JFI 12-2022 ++ PETER WAHL: DER UKRAINISCHE KRIEG UND SEINE GEOPOLITISCHEN HINTERGRÜNDE ++ Italien: Waffenlieferungen in die Ukraine verhindert ++ Tesla feiert Start der Gigafactory am Tag des Wassers ++ Doku zu Wassernot: Bis zum letzten Tropfen ++

Jour Fixe Info 12-2022. 18. Jahrgang – 25.03.2022

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

 

 

01 Ankündigung Jour Fixe 198 mit Peter Franke von Arbeitswelten China – Deutschland

Austausch zwischen den Arbeitswelten in China und Deutschland
Lässt sich das heute noch fortsetzen?

Online-Jour Fixe am Mittwoch, 6.4.2022 ab 18 Uhr 30
Einladung demnächst!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Der Ukraine-Krieg und seine geopolitischen Hintergründe

Von Peter Wahl (attac)
Das Papier analysiert die Beziehungen zwischen den Großmächten aus einer systemischen Perspektive, wie sie in der linken Theorie-Tradition schon bei den alten Imperialismustheorien (Rosa Luxemburg, Lenin u.a.) aber auch heute üblich ist, z.B. in der Weltsystem-Theorie Wallersteins oder der neo-gramscianischen Kritik der politischen Ökonomie des internationalen Systems.
Es kritisiert ausdrücklich die Versuche, den Krieg als singuläres Ereignis und moralisches Absolutum hinzustellen, wie dies gegenwärtig von der medialen Dampfwalze und selbst von linken NATO-Verstehern betrieben wird.
https://www.attac-netzwerk.de/fileadmin/user_upload/AGs/Globalisierung_und_Krieg/reader/20220318_AG_GuK_Ukraine.pdf

Online-Veranstaltung zum Thema mit Peter Wahl

Am 01.04.2022 von 19:00-21:00
Veranstalter: Attac Itzehoe
https://www.attac-netzwerk.de/itzehoe/termine/eventansicht/termin/dieser-krieg-ist-nicht-vom-himmel-gefallen-hintergruende-des-russischen-angriffskrieges-auf-die-ukraine
Zugang zur Veranstaltung (über „Senfcall“, basierend auf BigBlueButton).
Wer teilnehmen möchte kann sich über folgende E-Mail anmelden und erhält dann Zugangsdaten:
Attac-Itzehoe@tempr.email

Noam Chomskys Blick auf die Ukraine

Noam Chomsky ist international als einer der bedeutendsten lebenden Intellektuellen bekannt. Sein Intellekt wurde mit dem von Galileo, Newton und Descartes verglichen.
Politische Beweggründe, wie sie der russische Präsident Wladimir Putin anführt, können nicht als Argumente dienen, um eine Invasion gegen ein souveränes Land zu rechtfertigen. Angesichts dieser schrecklichen Invasion müssen die USA jedoch dringend die Diplomatie einer militärischen Eskalation vorziehen, denn letztere könnte ein „Todesurteil für die Menschheit bedeuten, bei dem es keine Sieger gibt“, so Chomsky.
https://www.pressenza.com/de/2022/03/noam-chomskys-blick-auf-die-ukraine/
Anmerkung:
In dem Interview mit Chomsky wird argumentiert daß Putin einen grundlosen und ungerechtfertigten Angriff auf die Ukraine unternommen habe. Chomsky benutzt das Interview, um immer wieder auf die Rolle der USA und der Nato seit 25 Jahren hinzuweisen.
Er beschreibt sehr genau die Strategie der USA am Beispiel der Worte des ehemaligen US-Botschafters in Rußland, Jack Matlock:
„Da Putins Hauptforderung die Zusicherung ist, dass die NATO keine weiteren Mitglieder aufnehmen wird, insbesondere nicht die Ukraine oder Georgien, hätte es offensichtlich keine Grundlage für die gegenwärtige Krise gegeben, wenn es nach dem Ende des Kalten Krieges keine Erweiterung des Bündnisses gegeben hätte, oder wenn die Erweiterung im Einklang mit dem Aufbau einer Sicherheitsstruktur in Europa erfolgt wäre, die Russland einschließt.“
Er führt weitere Beispiele für diese Argumentation an, den CIA-Chef William Burns und Georg F. Kennan.
Diesen Kurs haben die USA und die Nato nie verfolgt. Im Gegenteil. Chomsky nennt „das rücksichtslose Angebot von Bush II an die Ukraine, der NATO beizutreten“.
Was Chomsky nicht erwähnt, ist, daß nach Auflösung des Warschauer Pakts fast alle Staaten der ehemaligen Sowjetunion dazu gebracht wurden, der Nato beizutreten, wodurch sich die Staatenzahl fast verdoppelte und die Nato durch die baltischen Staaten bis 150 km vor Leningrad/St. Petersburg steht.
Er schreibt: „Die wichtigste (Frage, DW) ist, dass die russische Invasion in der Ukraine ein großes Kriegsverbrechen ist, gleichrangig mit dem Einmarsch der USA in den Irak und dem Einmarsch von Hitler und Stalin in Polen im September 1939, um nur zwei herausragende Beispiele zu nennen. Es ist immer sinnvoll, nach Erklärungen zu suchen, aber es gibt keine Rechtfertigung, keine Beschönigung“.
Er setzt also die Invasionen der USA in den Irak und von Hitler/Stalin in Polen mit dem Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine gleich. Dies trifft aber nicht zu.
Hitler strebte die Weltherrschaft an, die USA bauten ihre Weltherrschaft seit 1945 mit allen ihren Invasionen aus oder verteidigten sie. Rußland hat keine Weltherrschaft im Sinn, schon mangels ökonomischer, politischer und militärischer Stärke.
Es kämpft um sein Überleben angesichts einer gegen sich gerichteten militärischen Einkreisung.
Rußland ist nur als Atommacht den USA gleichrangig! Die USA haben ein Militärbudget, daß 13x so groß ist wie das von Rußland (die Militärbudgets der übrigen Nato-Staaten nicht mitgerechnet!).
Rußland will nur, wie Chomsky selbst richtig sagt, daß die Ukraine kein Nato-Staat wird! Und die Ukraine ist russisches Ur-Land (Kiewer-Rus!) und war jahrhundertelang gemeinsam in einem Staat, dem Zarenreich und der Sowjetunion.
Chomsky
spricht von Rußland als einem Bären, der von den USA in den letzten 30 Jahren in eine Ecke gedrängt worden sei. Auch, daß Putin immer wieder vor Überschreitung einer „roten Linie“ gewarnt habe. Putin eigene Bedrohungswahrnehmung ist: „Das nennt man, das Messer an der Kehle zu haben“.
Selensky forderte wie seine Vorgänger immer wieder die Mitgliedschaft der Ukraine in der Nato, vor einem Jahr erließ er ein Dekret zur Rückeroberung der Krim und des Donbass!
In den beiden dortigen autonomen Gebieten sind seit 2014, dem Abkommen Kiew II, 14.000 RussInnen umgekommen durch die Angriffe der Kiewer Regierungstruppen und angesichts der Passivität Deutschlands, das Kiewer Abkommen mit Autonomie für Luhansk und Donezk umzusetzen – innerhalb des ukrainischen Staates.
Chomsky beantwortet nicht die Frage, was Putin angesichts der Überschreitung der roten Linien und des in die Eckegedrängtseins hätte machen sollen?!
Das Ziel der USA ist klar. Rußland aktuell zu schwächen mit dem Ziel, es zu einem failed state zu machen. Wie Jugoslawien, Libyen, Irak, Syrien. Und dadurch auch noch Vorteile zu erlangen im Kampf gegen China.
Wenn man sich fragt, was das Beste ist für die Menschen in der Ukraine, so sind es alle Maßnahmen, die so schnell wie möglich zum Ende des Krieges führen.
Was spricht dagegen, daß die Nato sich den Grenzen Rußlands fernhält? Was spricht dagegen, daß die Ukraine sich für neutral erklärt?
1955 entstand die Bewegung der Blockfreien Staaten, initiiert vom jugoslawischen Staatschef Tito und Indiens Präsident Gandhi, der sich 120 Staaten anschlossen. Die Bewegung entstand im Gegensatz zur Nato und dem Warschauer Pakt. Sie war über Jahrzehnte ein wesentlicher Friedensfaktor.
Heute ist ist so ein Staatenbündnis mit Distanz zu den USA, der Nato und zu China, Rußland notwendiger denn je, jedoch ein Traum. Deutschland und die Ukraine könnten die ersten Mitglieder sein! (DW)

Jetzt kennen wir keine Parteien mehr

Von Björn Hendrig
Krieg in der Ukraine: Anregungen zum Nachdenken über die aktuelle deutsche Empörungskultur
https://www.heise.de/tp/features/Jetzt-kennen-wir-keine-Parteien-mehr-6546837.html?seite=all

Deutschlands Weg in den Kosovo-Krieg – Es begann mit einer Lüge

[1999 war die Zeitenwende!]
Video, 52 Minuten
24. März 1999: Im italienischen Piacenza starten deutsche Kampfjets gegen Jugoslawien. Es ist der erste Kriegseinsatz deutscher Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg – ein Tabubruch.
https://www.youtube.com/watch?v=ZtkQYRlXMNU

Ukraine 1991: Am Tag nach dem Sieg

Oder: »Das russische Zollamt tötet jetzt unsere Seelen«. Eine Reportage aus dem Jahr 1991, als die Ukraine unabhängig wurde
Von Landolf Scherzer
https://www.jungewelt.de/artikel/print.php?id=422577

Betriebsversammlung bei VW in Braunschweig: „Das Letzte, was wir brauchen, ist eine weitere Aufrüstung!“

Rede von Lars Hirsekorn, VW-Arbeiter
https://arbeiterpolitik.de/2022/03/das-letzte-was-wir-brauchen-ist-eine-weitere-aufruestung/

Italien: Waffenlieferungen in die Ukraine verhindert

Politische Proteste und radikale Kämpfe: Italiens Basisgewerkschaften halten großen Verbänden den Spiegel vor
Von Gerhard Feldbauer
https://www.jungewelt.de/artikel/423126.waffenlieferungen-verhindert-antikapitalistischer-vortrupp.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Wir sind Versandsoldaten

Jan Böhmermann & der Chor der Scheinselbstständigen
Video, 3,5 Minuten
Gemeinsam mit dem Chor der Scheinselbständigen singt Jan Böhmermann über das Leid des Logistikproletariats. Sie sind keine Menschen, sie sind keine Tiere – nein, sie sind Paketkuriere.
https://www.youtube.com/watch?v=pQsS0VqM4aA

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Rheinmetall in der Südheide profitiert von Krieg in der Ukraine

Audio 7 Minuten
https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/Rheinmetall-in-der-Suedheide-profitiert-von-Krieg-in-der-Ukraine,audio1089590.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Willi Hajek und die GoG Opel Bochum (GewerkschafterInnen ohne Grenzen)

Video, 52 Minuten
Willi Hajek spricht über seine Politisierung in den 1970er Jahren, dem „roten Jahrzehnt“ in Frankreich und beschreibt seine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit der „Gruppe oppositioneller Gewerkschafter“ GoG bei Opel in Bochum.
Das Interview ist Teil des Films „Luft zum Atmen“ über die 40jährige Geschichte der GoG.
Zum wilden Streik bei Opel in Bochum 2004 hat Willi Hajek zusammen mit Jochen Gester den lesenswerten Band „Sechs Tage der Selbstermächtigung“ herausgebracht. (Verlag Buchmacherei, Erstauflage 2005).
https://de.labournet.tv/willi-hajek-und-die-gog

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Tesla feiert Start der Gigafactory am Tag des Wassers

Am morgigen Tag des Wassers (22. März) will Elon Musk höchstpersönlich aus den USA einfliegen. Wohl wie immer CO2-lastig im Privatjet kommt er, um in Grünheide die Eröffnung seiner Tesla Gigafactory zu feiern. Zufall? Oder gar zynische Absicht? Musk erwartet sogar hohen Besuch zu seiner Party: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will dabei sein, falls der Ukraine-Krieg ihn nicht abhält. Auch Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat sich ankündigen lassen, um die Verkehrswende der Bundesrepublik zu feiern. Ausgerechnet auf Teilen eines Trinkwasserschutzgebietes, auf dem Tesla die Gigafactory mit 19 vorläufigen Baugenehmigungen des Landes Brandenburg errichtet hat, bevor das Projekt überhaupt offiziell genehmigt war.
https://www.pressenza.com/de/2022/03/tesla-feiert-start-der-gigafactory-am-tag-des-wassers/

Bis zum letzten Tropfen

Die Doku beruht auf exklusiven Recherchen, die in den gleichnamigen Fernsehfilm eingeflossen sind. Der preisgekrönte Autor Daniel Harrich zeigt die Wirklichkeit hinter der Fiktion: Jahrelang hat ein internationaler Getränkekonzern sich bemüht, für seine Abfüllanlage bei Lüneburg ein großes Grundwasserreservoir zu erschließen. Das Wasser liegt so tief, dass der Konzern und die zuständigen Behörden davon ausgehen, dass die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung nicht angegriffen wird.
Video 29 Minuten
https://www.ardmediathek.de/video/bis-zum-letzten-tropfen/bis-zum-letzten-tropfen-die-doku-hoerfassung/daserste/

Dossier von labournet: Tesla und Elon Musk in der brandenburgischen Provinz: Viel Aufregung um eine Mobilität für die gehobene Mittelschicht

https://www.labournet.de/branchen/bau/tesla-und-elon-musk-der-brandenburgischen-provinz-viel-aufregung-um-eine-mobilitaet-fuer-die-gehobene-mittelschicht/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Die Linke und Lockdown: Ein postideologischer Totalitarismus?

Die Linke hat gravierende Maßnahmen wie die Lockdowns unterstützt, obwohl diese die Ungleichheit verschärft haben und der Staat autoritärer geworden ist. Ist die dadurch entstandene Verwirrung das Anzeichen einer neuen Form des Totalitären? Versuch einer Klärung und Diskussionsbeitrag zu einer Debatte über die Linke und Corona.
Von Tove Soiland
https://www.nd-aktuell.de/artikel/1162247.die-linke-und-corona-ein-postideologischer-totalitarismus.html?action=print

„Ihr seid schuld“

Impfpflicht: Wie Kommunikation entgleist und Sündenböcke herbeigeredet werden
Von Elisabeth Voss
https://www.freitag.de/autoren/elisvoss/impfpflicht-ihr-seid-schuld

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 KRISENFOLGEN – INFLATION

Meldungen zu den Auswirkungen bei den Arbeiterinnen und Arbeitern und deren Widerstand.
2019/2020 gilt als der Höhepunkt einer dramatischen Überproduktionskrise in der Industrie.
Betroffen war insbesondere die Auto-Industrie als führende Kraft des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland.
Mit Verzögerung seit 2020 zeigen sich bis heute in verschiedener Ausprägung Folgen in allen anderen Wirtschaftszweigen.
Wie in jeder bisherigen Krise geraten der Mittelstand und besonders die abhängig Beschäftigten in große Not.
Ihnen zur Beruhigung und zur Verblendung erklärt man die Corona-Epidemie als Urheber der nicht zu versteckenden ökonomischen Krise.

Kurzarbeit wird weiter ausgenutzt
https://www.jungewelt.de/artikel/422449.kurzarbeitergeld-weiter-sonderregeln.html

Regelsätze für Arme reichen nicht mehr
https://www.jungewelt.de/artikel/422520.grundsicherung-regelsatz-reicht-nicht-mehr.html

Jeder 5. Jugendliche armutsgefährdet
https://www.jungewelt.de/artikel/422503.jeder-f%C3%BCnfte-jugendliche-in-brd-armutsgef%C3%A4hrdet.html

Jede 4. Pflegekraft will Job aufgeben
https://www.jungewelt.de/artikel/422744.jede-vierte-pflegekraft-will-job-aufgeben.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Termin

❗️Die (Kunsthallen)-Demo ist zurück: Sa. 26.03 um 15.00 Uhr

Aufruf des Orga Team Demo Kunsthalle:
“Wir werden ab jetzt immer im Ausnahmezustand sein!“ Lauterbach 13.03.22
Stellvertretend für die Bundesregierung kündigt Lauterbach alternativlos den ewigen Ausnahmezustand und weltweite Kriege um Rohstoffe an!
Die allgemeine Impfpflicht soll im Bundestag Anfang April durchgepeitscht werden!
Das ist eine Kriegserklärung gegen die eigene Bevölkerung und eine Neuauflage des Imperialismus. Verfassungsfeindlich, völkerrechtswidrig und menschenverachtend❗️
Wir fordern die Einhaltung der Grund- und Menschenrechte für Alle, immer und überall. Wir schützen die Verfassung❗
Stopp aller Kriegshandlungen nach Innen und Außen
Beenden wir den Ausnahmezustand und alle Pandemiemaßnahmen
Wir sind stark. Wir sind viele. Wir sind die rote Linie
https://t.me/DemoKunsthalle/291

Versandsoldaten?! – Ausbeutung und Widerstand bei Amazon, DHL, Post & Co

Eine Veranstaltung zur Vernetzung in der Paketbranche
27.März 19 Uhr, digital, Anmeldung unter info@okg-mail.de
Der Zoom-Link wird nach Anmeldung zugeschickt
Mit Inputs von:
-Tina Morgenroth, Koordinatorin des Projekts „Faire Mobilität in Thüringen“
-Beschäftigten der Post und von Amazon zur betrieblichen und gewerkschaftlichen Lage, u.a. Andreas Job (BR Post), Karsten Elmar (BR Amazon Brieselang), Andreas Gangl (ver.di Vertrauensleutesprecher Amazon Bad Hersfeld)
– Tanja Post, ver.di Sekretärin für Postdienste, Speditionen und Logistik & Nonni Morisse, ver.di Sekretär für Amazon in Niedersachsen und Bremen
Die Veranstaltung dient sowohl der Information als auch dem Austausch zu möglichen Strategien.
Der Link wird nach Anmeldung unter info@okg-mail.de verschickt
Veranstalter: OKG – Organisieren Kämpfen Gewinnen
http://www.organisieren-gewinnen.de/index.php?id=121#
https://fb.me/e/1w38mZ2Cm

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

2 Replies to “JFI 12-2022 ++ PETER WAHL: DER UKRAINISCHE KRIEG UND SEINE GEOPOLITISCHEN HINTERGRÜNDE ++ Italien: Waffenlieferungen in die Ukraine verhindert ++ Tesla feiert Start der Gigafactory am Tag des Wassers ++ Doku zu Wassernot: Bis zum letzten Tropfen ++”

  1. Liebe GenossInnen,
    ich lese gerne und immer wieder eure oft interessanten Artikel und Links. Leite sie auch teilweise weiter.
    Jetzt fasse ich es nicht: Ihr veröffentlicht den Aufruf zur sogenannten Kunsthallen-Demo, Info 12/22 v. 25.3.22. Ja, die HHer Organisatoren distanzieren sich wortreich und geschickt von Rassisten und Faschisten, und ein Teil wird es auch ehrlich meinen. Die Szene bleibt aber Sammelbecken von Faschisten, Ultrareaktionären und Esoterikern. Erkennbar in HH tatsächlich nur von Szenekennern. Ich kann vor diesem Einlenken auf die alte Masche der Querfront nur warnen. Folge ist Verwischung von linken und rechten Inhalten und eine Kompromitierung der Linken. Hände weg von diesen „Protestlern“! Wenn wir uns links zu schwach fühlen sollten, dann ist eigene Stärkung angesagt, nicht Ranranzen an diese teils verwirrten, teils verhetzten, teils faschistischen Kräfte. Auch wenn, zugegeben, „normale“ KollegInnen sich, in Unkenntis der wahren Hinterleute dieser Bewegung, daran beteiligen.
    Mit solidarischen Grüße
    Claus Nölting

  2. Lieber Claus,
    ähnlich wie Du hat sich kürzlich in einer Mail auch die Kollegin E.M. geäußert:
    Hallo Dieter,
    danke für die Zusendung des „Jour Fixe-Infos“! Ich habe viele gute Artikel gefunden. Aber ich schreibe deshalb, weil ich mit eurer Demoankündigung an der Kunsthallte  (9. Punkt) nicht einverstanden bin! Ihr sendet politische Inhalte und zum Schluss ruft ihr auf für eine entpolitisierte und von faschistischen Gruppen/Parteien genutzte Demonstration! Ich finde, dass es so nicht geht!
    Mit solidarischen Grüßen
    E…

    Antwort an die Kollegin E.M
    Du schreibst, daß wir aufrufen zu einer „entpolitisierte(n) und von faschistischen Gruppen/Parteien genutzte(n) Demonstration!“
    (Ganz nebenbei: Wir rufen nicht auf sondern stellen unter TERMINE Veranstaltungen rein. Allerdings nur solche Veranstaltungen, bei denen wir meinen, daß es sich lohnt dahin zu gehen).
    Aber zum Kernpunkt:
    Woher hast Du Deine Meinung, daß die Samstagdemos entpolitisierte und von faschistischen Gruppen/Parteien genutzte Demonstrationen seien?
    Wir sind Ende November mit sechs KollegInnen von Jour Fixe zu einer Samstagdemo gegangen, um festzustellen und warum und wer da demonstriert. Wir haben mit den TeilnehmerInnen gesprochen und die Texte auf den vielen selbstgemachten Schildern wahrgenommen. Das sagt ja was aus. Wir sahen viele Leute aus dem Pflegebereich, Soloselbstständige, Studierende.
    Nach der Demo waren wir uns alle einig, daß das keine Nazi-Demos waren, keine von EsotherikerInnen oder weltfernen Spinnern.
    Unseren Eindruck kannst Du hier nachlesen: https://gewerkschaftslinke.hamburg/2021/12/05/wieder-grosse-demo-der-impfkritiker-in-hamburg/
    Wir gingen danach zu jeder Samstagdemo, nannten uns „Gruppe Hamburger GewerkschafterInnen“, in dieser Gruppe wurden wir immer mehr.
    Eine Woche später schrieb der Kollege Bernd Schöpe (Lehrer) diesen Bericht:
    https://www.novo-argumente.com/artikel/gefaehrliche_proteste
    Noch eine Woche später Hanna Mittelstädt (Nautilus-Verlag) dies:
    https://www.untergrund-blättle.ch/politik/deutschland/hamburg-demo-gegen-impfpflicht-6814.html

    Allen Berichten ist zu entnehmen, daß vermutet wurde, daß auch Rechtsextreme oder Nazis bei den Demos dabei waren, aber für Ungeschulte nicht zu erkennen waren.
    Das Demonstrationsrecht lautet außerdem so, daß Rechtsextreme oder Nazis weder von den Veranstaltern noch von der Polizei entfernt werden dürfen! (Solange sie sich daran halten, den Sinn der Demonstration nicht zu konterkarieren.) Anders ist das allerdings bei Veranstaltungen, also in geschlossenen Räumen, da haben die Veranstalter das Hausrecht und können unliebsame Personen rausschmeißen.
    Zu den Demos kamen immer mehr, bei der letzten Erlaubten waren es 25.000 bis 30.000. Danach wurden sie verboten, nur noch zahlenmäßig begrenzte Stadtteildemos erlaubt.
    Das Wesen der Demos war und darauf kommt es an, daß Menschen aus der Mitte der Gesellschaft -Anna und Otto Normalverbraucher- dabei waren.
    Bürgermeister Tschentscher selbst nannte sie „BürgerInnen aus der Mitte der Gesellschaft“ – seinen Quellen sollte man in diesem Falle vertrauen.
    Auch in einigen Medien drehte sich der Wind und es erschienen sachliche und gut recherchierte Berichte.
    Gegen Nazi-Verleumdung von Impfpflicht-GegnerInnen! Für die Entlarvung der wirklichen Nazis!
    https://klartext-info.de/?p=1112
    Impfpflicht: Wie Kommunikation entgleist und Sündenböcke herbeigeredet werden
    https://www.freitag.de/autoren/elisvoss/impfpflicht-ihr-seid-schuld

    Die Demos waren nicht von „faschistischen Gruppen/Parteien genutzte Demonstrationen“! Sie waren auch nicht „entpolitisiert“. Die Gründe für den Protest war direkte materielle Betroffenheit, was den Beruf oder die Zukunft anbelangt, die Sorge um die Kinder (Impfpflicht!) und Widerstand gegen die Einschränkung von Grundrechten.
    Wir haben Dutzende von Interviews gemacht, die diesen Sachverhalt bestätigen. Wir können sie Dir zuschicken.
    Wenn Du all dem nicht glaubst, kann ich Dich nur bitten, zu einer Samstagdemo zu kommen und dich selbst überzeugen. Nach dem Motto: Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst.
    Gruß von Dieter
    PS
    Solange wir nicht wußten, wer bei den Demos mitläuft, welche Gründe die DemonstrantInnen haben und wer die Anmelder waren, haben wir sie bei den Jour Fixe Infos nicht bei „Termine“ angekündigt. Jetzt schon!
    Lieber Claus,
    dazu empfehle dir dazu noch den Artikel von Tobias Weißert aus Frankfurt:
    Corona: Realismus statt Alarmismus
    https://www.hintergrund.de/politik/realismus-statt-alarmismus/
    Was der Kollege Weißert aus seinen Beobachtungen von Frankfurter Demos schreibt, trifft wohl noch viel deutlicher bei den Samstag-Demos in Hamburg zu. (Siehe die Antwort an die Kollegin E.M). Komm doch mal selbst zu einer Demo! Ich würde mich freuen, Dich nach langer Zeit mal wieder zu sehen. Oder wir können uns treffen und wir können diskutieren.
    Herzlichen Gruß
    Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*