JFI 35-2019 ++ Mittwoch ist Jour Fixe! ++ Aktion bei Tönnies/Kellinghusen – vor und hinter dem Zaun! ++Extinction Rebellion: Greta´s radikale Geschwister ++ Studie: Ein Jahr Fridays For Future ++ Von Nikolaus Dimmel (Wien): Eine hervorragende Analyse zum BGE! ++

Jour Fixe Info 35-2019. 15. Jahrgang – 01.09.2019

Aktuelle Sammlung von – vor allem – gewerkschaftspolitischen Artikeln, Beiträgen und Fakten als Ergänzung zu den Veranstaltungen des „Jour Fixe“ in Hamburg

 

 

01 Aktiv werden gegen das System Tönnies – an 2 Terminen: am Samstag, 7.9. in Kellinghusen und am Freitag, den 13.9. in Hamburg

Großschlachterei Tönnies in Kellinghusen/Holstein lädt ein zum Sommerfest! Am 7.9.2019 von 11 bis 17 Uhr. WIR KOMMEN!

Ort: 25548 Kellinghusen. Neuer Kamp 1
Programm (freier Eintritt):
Für Kinder: Hüpfburg + Torwandschießen + Bullenreiten + Tau-Zieh-Challenge + Kalte Getränke + Frisches vom Grill + Kaffee und Kuchen. Bei Betriebsführungen Anmeldung unter
Info@toennies-dialog.de
Anmerkung:
Kellinghusen liegt 60 km nördlich von Hamburg, ist über die beiden Autobahnen gut zu errreichen. Oder mit der Bahn bis Wrist, dann mit dem Bus oder 2 km zu Fuß. Ganz Gewitzte nehmen das Fahrrad mit bis Wrist – und damit zum Sommerfest!
Der Luftkurort Kellinghusen liegt im wunderschönen Naturpark Aukrug-Innien.
Das Quieken der Schweine, die gerade geschlachtet werden, ist während des Sommerfestes nicht zu hören, auch nicht während der Betriebsführung.
Von einer Tierrechtsorganisation ist eine Kundgebung vor den Toren angemeldet!
Wir empfehlen die Teilnahme an der Führung durch den Schlachthof! (Anmeldung nicht vergessen). (DW)

 

Aktion gegen System Tönnies am Freitag, 13.9. ab 17.00 Uhr REWE Tibarg 32, 22459 Hamburg. U2 bis Niendorf Markt oder mit 5er Bus bis Niendorf Markt

Wir verteilen dieses Flugblatt:https://gewerkschaftslinke.hamburg/2019/08/20/clemens-toennies-ist-nicht-nur-ein-rassist-sondern-das-system-toennies-ist-menschenschinderei-2/
Weitere Treffpunkte in Hamburg zu Aktionen gegen Tönnies findet ihr hier:
https://aktion.arbeitsunrecht.de/fr13toennies

Rockkonzert gegen Hass und Hetze in Lengerich

Prälat Peter Kossen gegen Hass und Hetze, gegen Flüchtlinge und Werksverträge und Werfwerfmenschen in der Schlachtindustrie
https://gewerkschaftslinke.hamburg/2019/08/30/rockkonzert-gegen-hass-und-hetze-in-lengerich/
Anmerkung:
Peter Kossen schlägt einen Bogen von der unsäglichen Rassismus-Rede von Clemens Tönnies vor vier Wochen in Paderborn zum Hass und der Hetze gegen Flüchtlinge (Syrer, Afrikaner) und den WerksvertragsarbeiterInnen in der Fleischindustrie (Rumänen, Bulgaren, Polen). Er beschreibt aus genauer Kenntnis der Situation, warum die Integration letzterer nicht möglich ist – im Gegensatz bei manchen der Flüchtlinge. (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

02 Erinnerung: Mittwoch ist Jour Fixe!

Auch bei ARD/NDR: Systematische Meinungsmache und medialer Herrschaftsmißbrauch
Ein Informations- und Diskussionsabend mit Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer – beide früher NDR/ARD
Jour Fixe am Mittwoch, 4. September, um 18 Uhr 30 im Curiohaus, Rothenbaumchaussee 15
https://gewerkschaftslinke.hamburg/event/jour-fixe-178/

AgitProp der Macht um acht: Die Mär von Deutschlands humanitärer Außenpolitik
Im Tagesschau-Zerrspiegel: Heiko der Gütige und sein global segensreiches Wirken
Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam
http://www.schattenblick.de/infopool/medien/meinung/mmsp0050.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

03 Dem Veganismus antikapitalistische Flügel verleihen

Veganes Straßenfest in Hamburg (Teil II)
Vielleicht schlägt die Entpolitisierung des Veganismus in Anbetracht des immer dringlicher werdenden Kampfes um eine lebens- und liebenswerte Welt doch noch um und begünstigt ein breites Bündnis gesellschafts- und herrschaftskritisch denkender Menschen. Den inneren Zusammenhang zwischen kapitalistischer Arbeitsgesellschaft, imperialistischer Landnahme, patriarchaler Herrschaft, weißer Suprematie, der Leugnung der Klimakatastrophe und dem neofaschistischen Glauben an eine sozialdarwinistische Gesellschaftsordnung mit systematischer Tierausbeutung und anthropozentrischem Denken nach außen zu kehren, könnte ein so wirkmächtiger wie folgenreicher Schritt sein.
http://www.schattenblick.de/infopool/tiere/report/trbe0016.html

Hier nochmal Teil I aus Jour Fixe Info 33-2019:
Veganes Straßenfest – schwierige Verwandtschaft

Larissa van Heuvel im Gespräch (SB)
Larissa van Heuvel leitet das Streetteam von PETA ZWEI in Hamburg. Die Gruppe war auf dem 6. Veganen Straßenfest auf dem Spielbudenplatz in St. Pauli mit einem Infostand präsent. Dort nahm sie gegenüber dem Schattenblick Stellung zu den Motiven und Zielen dieser Jugendorganisation.
http://www.schattenblick.de/infopool/tiere/report/trin0043.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

04 Arbeitsausbeutung: Goldgrube Menschenhandel

Großeinsatz gegen Schwarzarbeit am Bau in Berlin. Deutsches Gesellschaftsrecht begünstigt kriminelle Machenschaften
Von Ralf Wurzbacher
https://www.jungewelt.de/artikel/361338.arbeitsausbeutung-goldgrube-menschenhandel.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

05 Neue Umweltbewegung Extinction Rebellion: Greta Thunbergs radikale Geschwister

Die Extinction Rebellion ist die Schwester von Fridays for Future: ein zweiter Arm der neuen globalen Umweltbewegung. Wer sind sie, was wollen sie? Ein Besuch in der „Rebell*innenschmiede“.
Von Georg Fahrion
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/extinction-rebellion-was-die-neuen-klima-aktivisten-planen-a-1282370.html

Klima auf der Kippe – wachsender Zorn …

Nele Brebeck, Sprecherin von Friday for Future in Hamburg im Gespräch mit Schattenblick

http://www.schattenblick.de/infopool/umwelt/report/umri0295.html

 

Konsens: ändern alles, handeln gleich … Ricarda Lang im Gespräch mit Schattenblick

Ricarda Lang lebt in Berlin, wo sie Rechtswissenschaften studiert. Seit Oktober 2012 ist sie Mitglied der Grünen Jugend, in deren Bundesvorstand sie im Oktober 2015 als Beisitzerin gewählt wurde.
http://www.schattenblick.de/infopool/umwelt/report/umri0294.html

 

Fridays for Future: Profil, Entstehung und Perspektiven der Protestbewegung in Deutschland

Moritz Sommer, Dieter Rucht, Sebastian Haunss, Sabrina Zajak
43 Seiten
Zum Jahrestag der Fridays for Future Proteste haben die Forscher/innen des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung heute die erste umfassende, deutschsprachige Studie zur Bewegung in Deutschland vorgelegt.

https://www.otto-brenner-stiftung.de/fileadmin/user_data/stiftung/02_Wissenschaftsportal/03_Publikationen/2019_ipb_FridaysForFuture.pdf

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

06 Seebrücke: „Faktisch hat sich leider nicht viel verändert.“

Interview mit Nora und Yasmina von der „Seebrücke“
http://www.gegenwind.info/

 

Abschiebepraxis in der BRD: Gewalt auf allen Ebenen

Mehr Zwangsmaßnahmen bei Abschiebungen aus BRD. Psychotherapeuten beklagen Umgang mit traumatisierten Geflüchteten
Von Ulla Jelpke
https://www.jungewelt.de/artikel/360654.abschiebepraxis-in-der-brd-gewalt-auf-allen-ebenen.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

07 Der Lift fährt nur noch abwärts: Kapitalismus und Grundeinkommen

Nikolaus Dimmel
Versteht man den Kapitalismus als Mega-Maschine fortlaufender Anhäufung privaten Reichtums, dann setzt der Betrieb dieser Maschine, im Wesentlichen als Wettbewerb, Ausbeutung und Markt verstanden, unentwegte Erweiterung voraus.

https://www.untergrund-blättle.ch/gesellschaft/bge_grundeinkommen_kapitalismus_5619.html
Anmerkung:
Zentraler Text zum BGE! (DW)

 

Wovon Manager träumen: BGE

Die Entkopplung von Arbeit und Einkommen könnte den Unternehmen große Einsparpotenziale eröffnen.
Von Stephan Kaufmann
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1124766.bedingungsloses-grundeinkommen-wovon-manager-traeumen.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

08 Die Brücke zur Erwerbstätigenversicherung – 1,5%!

Von Reiner Heyse
http://www.seniorenaufstand.de/die-bruecke-zur-erwerbstaetigenversicherung-15/

 

Petition: Schluss mit der Geheimhaltungsverpflichtung der Rentenkommission

http://www.seniorenaufstand.de/petition-schluss-mit-der-geheimhaltungsverpflichtung-der-rentenkommission/
Anmerkung:
Jour Fixe empfiehlt die Petition zu unterschreiben! (DW)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09 Prophetische Rede von Fidel Castro:

Warnung vor Umweltkatastrophen bei UN-Konferenz 1992
Video, 5 Minuten
Vor 27 Jahren hat der damalige kubanische Präsident Fidel Castro bei einer UN-Konferenz über Umwelt und Entwicklung eine Rede gehalten, die sich heute als prophetisch erweist.
Bei der Veranstaltung in Rio warnte er vor massiver Umweltzerstörung durch das kapitalistische System.
Die aktuelle Situation im Amazonas-Gebiet untermauert seinen damaligen Appell und zeigt, dass er auch 27 Jahre danach noch gültig ist.
https://www.pressenza.com/de/2019/08/prophetische-rede-von-fidel-castro-warnung-vor-umweltkatastrophen-bei-un-konferenz-1992/?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+pressenza%2FxkhC+%28Nachrichten+von+Pressenza+auf+deutsch%29

 

Kuba: »Es geht darum, wahrlich revolutionär zu bleiben«

Ein Gespräch mit Geydis Fundora. Über neue Herausforderungen für die kubanische Gesellschaft und ihre Anstrengungen, Ungleichheiten zu überwinden
https://www.jungewelt.de/artikel/360559.kuba-es-geht-darum-wahrlich-revolution%C3%A4r-zu-bleiben.html

 

Einziges Land der Welt mit vertretbarem „ökologischem Fußabdruck“: Kuba

Von Günter Pohl
https://www.unsere-zeit.de/de/5132/internationale_politik/11944/Str%C3%A4nde-Solidarit%C3%A4t-und-Sondersitzungen.htm

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10 DUNKLE WOLKEN

Kurzmeldungen über aktuelle und angedrohte Arbeitsplatzvernichtungen

Autozulieferer Schaeffler plant Kurzarbeit
https://www.jungewelt.de/artikel/361271.autozulieferer-schaeffler-plant-kurzarbeit.html
Continental will neun Werke schließen
https://www.jungewelt.de/artikel/361416.continental-will-neun-werke-schlie%C3%9Fen.html
Commerzbank baut Stellen ab
https://www.jungewelt.de/artikel/361434.bericht-commerzbank-baut-stellen-ab.html
Trübe Konjunkturaussichten: Bundesbank-Präsident Jens Weidmann warnt vor Konjunkturfrust
https://www.jungewelt.de/artikel/361506.weidmann-warnt-vor-konjunkturfrust.html
Opel plant ab Oktober im Werk Rüsselsheim Kurzarbeit
http://www.labournet.de/?p=113265

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11 Diskussion zum Artikel: Qualifizierte Vernetzung, die richtige Form für den Klassenkampf heute.

Auf den Artikel von Alwin Altenwald:
https://gewerkschaftslinke.hamburg/2019/06/22/qualifizierte-vernetzung-die-richtige-form-fuer-den-klassenkampf-heute/

schrieb Julius Bach, Betriebsrat eines Metallbetriebes in Thüringen, einen Kommentar:

https://gewerkschaftslinke.hamburg/2019/06/22/qualifizierte-vernetzung-die-richtige-form-fuer-den-klassenkampf-heute/#comment-184

Alwin Altenwaldantwortete darauf:
https://gewerkschaftslinke.hamburg/2019/06/22/qualifizierte-vernetzung-die-richtige-form-fuer-den-klassenkampf-heute/#comment-185

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

12 Termine

Luft zum Atmen

Dokumentarfilm über 40 Jahre Opposition bei Opel in Bochum (D 2019, 70 min)
Im Jahr 1972 gründet sich bei Opel in Bochum die „Gruppe oppositioneller Gewerkschafter“ (GoG). Über 40 Jahre betreibt sie linke Betriebsarbeit und führt zusammen mit der Bochumer Belegschaft zahlreiche Kämpfe.
Als Betriebsräte gaben sie geheime Informationen weiter, machten achtstündige Betriebsversammlungen, organisierten eigenen Bildungsurlaub und vernetzten sich als Antwort auf die Standortkonkurrenz mit General Motors Belegschaften aus anderen Ländern.
Die Regisseurin Johanna Schellhagen von labournet.tv wird anwesend sein und etwas zur Entstehung des Films sagen.
Freitag | 06. September 2019 | ab 19h geöffnet, 20h Beginn | Rote Flora. Achidi-John-Platz 1

Das Interview mit Johanna Schellhagen auf Radio Corax ist hier zum Nachhören online
https://www.freie-radios.net/95031
Trailer, 1 Minute:
https://de.labournet.tv/luft-zum-atmen-trailer

Dazu passend ein Interview (47 Minuten) mit Robert Schlosser, ehemals Opel-Arbeiter:
https://de.labournet.tv/robert-schlossers-kritik-der-gog-0

 

Gewerkschafter_innen aus Brasilien berichten

Anfang Januar übernahm der rechtsextreme Präsident Jair Bolsonaro mit seinem Kabinett – bestehend aus Militärs, evangelikalen Fundamentalist_innen und Großgrundbesitzer_innen – die Regierungsmacht in Brasilien.
Der Aufenthalt von zwei führenden Gewerkschafter_innen und einer renommierten Gewerkschaftsexpert_in aus Brasilien bietet die Gelegenheit, sich aus erster Hand über die aktuelle Lage in dem bevölkerungsreichsten Land Lateinamerikas zu informieren. Die Veranstaltung wird außerdem die Entwicklung des sozialen Widerstands aus gewerkschaftlicher und Genderperspektive in den Blick nehmen.
Unsere Gäste sind:
Carmen Helena Ferreira Foro / Vizepräsident_in des Gewerkschafsdachverbandes CUT
Junéia Martins Batista / Vorstandsmitglied der CUT, zuständig für Frauen und Genderpolitik
Marilane Teixeira / Universitätsprofessor_in für Ökonomie am Zentrum für Gewerkschaftsstudien und Arbeitsökonomie der Universität Campinas (Cesit/Unicamp)
Die Veranstaltung wird gemeinsam organisiert von DGB-Hamburg, ver.di Hamburg, IG Metall Hamburg, der Initiative »Grupo de Discussão sobre Temas Brasileiros (GDTB)« und der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES).
Veranstaltungssprache: Deutsch-Portugiesisch (Simultanübersetzung)
Wir bitten um Anmeldung bis zum 05.09.2019: eMail: info.nord@dgb.de
Veranstaltungsort: DGB-Haus | verdi-Raum „St Georg“. Besenbinderhof 60, am 13.9. Beginn: 18 Uhr

 
 

Westdeutsche Eliten und ostdeutsche Entfremdung

Prof. Dr. Michael Hartmann, Elitenforscher
Sewan Latchinian, Künstlerischer Leiter Hamburger Kammerspiele, früher Intendant in Senftenberg und Rostock
Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundes- und Landesministerin a.D., CDU
Musik: Claus Bantzer (Flügel) und Gabriel Coburger (Saxophon)
18. September 2019, 18.00 Uhr, Hauptkirche St. Jacobi, Steinstraße
https://akademie-nordkirche.de/veranstaltungen/aktuelles/665

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

13 Blitzlicht ins Proletariat

Fakten zu Lohnunterschieden
Unter all den Abhängig Beschäftigten verdienen diejenigen den höchsten Lohn, die (a) männlich, (b) „einheimisch“ sind und (c) in den westlichen Bundesländern leben. Vollzeitbeschäftigte im „Westen“ bekommen im Schnitt 27% mehr als die im „Osten“. Männer verdienen bundesweit im Schnitt bei Vollzeit 15% mehr als Frauen. In Ingolstadt z.B. verdienen Männer im Schnitt sogar 60% (!) mehr als Frauen bei gleicher Stundenzahl. Noch krasser sieht es mit den Unterschieden zwischen „Einheimischen“ und „Nicht-Einheimischen“ in Ingolstadt als Beispiel aus: 91% (!) mehr Lohn im Schnitt für die „Deutschen“. Bundesweit verdienen diese etwa ein Drittel mehr als „Ausländer“ im gleichen Alter, im gleichen Job und bei Vollzeit.
Quelle: Bundesagentur für Arbeit (BA) – Junge Welt 5.8.2019

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*