgehend geschlossene Meinungsfront im West, dass China ein besonders schlimmes System ist
https://www.buchkomplizen.de/blog/auslandsbericht/china-besonders-ueble-ausbeutung-repressiver-staat-neokolonialismus-uiguren-hongkong/

Meine Xinjiang Reise im Mai 2021

Von Jürgen Kurz, Mai 2021
Ich kenne Xinjiang seit 15 Jahren. Meine erste Reise nach Xinjiang unternahm ich im Mai 2006…15 Jahre später habe ich im Mai 2021 Xinjiang wieder besucht, nachdem ich ca. 5 Jahre nicht dort war…
Mit diesem Bericht über meine Reise lege ich der Öffentlichkeit in Deutschland und Europa meine Beobachtungen vor in der Hoffnung, dass in Zukunft in der politischen Diskussion mehr Fakten als Vorurteile eine Rolle spielen werden…
Als Gründungsmitglied der heutigen Partei Bündnis 90/DIE GRÜNEN habe ich eine einmalige Stellung in den Augen der Chinesen. Ich bin wohl der einzige GRÜNE der seit 18 Jahren in China lebt und das Glück hat China von innen heraus zu beobachten.
Mit diesem Bericht über meine Reise lege ich der Öffentlichkeit in Deutschland und Europa meine Beobachtungen vor in der Hoffnung dass in Zukunft in der politischen Diskussion mehr Fakten als Vorurteile eine Rolle spielen werden.
http://www.juergenk.de/6.html
Anmerkung von Marco Wenzel (NDS):
Ein interessanter Bericht. Lesen Sie dazu auch unbedingt die im Text verlinkte E-Mail von Herrn Kurz an Ralf Füchs. Ex-Maoist Füchs hat es sich offenbar, wie auch sein Parteikollege und ex-Maoist, der heutige EU-Parlamentarier Bütikofer, zur Lebensaufgabe gemacht hat, den Einfluss von China im Dienste der USA und der Nato „einzudämmen“ und wird dabei nicht müde, sich auf das Thema Uiguren zu einzuschießen. Dabei stützt Füchs und sein Zentrum Liberale Moderne (LibMod) sich gerne auf den notorischen selbsternannten „Experten“ Adrian Zenz. Zenz ist ein konservativer religiöser Rechtsaußen, der an den Satan glaubt und als „als „Senior Fellow“ für den US-amerikanischen rechtskonservativen Think-Tank Victims of Communism Memorial Foundation arbeitet..

Die Xinjiang Tour Mai 2021

Was passiert in Xinjiang ?Was ist dran am Vorwurf des Genozids an den Uiguren?
Jürgen Kurz, Bündnis 90/DIE GRÜNEN
http://www.juergenk.de/resources/Die%20Xinjiang%20Tour.pdf

China: Zwangsarbeit in Xinjiang – eine Herausforderung für viele Branchen

http://suedwind-institut.blogspot.com/2021/04/zwangsarbeit-in-xinjiang-eine.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 Der neue Feind im Osten: USA und Freunde gegen China

Vom sozialistischen Entwicklungsland zur kapitalistischen Großmacht
Womit also hat sich China, an dem US-amerikanisches Kapital in den letzten Jahren enorm viel verdient hat und das auch gerade wieder einmal die Weltkonjunktur-Lokomotive darstellt, diese harte Feindschaft der USA verdient?
Die Antwort lautet: China zieht diese Feindschaft auf sich, weil es sich so überaus erfolgreich in die US-amerikanische Geschäftsordnung integriert hat. Das hört sich paradox an und ist erklärenswert.
https://www.heise.de/tp/features/Der-Feind-in-Asien-6052304.html?view=print

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

14 Frankreich: Aufmarsch für die Freiheit, gegen Rechtsextremismus

Von Georg Polikeit
Als Weckruf gegen den Rechtsextremismus und die Verharmlosung rechtsextremer Parolen und Aktivitäten demonstrierten am vergangenen Samstag (12.6.) in ganz Frankreich zehntausende Menschen bei einem „Marsch der Freiheiten“ mit ca. 150 Demonstrationen und Kundgebungen in allen Groß- und vielen mittleren und kleinen Städten.
https://www.kommunisten.de/rubriken/aus-den-bewegungen/8240-frankreich-aufmarsch-fuer-die-freiheit-gegen-rechtsextremismus

Der Frust der »Abgehängten« zeigt sich in Enthaltung und nicht im Rechtsruck

Von Aurelien Mondon
Bei der Regionalwahl in Frankreich haben sich rund zwei Drittel der Bevölkerung enthalten. Politikverdrossene wählen aus Protest rechts, heißt es oft. Die meisten unter ihnen gehen jedoch gar nicht erst wählen.
https://jacobin.de/artikel/der-frust-der-abgehaengten-zeigt-sich-in-enthaltung-und-nicht-im-rechtsruck-regionalwahl-frankreich-wahlbeteiligung-rassemblement-national-le-pen/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

15 Aufruf zur Unterstützung des landesweiten Streiks in der iranischen Erdölindustrie

Viele Arbeitende in der Erdölindustrie, darunter Arbeitende von Dutzenden Erdöl-, Gas- und Petrochemieunternehmen, befinden sich seit 20.06.2021 im Streik. Zum Streik hat der „Organisationsrat der Proteste der Edölarbeiter:innen“ am 20. Juni aufgerufen. Damit wurde der zuvor begonnene Streik der Vertragsarbeiter:innen der Erdölindustrie zu einem landesweiten Streik.
https://www.labournet.de/wp-content/uploads/2021/06/Fadaian220621.pdf

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

16 Die Zapatistas kommen! Wir GewerkschafterInnen heißen sie willkommen!

Am 3. Mai 2021 haben sich sieben Zapatistas aus dem südmexikanischen Chiapas auf dem Segelschiff La Montaña von Cancún/Mexiko aus auf den Weg nach Europa gemacht. Im Juni wollen sie in Nordspanien ankommen und werden dann um viele andere Zapatistas, die mit dem Flugzeug anreisen, verstärkt werden.
Als Gewerkschafter:innen aus unterschiedlichen Gewerkschaften, Branchen und Gewerken begrüßen wir dies. Wir heißen die Zapatistas willkommen und werden versuchen, über unsere Organisationen ihre Reise, wo immer möglich, zu unterstützen und ihre Anliegen öffentlich zu machen.
https://express-afp.info/die-zapatistas-kommen-wir-gewerkschafterinnen-heissen-sie-willkommen

Die seitenverkehrte „Konquista“ – Weltreise der Zapatist:innen im Sommer 2021

Von Raina Zimmering
https://www.pressenza.com/de/2021/06/die-seitenverkehrte-konquista-weltreise-der-zapatistinnen-im-sommer-2021/

»Reise für das Leben«: Die Invasion hat begonnen

Zapatistas der EZLN betreten im nordspanischen Vigo europäisches Festland. Hunderte empfangen die Indigenen
Von Lara Lohmann und Manu Fürtig, Vigo
https://www.jungewelt.de/artikel/404956.reise-f%C3%BCr-das-leben-die-invasion-hat-begonnen.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*